Amphilochius von Ikonium

Amphilochius von Ikonium (* um 340 in Kappadozien; † um 395) war Erzbischof von Ikonium (heute Konya, Türkei) und der Provinz Lykaonien und ein enger Freund von Basilius von Caesarea und Gregor von Nazianz.

Von Amphilochius selbst sind nur wenige Fragmente überliefert. Was über sein Leben bekannt ist, geht hauptsächlich auf seinen Briefwechsel mit Basilius von Caesarea und Gregor von Nazianz zurück. Von beiden sind mehrere Briefe an Amphilochius erhalten. Hieronymus erwähnt ihn in „De Viris Illustribus“ und Theoderet kennt eine Anekdote über die Begegnung von Amphilochius mit Kaiser Theodosius I. und er wird von mehreren Konzilien zitiert.

Amphilochius war der Sohn gleichnamigen Vaters [1]. Er stammte aus einer vornehmen kappadozischen Familie, und war vermutlich ein Vetter ersten Grades von Gregor von Nazianz. Er studierte Rhetorik und Rechtskunde, unter anderem bei Libanius in Antiochia, und hatte eine nicht näher bestimmbare einflussreiche Position, wo er in finanzielle oder rechtliche Schwierigkeiten geriet, wie Gregor von Nazianz in Briefen an ihn und an Gregors Bruder Caesarius erwähnt.

Etwa 369 zog er sich aus dem öffentlichen Leben zurück nach Ozizala in der Nähe von Nazianz, wo er religiöse Askese übte und unter anderem Gemüse anpflanzte. In dieser Zeit lernte er auch Basilius von Caesarea kennen. Wahrscheinlich verbrachte er auch einige Zeit in der Mitarbeit in den Sozialprojekten von Basileus in Caesarea.

Anfang 374 kam er im Alter von etwa 35 Jahren, vermutlich durch den Einfluss von Basilius, auf den wichtigen Bischofssitz von Ikonium, wo er, wie die Briefe von Basilius zeigen, dessen wichtiger Mitarbeiter wurde. Er besuchte Basilius häufig in Caesarea.

Nach dem Tod von Basilius 379 stand er in einem sehr persönlichen Briefwechsel mit Gregor von Nazianz. 381 nahm er am ersten Konzil von Konstantinopel teil. In etwa diese Zeit dürfte auch seine Begegnung mit Hieronymus zu legen sein.

Theoderet berichtet, dass Amphilochius bei einer Audienz beim Kaiser Theodosius diesen mit allem Respekt grüßte, jedoch dessen Sohn Arkadius, der vor kurzem zum Augustus gemacht worden war, nicht beachtete. Als Theodosius zornig erklärte jede Nichtachtung gegenüber seinem Sohn sei eine Grobheit ihm selbst gegenüber, erwiderte der Bischof: „Du siehst, dass du keine Missachtung deines Sohns duldest und bitteren Zorn hegst gegen die, die unhöflich sind zu ihm. Glaube also, dass der Gott, der Herr der ganzen Welt, die verabscheut, die gegenüber seinen eingeborenen Sohn, ihrem Retter und Wohltäter, undankbar und missachtend sind.“ Der Kaiser, berichtet Theoderet, sei so beeindruckt gewesen, dass er sofort ein Edikt erließ, dass die Versammlungen der Häretiker verbot. [2] Diese Begegnung lässt sich recht genau datieren, da Arkadius Anfang 383 zum Augustus gemacht worden war, und das Dekret von Theodosius im September des gleichen Jahres erschien.

394 erscheint sein Name in der Liste der Bischöfe, die bei der Weihe der St. Peter und Paul Basilika in Konstantinopel anwesend waren. Nach der orthodoxen Hagiographie starb er 395.

Amphilochius wird in der orthodoxen und römisch-katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Sein Gedenktag ist der 23. November.

Weblinks

Quellen

  1. Gregor von Nazianz, Ep. LXIII.
  2. Theoderet: Chapter XVI.—Of Amphilochius, bishop of Iconium.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amphilochius von Ikonium — Amphilochius von Ikonium,   * nach 340, ✝ nach 394; auf Wunsch des Basilius 373 zum Bischof von Ikonium geweiht. Eng befreundet mit Basilius, Gregor von Nazianz, Gregor von Nyssa, war er einer der führenden Männer auf dem 1. Konzil von… …   Universal-Lexikon

  • Amphilochius — Unter Amphilochius finden sich folgende Personen: Amphilochius von Ikonium Amphilochius von Pochayiv Amphilochius von Sida Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Amphilochius, St. — Amphilochius, St., Rechtsgelehrter, dann Einsiedler und Ascete wurde 375 Bischof von Ikonium; er stand mit dem hl. Basilius d. Gr. und dem hl. Gregor von Nazianz in freundschaftlichem Verkehre. Von seinen Schriften ist nichts auf uns gekommen,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Amphilochius, S. (2) — 2S. Amphilochius, Ep. (23. Nov. al. 19. Oct.) Der hl. Amphilochius, ein ausgezeichneter Kirchenvater des 4. Jahrhunderts und Bischof von Ikonium, war ein vertrauter Freund des hl. Basilius und des hl. Gregor von Nazianz, obgleich viel jünger als… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Abtreibung — Unter einem Schwangerschaftsabbruch (medizinisch interruptio graviditatis oder abruptio graviditatis; umgangssprachlich mit zumeist negativer Konnotation auch Abtreibung) versteht man die Entfernung oder hervorgerufene Ausstoßung des Fruchtsacks… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtreibung der Leibesfrucht — Unter einem Schwangerschaftsabbruch (medizinisch interruptio graviditatis oder abruptio graviditatis; umgangssprachlich mit zumeist negativer Konnotation auch Abtreibung) versteht man die Entfernung oder hervorgerufene Ausstoßung des Fruchtsacks… …   Deutsch Wikipedia

  • Interruptio — Unter einem Schwangerschaftsabbruch (medizinisch interruptio graviditatis oder abruptio graviditatis; umgangssprachlich mit zumeist negativer Konnotation auch Abtreibung) versteht man die Entfernung oder hervorgerufene Ausstoßung des Fruchtsacks… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Am — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Paragraf 218 — Unter einem Schwangerschaftsabbruch (medizinisch interruptio graviditatis oder abruptio graviditatis; umgangssprachlich mit zumeist negativer Konnotation auch Abtreibung) versteht man die Entfernung oder hervorgerufene Ausstoßung des Fruchtsacks… …   Deutsch Wikipedia

  • Paragraph 218 — Unter einem Schwangerschaftsabbruch (medizinisch interruptio graviditatis oder abruptio graviditatis; umgangssprachlich mit zumeist negativer Konnotation auch Abtreibung) versteht man die Entfernung oder hervorgerufene Ausstoßung des Fruchtsacks… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”