Amt Altenbeken
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Amt Altenbeken
Deutschlandkarte, Position des Amtes Altenbeken hervorgehoben
51.7631128.94197
Basisdaten (Stand 1974)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Detmold
Kreis: Paderborn
Einwohner: 9235 (1950).
Amtsgliederung: 6 Gemeinden

Das Amt Altenbeken ist ein ehemaliges Amt im Kreis Paderborn in Nordrhein-Westfalen, Deutschland mit Sitz in Altenbeken.

Inhaltsverzeichnis

Amtsgliederung

(Fläche und Wohnbevölkerung Stand 1950, Verwaltungssitz*)

  1. Altenbeken*: 25,93 km², 3.610 E
  2. Benhausen: 9,80 km², 1.049 E
  3. Buke: 16,73 km², 886 E
  4. Marienloh: 7,38 km², 854 E
  5. Neuenbeken: 17,48 km², 1.426 E
  6. Schwaney: 30,94 km², 1.510 E

Geschichte

Ursprünglich hat das Amt seinen Sitz in der damals amtsangehörigen Stadt Lippspringe und heißt deshalb auch zunächst noch „Amt Lippspringe“.

1879 wird der Weiler Dören der Gemeinde Benhausen in die amtsfreie Stadt Paderborn eingegliedert.

1921 wird Lippspringe aus der Amtseinteilung gelöst und der bisherige dortige Amtssitz nach Altenbeken verlegt. Daraufhin erhält das betroffene Amt zunächst den Namen „Amt Lippspringe mit Sitz in Altenbeken“, bevor er dann seine endgültige Form als „Amt Altenbeken“ erhält.

Zum 1. Januar 1969 wird die Gemeinde Marienloh in die Stadt Paderborn eingemeindet.[1]

Durch das Sauerland/Paderborn-Gesetz[2] wird das Amt Altenbeken mit Ablauf des 31. Dezember 1974 aufgelöst. Benhausen und Neuenbeken werden wie 1969 zuvor schon Marienloh in die Stadt Paderborn eingemeindet. Die bisherige Gemeinde Altenbeken wird mit den Gemeinden Buke und Schwaney zur neuen Gemeinde Altenbeken zusammengeschlossen, Rechtsnachfolgerin des aufgelösten Amtes ist die neugebildete Gemeinde Altenbeken.

Literatur

  • Prof. Dr. Günter von Geldern-Crispendorf: „Landkreis Paderborn. Regierungsbezirk Detmold“,
    gleich: Die Landkreise in Nordrhein-Westfalen. Reihe B: Westfalen, Band 1
    1953 Böhlau Verlag Münster/Köln, Verlag Aschendorf Münster (Westfalen)

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Gesetz über die Eingliederung der Gemeinde Marienloh, Landkreis Paderborn, in die Stadt Paderborn. Vom 5. November 1968.
  2. Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Sauerland/Paderborn (Sauerland/Paderborn-Gesetz). Vom 5. November 1974.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altenbeken — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Schloß Neuhaus — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Kirchborchen — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Delbrück — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Lügde — Kreiseinteilung im Regierungsbezirk Detmold 1947–1968, Kreis Höxter mit nördlicher Exklave Lügde hervorgehoben Das Amt Lügde, zwischenzeitlich Amt Lügde Harzberg und Amt Harzberg, war ein bereits im Fürstbistum Paderborn entwickeltes in der Folge …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Steinheim (Westfalen) — Das Amt Steinheim war ein bis 1807 bestehendes Amt im Fürstbistum bzw. Fürstentum Paderborn und ein von 1936 bis 1969 bestehendes Amt im ostwestfälischen Kreis Höxter in Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Fürstbistum… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Dringenberg-Gehrden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Lichtenau (Westfalen) — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Wünnenberg — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Enger — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”