Amriswil
Amriswil
Wappen von Amriswil
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Thurgau
Bezirk: Arbonw
Gemeindenummer: 4461i1f3f4
Postleitzahl: 8580
UN/LOCODE: CH AWL (Amriswil)
CH ORA (Oberaach)
Koordinaten: (740106 / 268248)47.5499999.300004437Koordinaten: 47° 33′ 0″ N, 9° 18′ 0″ O; CH1903: (740106 / 268248)
Höhe: 437 m ü. M.
Fläche: 19.1 km²
Einwohner: i11'941 (31. Dezember 2009)[1]
Website: www.amriswil.ch
Karte
Karte von Amriswil
ww

Amriswil ist eine politische Gemeinde im Bezirk Arbon des Kantons Thurgau in der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Sie befindet sich zwischen Weinfelden und Arbon bzw. Romanshorn in der Nähe des Bodensees und der Stadt St. Gallen.

Die Gemeinde besteht aus folgenden Ortschaften (Einwohnerstand 2000):

  • Amriswil (9'769 E.)
  • Oberaach / Biessenhofen (853 E.)
  • Hagenwil / Räuchlisberg (242 E.)
  • Schocherswil (336 E.)

Name

799 wird Amriswil erstmals unter dem Namen Amalgeriswilare erwähnt. Es ist ein alemannisches Wort und bedeutet "Weiler des Amalger". Amalger ist voraussichtlich ein Eigenname. "ger" bedeutet Speer, was "amal" bedeutet, ist unklar, vermutet wird jedoch "Kampf".

Geschichte

Vermutlich existierte bereits zu römischen Zeiten eine Römerstrasse, die von Vitudurum (Oberwinterthur) durch das heutige Gebiet von Amriswil nach Arbor Felix (Arbon) verlief.

1408 wurde eine Kapelle, die 1350 gebaut sein soll, in Amergaswile erwähnt. Mit der Gründung des Kantons 1803 wurde Amriswil eine politische Gemeinde. Schocherswil gehört seit 1997 zur Gemeinde Amriswil (vorher zu Zihlschlacht-Sitterdorf).

Fusion zu Stadtgrösse

  • 1925 wurde Hemmerswil mit Amriswil fusioniert.
  • 1932 wurde Mühlebach bei Amriswil mit Amriswil fusioniert.
  • 1979 wurden Biessenhofen, Oberaach und Räuchlisberg mit Amriswil zur Einheitsgemeinde Amriswil zusammengeschlossen.
  • 1997 wurde die Ortsgemeinde Schocherswil (BFS-Nr. 4516) von der Munizipalgemeinde Zihlschlacht abgetrennt und mit der Einheitsgemeinde Amriswil vereinigt. (Mutation Nr. 37a zum Amtlichen Gemeindeverzeichnis der Schweiz, 1986)
  • Seit dem 1. Januar 2005 gilt 'Amriswil' offiziell als Stadt.

Verkehr

Amriswil ist ein Verkehrsknotenpunkt. Die Hauptstrasse 14 von Romanshorn nach Frauenfeld, sowie die Strassen nach Arbon, St. Gallen, Kreuzlingen, Bischofszell treffen in Amriswil zusammen. Die InterCitys der Strecke Romanshorn-Zürich halten hier. Die Gemeinde hat ein Bus-Liniennetz.

Sehenswürdigkeiten

Mitten im Dorf befindet sich eine reformierte grosse Kirche im betont neugotischen Stil. Mit 75m besitzt Amriswil den höchsten Kirchturm im Kanton Thurgau. Das Gemeindehaus mit dem Dorfplatz bildet eine Einheit. Die katholische Kirche St. Stefan von 1939 ist einer der ersten modernen Kirchenbauten des Kantons Thurgau

Die "Festhütte", eine grosse Festhalle aus dem Jahr 1907, wurde 2006 abgerissen und durch den im Herbst 2007 fertiggestellten fünfeckigen Neubau "Pentorama" ersetzt, der durch seine auffallende Architektur das neue Wahrzeichen der Stadt wurde; im Frühjahr 2009 wurde er auf einer Briefmarke der Schweizer Post dargestellt.

Im Weiler Hagenwil steht ein Wasserschloss, das Schloss Hagenwil. Hier ist ein Restaurant untergebracht und es finden Kunstausstellungen statt.

Das Bohlenständerhaus im Schrofen in Oberaach stammt aus dem Jahre 1538. Die typische Bauform im mittleren und östlichen Thurgau bis Ende des 16. Jahrhundert ist nur noch in wenigen Ständerbauten erhalten und einzig hier als Wohnmuseum öffentlich zugänglich.

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Amriswil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amriswil — La Place du Marché Administration Pays Suisse …   Wikipédia en Français

  • Amriswil — Saltar a navegación, búsqueda Amriswil Escudo …   Wikipedia Español

  • Amriswil — Amriswil, Dorf im schweizer. Kanton Thurgau, Bezirk Bischofszell, an der Eisenbahn Romanshorn Frauenfeld, mit Stickerei, Viehmärkten und (1900) 3469 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amriswil — Amriswil,   Gemeinde im Kanton Thurgau, Schweiz, 449 m über dem Meeresspiegel, 10 700 Einwohner;,   Wirtschaft:   Textil und Schuhindustrie, Apparate und Maschinenbau.   Stadtbild …   Universal-Lexikon

  • Amriswil — Infobox Swiss town subject name = Amriswil municipality name = Amriswil municipality type = municipality imagepath coa = |pixel coa= languages = German canton = Thurgau iso code region = CH TG district = Bischofszell lat d=47|lat m=33|lat… …   Wikipedia

  • Amriswil — Original name in latin Amriswil Name in other language Amriswil State code CH Continent/City Europe/Zurich longitude 47.54699 latitude 9.29836 altitude 452 Population 11351 Date 2013 03 28 …   Cities with a population over 1000 database

  • Amriswil — Sp Amrisvilis Ap Amriswil L Šveicarija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Mühlebach bei Amriswil — Amriswil Basisdaten Kanton: Thurgau Bezirk: Bischofszell BFS Nr …   Deutsch Wikipedia

  • Volley Amriswil — Vereinsdaten Gründung 1969 (TV Amriswil) 2009 eigenständiger Verein Präsident Dominik Joos Vereinsfarben blau weiß Internet …   Deutsch Wikipedia

  • TV Amriswil — Le TV Amriswil est un club suisse de volley ball basé à Amriswil dans le canton de Thurgovie. Il évolue au plus haut niveau national (Ligue Nationale A, LNA). Sommaire 1 Historique 2 Palmarès 3 Effectif de la saison en cours …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”