Amphora (Gattung)
Amphora
Amphora ovalis

Amphora ovalis

Systematik
Unterreich: Stramenopile (Stramenopila)
Abteilung: Kieselalgen (Bacillariophyta)
Klasse: Bacillariophyceae
Ordnung: Thalassiophysales
Familie: Catenulaceae
Gattung: Amphora
Wissenschaftlicher Name
Amphora
Ehrenberg ex Kützing

Vorlage:Taxobox/Wartung/KlammerlemmaUndKursiv

Amphora ist eine Gattung der Kieselalgen (Bacillariophyta) mit etwa 150 Arten, von denen die meisten im Meer und nur wenige im Süßwasser vorkommen.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Amphora ist eine einzellige, ovale Kieselalge. Die Einzelzellen haben die für Kieselalgen typische Schale aus zwei Theken. Die Schalen sind jedoch nicht symmetrisch, sondern an einer Seite deutlich vergrößert und stark gekrümmt. Diese vergrößerte Seite wird als die dorsale bezeichnet. Die andere Seite ist verkleinert und wenig gekrümmt. Die Raphe ist daher nur an der Ventralseite zu sehen. In der Zelle befindet sich ein einziger, großer, H-förmiger Plastid an der dorsalen Seite. Er hat ein zentrales Pyrenoid, vier Lappen und ist durch Fucoxanthin goldbraun gefärbt. Die Zellen sind 5 bis 105 Mikrometer lang.

Die ungeschlechtliche Fortpflanzung erfolgt durch die typische Zweiteilung der Kieselalgen. Geschlechtliche Fortpflanzung erfolgt durch Isogamie, es kommt auch Automixis vor. Im Anschluss erfolgt während der Auxosporenbildung die Zellvergrößerung.

Vorkommen

Amphora kommt vorwiegend im Meer vor. Sie ist auch im Brackwasser und in oligo- bis eutrophem Süßwasser häufig vertreten.

Belege

  • K.-H. Linne von Berg, K. Hoef-Emden, B. Marin, M. Melkonian: Der Kosmos-Algenführer. Die wichtigsten Süßwasseralgen im Mikroskop. Kosmos, Stuttgart 2004, S. 204, ISBN 3-440-09719-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bacillariophyceae — Kieselalgen Diese marinen Kieselalgen leben als „Eisalgen“ im Inneren des Meereises des antarktischen McMurdo Sunds …   Deutsch Wikipedia

  • Bacillariophyta — Kieselalgen Diese marinen Kieselalgen leben als „Eisalgen“ im Inneren des Meereises des antarktischen McMurdo Sunds …   Deutsch Wikipedia

  • Diatomeen — Kieselalgen Diese marinen Kieselalgen leben als „Eisalgen“ im Inneren des Meereises des antarktischen McMurdo Sunds …   Deutsch Wikipedia

  • Kieselalge — Kieselalgen Diese marinen Kieselalgen leben als „Eisalgen“ im Inneren des Meereises des antarktischen McMurdo Sunds …   Deutsch Wikipedia

  • Flora-Stil — Amphora im Flora Stil Als Flora Stil bezeichnet man in der Archäologie einen Keramikstil aus der kretisch minoischen Neupalastzeit, der auf die Zeit um 1650 v. Chr. bis 1450 v. Chr. datiert wird. Merkmale des Flora Stils sind Motive aus der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzfigurige Vasenmalerei — Herakles und Geryoneus auf einer attisch schwarzfigurigen Amphora mit großzügigem Deckfarbenauftrag; um 540 v. Chr.; heute in den Staatlichen Antikensammlungen, München …   Deutsch Wikipedia

  • Rotfiguriger Stil — Prozession von Männern, Schale des Triptolemos Malers um 480 v. Chr. Die Hochzeit der …   Deutsch Wikipedia

  • Pontische Vasen — Als Pontische Vasen sind ein Unterstil der griechisch schwarzfigurigen Vasenmalerei Unteritaliens. Diomedes und Polyxena, Pontische Amphora des Silenus Malers, um 540/30 v. Chr. Der Stil der Pontischen Vasen war stilistisch dem der …   Deutsch Wikipedia

  • Pontische Vasenmalerei — Als Pontische Vasen sind ein Unterstil der griechisch schwarzfigurigen Vasenmalerei Unteritaliens. Diomedes und Polyxena, Pontische Amphora des Silenus Malers, um 540/30 v. Chr. Der Stil der Pontischen Vasen war stilistisch dem der …   Deutsch Wikipedia

  • Attische Vasenmalerei — Protogeometrische Bauchhenkelamphore, um 950/900 v. Chr., gefunden wohl in Athen, heute im British Museum, London …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”