Amos Milburn

Amos Milburn (* 1. April 1927 in Houston, Texas; † 3. Januar 1980 ebenda) war ein US-amerikanischer Boogie-Pianist und Sänger, der vor allem um 1950 herum erfolgreich war. Er gilt als Wegbereiter des Rock'n'Roll und beeinflusste zahlreiche Musiker, allen voran Fats Domino.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Geboren in Houston als eines von 13 Geschwistern, spielte Milburn bereits mit 5 Jahren auf dem Klavier. Nach seinem Militärdienst während des Zweiten Weltkriegs, zu dem er sich mit 15 gemeldet hatte, trat er in Houston mit einer 16-köpfigen Band auf. 1946 machte er in Los Angeles seine ersten Aufnahmen. 1949 wurden "Hold Me Baby" und "Chicken Shack Boogie" seine ersten größeren Hits.

Milburn wurde einer der angesagtesten Musiker in Los Angeles. Zu seinen größten Erfolgen zählen u. a. "One Scotch, One Bourbon, One Beer", "Bad, Bad, Whiskey", "Thinking and Drinking" und "Trouble in Mind". Er ging auf Tour, zunächst mit seiner Band, später solo. Zeitweise begleitete er den Bluesmusiker Charles Brown.

1956 kehte Milburn nach Houston zurück, doch der Erfolg ließ nach. Dennoch blieb er weiterhin im Musikgeschäft aktiv. 1960 brachte er das swingende Weihnachtsalbum "Christmas (Comes but Once a Year)" heraus. 1962 erschienen Neuaufnahmen seiner alten Hits, bei denen auch Stevie Wonder mitwirkte.

1972 machte Milburn mit Johnny Otis seine letzte Aufnahme. Da er nach einem Schlaganfall linksseitig gelähmt war, musste Otis für ihn die linke Hand auf dem Klavier spielen. Nach einem zweiten Schlaganfall wurde ihm ein Bein amputiert. Wenig später starb Amos Milburn 1980 nach einem dritten Schlaganfall im Alter von 52 Jahren.

2010 wurde er in die Blues Hall of Fame der Blues Foundation aufgenommen.

Diskografie (Auswahl)

Singles

  • Amos Blues (1946)
  • Down the Road a Piece (1947)
  • Chicken Shack Boogie (1948)
  • A&M Blues (1948)
  • Bewildered (1948)
  • Bad, Bad, Whiskey (1950)
  • Thinkin' And Drinkin (1952) – Autor Rudy Toombs
  • Let Me Go Home, Whiskey (1953) – Autor Shifty Henry
  • One Scotch, One Bourbon, One Beer (1953) – Autor ebenfalls Rudy Toombs

Alben

  • Rockin' The Boogie (1955)
  • Let's Have A Party (1957)
  • Amos Milburn Sings The Blues (1958)
  • The Return of Blues Boss (1963)
  • The Complete Aladdin Recordings of Amos Milburn (Aladdin, mit Eddie Chamblee)
  • Blues, Barrelhouse And Boogie Woogie 1946-1955

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amos Milburn — Naissance 1er avril 1927  États Unis (Houston, Texas) Décès …   Wikipédia en Français

  • Amos Milburn — Infobox musical artist Name = Amos Milburn Img capt = Img size = 200px Landscape = Background = solo singer Birth name = Alias = Born = birth date|1927|4|1|df=y Died = death date and age|1980|1|3|1927|4|1|df=y Origin = Houston, Texas Instrument …   Wikipedia

  • Milburn (surname) — Milburn is a surname. People named Milburn: Alan Milburn, UK politician Amos Milburn, an American rhythm and blues singer Barry Milburn, New Zealand cricketer Colin Milburn, English Test Match cricketer Darren Milburn, Australian rules footballer …   Wikipedia

  • Milburn — ist der Name mehrerer Personen: Alan Milburn (* 1958), britischer Politiker Amos Milburn (1927–1980), US amerikanischer Boogie Musiker Ellsworth Milburn (1938−2007), US amerikanischer Komponist, Musikpädagoge und Pianist Jackie Milburn… …   Deutsch Wikipedia

  • One Bourbon, One Scotch, One Beer — One Scotch, One Bourbon, One Beer Single by Amos Milburn B side What Can I Do? Released August 1953 …   Wikipedia

  • Chicken Shack Boogie — Single by Amos Milburn B side It Took a Long, Long Time Released September 1948 (1948 09) Format …   Wikipedia

  • Classics rhythm and blues series — Classics blues and rhythm series est une série du label français Classics Records consacrée au rhythm and blues des origines (années 1940 et 1950). Elle contient 188 références au mois d octobre 2009, (5000 à 5188) et a démarré en 2001. Elle a… …   Wikipédia en Français

  • Rock and roll — Infobox Music genre name=Rock and Roll color = white bgcolor = crimson stylistic origins=Gospel Folk music nowrap|Blues (especially Jump blues) Swing Country music Boogie woogie Rhythm and blues cultural origins= United States in the period up to …   Wikipedia

  • List of number-one rhythm and blues hits (United States) — Listed here are Billboard magazine s number one rhythm and blues hits from 1942 ndash;1959.Note: From June 22 1948 to October 13 1958, multiple charts (usually jukebox, DJ, and sales charts) were used, which explains the overlap in the dates of… …   Wikipedia

  • Liste de chansons dont le titre comprend les mots "rock" & "roll" — Liste de chansons dont le titre comprend les mots « rock » et « roll » Le Rock n roll existait bien avant qu Elvis Presley n enregistre son premier disque le 5 juillet 1954, et le terme « rock and roll » ne fut pas inventé par Alan… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”