Amplexus
Amplexus axillaris bei Mittelmeer-Erdkröten (Bufo bufo spinosus)
Amplexus lumbalis bei Gelbbauchunken (Bombina variegata)
Knäuel aus mehreren klammernden Erdkröten-Männchen und einem Weibchen
Fehlpaarungs-Knäuel aus drei Erdkröten-Männchen und einem Teichfrosch

Als Amplexus wird der Zustand der Umklammerung der Weibchen von Froschlurchen (und wenigen Schwanzlurchen) durch die Männchen während der Paarungszeit bezeichnet. Es handelt sich um einen Klammerreflex. Dieses Verhalten dient dazu, den Vorgang der Laich- und Spermaabgabe ins Wasser (äußere Befruchtung) zu synchronisieren.

Bei den phylogenetisch urtümlichen Arten der Unterordnungen Archaeobatrachia und Mesobatrachia klammert sich das Männchen mit seinen Armen in der Hüft- beziehungsweise Lendengegend des Weibchens, also vor dessen Hinterbeinen fest - der so genannte Amplexus lumbalis oder auch Amplexus inguinalis. Nur Kehle und Brust des Männchens haben dabei Kontakt mit dem Rücken des Weibchens (vergleiche beispielsweise Unken, Scheibenzüngler, Schaufelkröten, Krallenfrosch).

Bei den „modernen“ Froschlurchen (Neobatrachia; vergleiche beispielsweise Kröten, Laubfrösche, Echte Frösche) beobachtet man den so genannten Amplexus axillaris: Das Männchen steigt so auf den Rücken des Weibchens, dass es dieses hinter den Vorderbeinen umklammert. Um besseren Halt zu haben, entwickeln viele Arten Brunstschwielen. Oft erfolgt der Amplexus bereits während der Laichplatzanwanderung; die Männchen lassen sich dann huckepack über Land zum Fortpflanzungsgewässer tragen. Dies hat weniger mit Bequemlichkeit, sondern mit der Vermeidung der Konkurrenz durch oft in Überzahl vorhandene Männchen zu tun.

Während der Paarungszeit ist der hormongesteuerte Klammerreflex der Männchen sehr stark ausgeprägt, so dass sie oft ungestüm und unselektiv jeden in Form und Größe einigermaßen passend erscheinenden Gegenstand zu umgreifen versuchen. Dabei kommt es nicht selten zu Fehlpaarungen zwischen unterschiedlichen Arten oder sogar mit Objekten wie Treibholz oder toten Fischen (vergleiche ferner: Teichralle). Auch menschliche Finger werden ergriffen und mit erstaunlicher Klemmkraft „umarmt“, wenn man sie dem Männchen unterschiebt. Das Männchen lässt sich dann ohne weiteres aus dem Wasser heben und löst selbst dann seinen Klammergriff oft noch nicht.

Außerdem entstehen im Gewässer manchmal große „Knäuel“ aus mehreren sich gegenseitig umklammernden Exemplaren – besonders bei der in großen Gesellschaften laichenden Erdkröte ist dieses Phänomen oft zu beobachten. Dabei kann es durchaus zum Ertrinken oder Ersticken von Tieren kommen. Insbesondere das Weibchen, das sich meist hilflos irgendwo in der Mitte des „Knotens“ befindet, ist davon betroffen. Um sich zudringliche Geschlechtsgenossen innerhalb der Laichgesellschaft vom Leib zu halten, verfügen Männchen über einen „Befreiungsruf“, der dem Gegenüber seinen Fehlgriff signalisieren soll. Das funktioniert allerdings nur innerhalb derselben Art - und auch dann nicht immer.

Literatur

  • Klaus Kabisch (1990): Wörterbuch der Herpetologie, VEB Gustav Fischer Verlag Jena, ISBN 3-334-00307-8

Weblinks

 Commons: Amplexus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amplexus — (Latin embrace ) is a form of pseudocopulation in which a male frog grasps a female with his front legs while she lays her eggs. At the same time, he fertilizes them with the fluid containing sperm. This mostly happens in the water, but some more …   Wikipedia

  • Amplexus — du crapaud commun (Bufo bufo) L amplexus est le nom donné à la technique d accouplement des anoures (grenouilles et crapauds). Le mâle monte sur le dos de la femelle et s accroche à elle avec ses pattes. On distingue deux grands ty …   Wikipédia en Français

  • amplexus — [am plek′səs] n. pl. amplexus the mating clasp of the male frog or toad: he clings to the back of the female and fertilizes her eggs as she ejects them into the water …   English World dictionary

  • amplexus — amˈpleksəs noun (plural amplexus “) Etymology: Latin, literally, embrace, from amplexus, past participle of amplecti : the mating embrace of the frog or toad during which eggs are shed into the water and there fertilized …   Useful english dictionary

  • amplexus — /am plek seuhs/, n., pl. amplexuses, amplexus. the clasping posture of fertilization in frogs and toads. [1925 30; < NL, L: embrace, equiv. to amplect(i) to embrace (am , var. of ambi AMBI + plecti, deponent of plectere to plait, twine; cf.… …   Universalium

  • amplexus — noun Etymology: New Latin, from Latin, embrace, from amplecti to embrace, from am , amb around + plectere to braid more at ambi , ply Date: circa 1927 the mating embrace of a frog or toad during which eggs are shed into the water and there… …   New Collegiate Dictionary

  • amplexus — The pairing of male and female at the time that eggs and sperm are discharged simultaneously in those species, such as frogs, in which fertilization occurs externally. [L. an embrace, fr. amplector, pp. plexus, to wind around] * * * am·plex·us am …   Medical dictionary

  • amplexus — n. fertilization mating position of frogs or toads …   English contemporary dictionary

  • amplexus — [am plɛksəs] noun Zoology the mating position of frogs and toads, in which the male clasps the female about the back. Origin 1930s: from L., an embrace …   English new terms dictionary

  • amplexus — am·plex·us …   English syllables

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”