Amschelberg
Kosova Hora
Wappen von ????
Kosova Hora (Tschechien)
DEC
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Příbram
Fläche: 1876 ha
Geographische Lage: 49° 39′ N, 14° 28′ O49.65583333333314.474444444444379Koordinaten: 49° 39′ 21″ N, 14° 28′ 28″ O
Höhe: 379 m n.m.
Einwohner: 1.232 (3. Juli 2006)
Postleitzahl: 262 91 - 264 01
Verkehr
Straße: SedlčanyVrchotovy Janovice
Bahnanschluss: Olbramovice–Sedlčany
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 8
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: František Pilík
Adresse: Kosova Hora 45
262 91 Kosova Hora
Website: www.mesta.obce.cz/kosova-hora

Kosova Hora (tschechisch bis 1921 Kosová Hora, deutsch Amschelberg) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt drei Kilometer östlich von Sedlčany und gehört zum Okres Příbram.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Kosova Hora befindet sich im Tal des Mastník im Mittelböhmischen Bergland. Nördlich erhebt sich im Kolihový les der Velký Vršek (521 m) und im Südosten der Vysoká hora (496 m).

Nachbarorte sind Hradišťko im Norden, Obsiny, Chrastava, Štětkovice und Bořená Hora im Nordosten, Vojkov und Podolí im Osten, Vysoká und Lavičky im Südosten, Dřevniště, Radeč und Dohnalova Lhota im Süden, Janov im Südwesten, Červený Hrádek im Westen sowie Vítěž im Nordwesten.

Geschichte

Kosova Hora wurde erstmals im Jahre 1272 im Zusammenhang mit dem Bau der Feste durch die Landsteiner urkundlich erwähnt. Besitzer waren bis zu den Hussitenkriegen die Herren von Amschelberg aus dem Hause der Wittigonen. Als Folge der Kriege war die Feste wüst und das Geschlecht der Amschelberger erloschen.

1474 erwarben die Herren von Říčany, die seit 1400 die benachbarte Herrschaft Hrádek (heute: Červený Hrádek) besaßen, Kosova Hora. Nachfolgend wuchs Kosova Hora zu einem Marktflecken an. Nachdem Vladislav II. den Zuzug von Juden gestattete, entstand eine starke jüdische Gemeinde. In Amschelberg wurde eine Synagoge errichtet, um 1580 der jüdische Friedhof angelegt und eine jüdische Schule betrieben. In der Mitte des 16. Jahrhunderts gründeten die Herren von Říčany eine Brauerei, Käserei und Stärkefabrik. An Stelle der wüsten Feste entstand zu Beginn des 17. Jahrhunderts ein dreiflügliges Renaissanceschloss. Kosova Hora führte ein Stadtwappen und besaß Marktrechte.

Die Schlacht am Weißen Berg beendete die Blütezeit von Amschelberg, der Besitz der Herren von Říčany wurde konfisziert und die Herrschaft Albrecht von Waldstein überlassen, der sie umgehend an Sezima von Vrtba verkaufte. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde Amschelberg zweimal niedergebrannt. Anschließend folgten Hungersnöte, Pest und Cholera. Als Wenzel Adalbert Ritter Karwinski zu Beginn des 18. Jahrhunderts die Herrschaft Amschelberg erwarb, erneuerte er die Privilegien des Marktfleckens. 1760 brannte der Ort vollständig nieder. Nach dem Aussterben der Karwinski erwarb 1837 František Mladota von Solopisk die Herrschaft. Er ließ das Schloss umbauen und mit einer Fassade im Empirestil versehen.

1894 wurde die Eisenbahn von Olbramovice nach Sedlčany eingeweiht. Während der Zeit des Nationalsozialismus erlosch die jüdische Gemeinde. Nach dem Zweiten Weltkrieg sank die Marktgemeinde zum Dorf herab. Die frühere Synagoge ist leerstehend.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Kosova Hora besteht aus den Ortsteilen Dobrohošť (Dobrohoscht), Dohnalova Lhota (Dohnal Lhota), Janov (Janow), Kosova Hora (Amschelberg), Lavičky (Lawitschek), Lovčice (Lautschitz), Přibýška (Pribisch) und Vysoká (Wissoka).

Sehenswürdigkeiten

  • Schloss Kosova Hora, der Renaissancebau entstand aus einer Feste aus dem 13. Jahrhundert
  • Jüdischer Friedhof, angelegt um 1580
  • Pfarrkirche, seit 1350 nachweislich
  • Schloss Červený Hrádek, westlich des Ortes
  • Statue des Hl. Johannes von Nepomuk am Dorfplatz
  • Feste Lovčice in Lovčice
  • Kapelle auf dem Dorfplatz von Lavičky
  • Kapelle mit Glockenturm in Přibýška

Söhne und Töchter des Ortes


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kosova Hora — Kosova Hora …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Adler (Schriftsteller) — Friedrich Adler (* 13. Februar 1857 in Amschelberg; † 2. Februar 1938 in Prag) war ein österreichischer und tschechoslowakischer Schriftsteller, Übersetzer und Jurist. Adler gehörte zu den führenden deutschsprachigen Schriftstellern des Prags der …   Deutsch Wikipedia

  • Vrtba (Adelsgeschlecht) — Die Herren, ab 1624 Grafen, von Vrtba (auch Wrtba oder Wrtby, tschechisch Vrtbové, z Vrtby, z Vrtbů) waren ein altes böhmisches Adelsgeschlecht, das erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt wurde. Sie stammten aus der Sippe der Hroznatowci, den… …   Deutsch Wikipedia

  • Mladota von Solopisk — Stammwappen der Mladota von Solopisk Mladota von Solopisk ist der Name eines alten ursprünglich böhmischen Adelsgeschlechts. Die Familie, deren Zweige zum Teil bis heute bestehen, gehört zum mittelböhmischen Uradel. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • KOSOVÁ HORA — (Ger. Amschelberg), small town in central Bohemia. In 1570 two Jews were mentioned in Kosová Hora. By 1724 there were 22 families there, who were increased to 44 by the familiants Law of 1726. Twenty one Jewish houses were recorded in 1781. The… …   Encyclopedia of Judaism

  • List of German exonyms for places in the Czech Republic — Below are links to subpages with more detailed listings of the German language names of towns and villages in different regions of the Czech Republic. Many of these German names are now exonyms, but used to be endonyms commonly used by the local… …   Wikipedia

  • Friedrich Adler (politician) — Friedrich Adler (February 13, 1857, Amschelberg (Bohemia)/Kosová Hora (Czech Republic) – February 2, 1938, Prague) was an Austrian jurist, politician, translator and writer of Bohemian origin …   Wikipedia

  • Hořice na Šumavě — Hořice na Šumavě …   Deutsch Wikipedia

  • Höritz — Hořice na Šumavě …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Bezeichnungen tschechischer Orte — In dieser Liste werden deutschen (heute großteils nicht mehr geläufigen) topografischen Namen die tschechischen, amtlichen Pendants gegenübergestellt. Durch die Vertreibungen nach 1945 wurden viele kleinere Orte und Gehöfte, insbesondere in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”