Johannes Hendrikus Donner

Johannes Hendrikus (Jan Hein) Donner (* 6. Juli 1927 in Den Haag; † 27. November 1988 in Amsterdam) war ein niederländischer Schachgroßmeister.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Johannes Hendrikus Donner, dessen Vater Jan Donner 1926 bis 1933 Justizminister der Niederlande war, studierte einige Semester Rechtswissenschaften und Psychologie, bevor er Berufsschachspieler wurde.

Er gewann 1954, 1957 und 1958 die niederländische Meisterschaft und galt fast 20 Jahre lang als zweitbester Spieler des Landes hinter dem ehemaligen Schachweltmeister Max Euwe. Er vertrat sein Land von 1950 in Dubrovnik bis 1978 in Buenos Aires bei elf Schacholympiaden und erzielte dabei 92 Punkte aus 153 Partien.[1] 1976 gewann er mit der niederländischen Mannschaft eine Silbermedaille, 1950 und 1952 erhielt er ebenfalls Silber bei der Brettwertung. Im Jahre 1959 wurde ihm der Großmeistertitel durch die FIDE verliehen.[2]

Seine größten sportlichen Erfolge waren sein Erster Platz im Hoogoven-Turnier zu Beverwijk 1963, vor den sowjetischen Großmeistern David Bronstein und Juri Awerbach und sein Sieg über Bobby Fischer bei der Schacholympiade 1962. Weitere Erfolge erzielte er in Bewerwijk 1950 (Erster vor Euwe und Rossolimo), Amsterdam 1958 (Zweiter mit Euwe vor Bronstein), Amsterdam 1964 (Zweiter hinter Larsen) und Amsterdam 1965 (Erster vor Parma). Seine beste historische Elo-Zahl war 2622 im August 1966.[3]

In den Niederlanden machte sich Donner einen Namen vor allem durch seine publizistische Tätigkeit für viele Tageszeitungen und Journale. Er galt als ein provokanter und kontroverser Schreiber, der sich nicht scheute, seine Streitigkeiten mit Schachspielern oder anderen Publizisten in aller Öffentlichkeit auszutragen. Insbesondere mit Lodewijk Prins verband ihn eine über viele Jahre andauernde Feindschaft.[4] Er schrieb Kolumnen unter anderem für de Volkskrant und NRC Handelsblad. Als er nach einem Gehirnschlag 1983 körperlich stark eingeschränkt war, setzte er dennoch diese Arbeit bis zu seinem Tod fort.

Auch in die belletristische Literatur fand Donner Einlaß: Seinem engen Freund, dem niederländischen Autor Harry Mulisch, lieferte er das Vorbild für die Figur des Onno Quist in dem Roman De ontdekking van de hemel (1992) (dt. Die Entdeckung des Himmels) (1993), der im Jahre 2001 in britisch-niederländischer Produktion verfilmt wurde.

Literatur

  • Alexander Münninghoff: Hein Donner 1927–1988, een biografische schets. Uitgeverij Scheffers, Utrecht 1994, ISBN 90-5546-008-7
  • Evert-Jan Straat: J.H. Donner, grootmeester. Alkmaar 1993, ISBN 90-71689-56-5
  • J. H. Donner: De Koning: schaakstukken. Uitgeverij Bert Bakker, Amsterdam 1988, ISBN 90-351-0520-6

Einzelnachweise

  1. MEN'S CHESS OLYMPIADS- Donner, Jan (Netherlands) auf Olimpbase (englisch)
  2. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 75
  3. Chessmetrics
  4. Rezension von Donners Buch The King von Taylor Kingston, Chesscafe.com

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Donner (Begriffsklärung) — Donner ist eine Wettererscheinung, siehe Donner eine Bezeichnung für den germanischen Wettergott Thor ein Effektregister bei Orgeln, siehe Donner (Orgel) der Name einer Privatbank: Donner Reuschel ein Ort in den Vereinigten Statten, siehe Donner… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes van den Bosch — Johannes Graf van den Bosch (* 2. Februar 1780 zu Herwynen bei Bommel in Geldern; † 28. Januar 1844) war holländischer Generalleutnant. Er kam als Leutnant 1797 nach Java, wo er schnell zum Oberst emporstieg. Wegen Differenzen mit dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Hein Donner — Johannes Hendrikus (Jan Hein) Donner (* 6. Juli 1927 in Den Haag; † 27. November 1988 in Amsterdam) war ein niederländischer Schachgroßmeister. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Einzelnachweise 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Donner — Jan Hein Donner Pour les articles homonymes, voir Donner. Johannes Hendrikus Donner (7 juillet 1927 à La Haye 26 novembre 1988) est un joueur d échecs hollandais. Il est après Euwe et Timman, le plus célèbre joueur des Pays Bas, nommé grand… …   Wikipédia en Français

  • Jan Hein Donner — Pour les articles homonymes, voir Donner. Johannes Hendrikus Donner (6 juillet 1927 à La Haye 26 novembre 1988) est un joueur d échecs hollandais. Il est après Euwe et Timman, le plus célèbre joueur des Pays Bas, nommé grand maître international… …   Wikipédia en Français

  • Jan Hein Donner — Johannes Hendrikus Jan Hein Donner (July 6, 1927 – November 27, 1988) was a Dutch chess grandmaster (GM) and writer. Donner was born in The Hague and won the Dutch Championship three times: 1954, 1957, and 1958. He earned the GM title in 1959.… …   Wikipedia

  • Liste der Niederländischen Meister im Schach — In dieser Liste sind die Niederländischen Meister im Schach seit dem Jahr 1909 verzeichnet: Jahr Ort Gewinner 1909 Leiden Adolf Olland 1912 Delft Rudolf Loman 1913 Amsterdam Johannes Esser 1919 Amsterdam …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dom–Dop — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der niederländischen Meister im Schach — In dieser Liste sind die Niederländischen Meister im Schach seit dem Jahr 1909 verzeichnet: Jahr Ort Gewinner 1909 Leiden Adolf Olland 1912 Delft Rudolf Loman 1913 Amsterdam Johannes Esser 1919 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Den Haag — Söhne und Töchter der Stadt Den Haag, Niederlande: Herrscher und Adlige Alexia von Oranien Nassau, Prinzessin der Niederlande Catharina Amalia von Oranien Nassau, Prinzessin der Niederlande Heinrich Casimir II. (Nassau Dietz), Vorfahre der Könige …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”