Amt Eckartsberga

Das Amt Eckartsberga war eine Verwaltungseinheit des 1806 in ein Königreich umgewandelten Kurfürstentum Sachsen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Eckartsberga gelangte 1288 in den dauerhaften Besitz der Wettiner, die hier einen Verwaltungssitz gründeten. Von 1445 bis 1482 war Eckartsberga Teil des Fürstentums zu Thüringen, das Herzog Wilhelm III. von Sachsen (gest. 1482) unterstand. 1485 wurde Eckartsberga - im Ergebnis der Leipziger Teilung - Hauptort und Sitz des neugeschaffenen sächsischen Amtes Eckartsberga im albertinischen Herzogtum Sachsen. 1547 wurde das Amt Teil des neugeschaffenen Thüringer Kreises des albertinischen Kurfürstentums Sachsen. Von 1656 bis 1746 gehörte das Amt Eckartsberga - mit Ausnahme der Ortschaften des landständischen Adels - zur Sekundogenitur Sachsen-Weißenfels.

Als Ergebnis des Wiener Kongresses musste 1815 das Königreich Sachsen seine Gebiete in Thüringen (u. a. der Thüringer Kreis) an das Königreich Preußen abtreten. Dazu gehörte vom niederen Distrikt des Thüringer Kreises auch das "Amt Eckartsberga". Der größte Teil des Amtes verblieb bei Preußen und wurde 1816 mit den Ämtern Sachsenburg und Heldrungen zum neuen preußischen Kreis Eckartsberga im Regierungsbezirk Merseburg vereinigt. Der Kreis bzw. Landkreis Eckartsberga bestand bis 1952 fort.

Folgende Orte gingen 1815 jedoch noch von Preußen an das Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach: Altengönna, Eberstädter Mühle, Ellersleben, Eßleben, Goldbach, Großneuhausen, Kleinneuhausen, Ködderitzsch, Lehesten, Leuthenthal, Liebstedt, Neckwitz, Neuengönna, Niedertrebra, Nirmsdorf, Nöda, Oberreißen, Orlishausen, Porstendorf, Rannstedt, Rödgen, Rudersdorf, Sachsenhausen, Wittersroda, Wohlsborn und Zwätzen. Als weiterer ehemaliger Ort des Amtes wurde Auerstedt bei der Auflösung des Kreises Kölleda noch Teil des Landkreises Apolda (heute Landkreis Weimarer Land).

Das Territorium des früheren Amtes Eckartsberga liegt heute zum Teil im Bundesland Sachsen-Anhalt, mehrere Orte, insbesondere die obengenannten, gehören zum Freistaat Thüringen.

Die ältesten Erbbücher des Amtes Eckartsberga stammen aus den Jahren 1517 und 1550.

Wappen

Die neu geschaffenen sächsischen Ämter bzw. Herrschaften (u.a. Colditz, Droyßig, Amt Eilenburg) erhielten eigene Wappen. Das Wappen der Herrschaft Eckartsberga ist geteilt. Oben ein wachsender gekrönter Löwe auf blauen Grund, unten auf Gold eine Lilie.

Bestandteile

Städte
Amtsdörfer

Amtmänner

  • 1495/1508 Volkmar Keller (Koller)
  • 1523/1525 Georg von Benndorf (Bendorf)
  • 1526/1540 Bartholomäus Brühl bzw. Barthel Brüel
  • 1546/1555 Wolf Koller
  • 1577/1582 Philipp Ernst von Trebs zu Großneuhausen
  • Burkhard Schenk zu Tautenburg (urkl. 1601 † 1605), Oberhauptmann von Eckartsberga und Freyburg
  • 1606/1632 Georg von Nißmitz († 1654), Amtshauptmann in Eckartsberga und Freyburg
  • Heinrich Christoph von Naso (* 1614 † 1666), Amtshauptmann in Eckartsberga und Freyburg
  • Karl Mossdorf (* 1719 † 1775 in Eckartsberga)
  • 1743 Johann Siegfried Hofmann

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eckartsberga — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Freyburg — Das Amt Freyburg war eine kursächsische Gebietseinheit in Mitteldeutschland, die bis in das 19. Jahrhundert bestand. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Bestandteile 2.1 Städte 3 Amtsdörfer …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Eckartsberga — Der preußisch deutsche Landkreis Eckartsberga bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1952 (von 1950 bis 1952 als Landkreis Kölleda) im Bereich des heutigen Sachsen Anhalt und nördlichen Thüringen. Inhaltsverzeichnis 1 Umfang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Thüringer Kreis — Der Thüringer Kreis oder Thüringische Kreis war eine bis 1815 bestehende Verwaltungseinheit des Kurfürstentums und des Königreichs Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Ämter 2.1 Kursächsische Ämter zu Thüringen …   Deutsch Wikipedia

  • Thüringischer Kreis — Der Thüringer Kreis oder Thüringische Kreis war eine bis 1815 bestehende Verwaltungseinheit des Kurfürstentums und des Königreichs Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Ämter 2.1 Kursächsische Ämter zu Thüringen 2.2 Ämter d …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Kölleda — Der preußisch deutsche Landkreis Eckartsberga bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1952 (von 1950 bis 1952 als Landkreis Kölleda) im Bereich des heutigen Sachsen Anhalt und nördlichen Thüringen. Inhaltsverzeichnis 1 Umfang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Kölleda — Der preußisch deutsche Landkreis Eckartsberga bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1952 (von 1950 bis 1952 als Landkreis Kölleda) im Bereich des heutigen Sachsen Anhalt und nördlichen Thüringen. Inhaltsverzeichnis 1 Umfang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Sachsen-Weißenfels — …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Sachsen-Weißenfels-Querfurt — …   Deutsch Wikipedia

  • Sachsen-Querfurt — …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”