Johann Samuel Ersch
Johann Samuel Ersch

Johann Samuel Ersch (* 23. Juni 1766 in Großglogau, Schlesien; † 16. Januar 1828 in Halle (Saale)) war Professor und Bibliothekar in Halle.

Ersch begründete mit dem Handbuch der Deutschen Literatur seit Mitte des 18. Jahrhunderts die deutsche Bibliographie und gab zusammen mit Johann Gottfried Gruber die unvollendete Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste in 167 Bänden mit über 78.000 Seiten heraus (Leipzig 1818-1889). Die erschienenen Bände hochgezählt, hätte diese Ausgabe bei regulärer Vollendung nahezu 300 Bände umfasst.

Werk

  • Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste (mit Johann Gottfried Gruber, 167 Bände. Leipzig 1818-1889. Digitalisat
  • Allgemeine Literatur-Zeitung (mit Christian Gottfried Schütz). Halle 1804-1849
  • Allgemeines Repertorium der Literatur für die Jahre 1785-1800, 8 Bände. Weimar 1793-1807
  • Handbuch der Deutschen Literatur seit Mitte des 18. Jahrhunderts (als Hrsg.). 1812-1814
  • Handbuch über das Königreich Westphalen: zur Belehrung über Land u. Einwohner, Verfassung, Verwaltung u. äußere Verhältnisse d. Staats überhaupt u. seine einzelne Theile insonderheit; nebst e. Verz. d. vornehmsten Hof- u. Staats-Beamten; mit e. Kt. von d. Kgr. Westphalen. Halle : Hemmerde und Schwetschke 1808

Literatur

  • Franz Schnorr von Carolsfeld: Ersch, Johann Samuel. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 6, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 329–331.
  • Hans Lülfing: Ersch, Johann Samuel. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 4, Duncker & Humblot, Berlin 1959, S. 632.
  • Joachim Bahlcke: Johann Samuel Ersch (1766-1828) - ein schlesisches Gelehrtenleben. In: Marek Halub, Anna Manko-Matysiak (Hrsg.): Slaska republika uczonych - Schlesische Gelehrtenrepublik - Slezská vedecká obec. Wrocław 2004, ISBN 83-89247-64-X, S. 338-354.
  • Joachim Bahlcke: Enzyklopädie und Aufklärung im literarischen Deutschland. Zu Leben und Wirken des schlesischen Bibliothekars Johann Samuel Ersch (1766-1828). In: Berichte und Forschungen. Jahrbuch des Bundesinstituts für ostdeutsche Kultur und Geschichte. Band 5, 1997. ISBN 3-486-56349-1, ISSN 0945-2362.

Weblinks

 Wikisource: Johann Samuel Ersch – Quellen und Volltexte



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Samuel Ersch — (June 23, 1766 January 16, 1828) was a German bibliographer, generally regarded as the founder of German bibliography.He was born at Großglogau (now Głogów), in Silesia. In 1785 he entered the University of Halle with the view of studying… …   Wikipedia

  • Johann Samuel Göbel — (* 23. August 1762 in Ruppendorf; † 17. Oktober 1798 in Dresden) war ein kursächsischer Finanzsekretär und Historiker. Leben Göbels Vater war Besitzer eines hinteren Vorwerks. Er selbst hatte 1773 das Gymnasium in Freiberg besucht und besuchte ab …   Deutsch Wikipedia

  • ERSCH, JOHANN SAMUEL —    a bibliographer, born at Grossglogau; after a college career at Halle devoted himself to journalism, and in 1800 became librarian of the University of Jena; subsequently filled the chair of Geography and Statistics at Halle; his Handbook of… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Ersch — Johann Samuel Ersch Johann Samuel Ersch (* 23. Juni 1766 in Großglogau, Schlesien; † 16. Januar 1828 in Halle (Saale)) war Professor und Bibliothekar in Halle. Ersch begründete mit dem Handbuch der Deutschen Literatur seit Mitte des 18.… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gottfried Gruber — (* 29. November 1774 in Naumburg/Saale; † 7. August 1851 in Halle/Saale; Pseudonyme: Adolph Grimm, Joseph aus der Grube, Iocosus Hilarius) war ein deutscher Universalgelehrter, Lexikograph und Schriftste …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wilhelm Jan — Johann Wilhelm Jahn Johann Wilhelm Jahn, auch: Jan Jano, Janus (* 9. November 1681 in Raben; † 27. August 1725 in Wittenberg) war ein deutscher lutherischer Theologe und Historiker Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wilhelm Jano — Johann Wilhelm Jahn Johann Wilhelm Jahn, auch: Jan Jano, Janus (* 9. November 1681 in Raben; † 27. August 1725 in Wittenberg) war ein deutscher lutherischer Theologe und Historiker Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wilhelm Janus — Johann Wilhelm Jahn Johann Wilhelm Jahn, auch: Jan Jano, Janus (* 9. November 1681 in Raben; † 27. August 1725 in Wittenberg) war ein deutscher lutherischer Theologe und Historiker Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Benedict Carpzov I. — Johann Benedikt Carpzov I. Johann Benedikt Carpzov I., (* 22. Juni 1607 in Rochlitz; † 22. Oktober 1657 in Leipzig) war ein deutscher lutherischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Godelmann — Johann Georg Gödelmann, (auch: Godelmann; * 12. Mai 1559 in Tuttlingen; † 20. März 1611 in Dresden) war ein deutscher Jurist, Diplomat und Hexentheoretiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Hexentheoretiker 3 Werkauswahl …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”