Amt Freyburg

Das Amt Freyburg war eine kursächsische Gebietseinheit in Mitteldeutschland, die bis in das 19. Jahrhundert bestand.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Benannt nach der Stadt Freyburg an der Unstrut gehörte das Amt zum Thüringer Kreis. Von 1656/57 bis 1746 war das Amt Teil des Herzogtums Sachsen-Weißenfels.

Das Amt Freyburg gehörte zu jenen Gebieten, die das ab 1806 bestehende Königreich Sachsen nach dem Wiener Kongress 1815 an das Königreich Preußen abtreten musste. In der so entstandenen preußischen Provinz Sachsen wurde das Amt endgültig 1821 aufgelöst. Die Aufgaben des Amtes Freyburg gingen an das Landratsamt Naumburg (Saale) und an das neugebildete Landgericht Naumburg über.

Das älteste Amtserbbuch stammt aus dem Jahre 1589.

Bestandteile

Städte

Amtsdörfer

Wüstungen

  • Duppadel, gehört in die Dörfer Schmerna, Stobenitz, Eptingen und Möckerling
  • Ehrau, östlich von Freyburg, heute noch Ehrauberge bekannt

Schriftsassen

Amtshauptmänner

  • Kirsten/Christian von Hain/Hayn, Amtmann zu Freyburg und Weißenfels (urkl. 1444-1451)
  • Heinrich von Brandenstein (urkl. 1468-1469), Amtmann zu Freyburg und Weißenfels
  • Otto von Scheiding († 1476)
  • Hans von Knaut († 1480)
  • Hans von Werthern (urkl. 1484-1492, † 1533)
  • Christoph von Taubenheim (urkl. 1499-1532 † 1536), herzoglich sächsischer Rat und Amtmann (Hauptmann) zu Freyburg und Eckartsberga
  • Andreas von Minckwitz (urkl. 1536)
  • Phillipp von Reipitz († 1537)
  • Andreas Pflug (urkl. 1548), Amtmann zu Freyburg, Eckartsberga und Weißenfels
  • Ernst von Bebessen (Bebensee) (urkl. 1551 bis 1558). In der Stadtkirche von Freyburg befindet sich sein Epitaph.
  • Ulrich von Knaut († 1560)
  • Burkhard Schenk zu Tautenburg (urkl. 1601, † 1605), kursächsischer Rat und Oberhauptmann von Freyburg und Eckartsberga
  • Georg von Nißmitz 1606/1632 († 1654), Amtshauptmann in Freyburg und Eckartsberga
  • Heinrich Christoph von Naso (* 1614 † 1666), Amtshauptmann in Freyburg und Eckartsberga
  • Johann Jacob von Hanewald (urkl. 1702)
  • Adolph Magnus von Hoym († 1723)
  • Christian Gottfried von Rockhausen († 1735), kgl. poln. Kurfstl. sächs. Leutnant zu Fuß und sächsischer Amtshauptmann des Freyburgischen Bezirks
  • Levin Friedrich III. von der Schulenburg († 1739)
  • Georg Friedrich von Rockhausen († 1751)

Amtsschösser

  • Melchior Francke, 1589

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Eckartsberga — Das Amt Eckartsberga war eine Verwaltungseinheit des 1806 in ein Königreich umgewandelten Kurfürstentum Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Wappen 3 Bestandteile 4 Amtmänner …   Deutsch Wikipedia

  • Schnellroda — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Thüringer Kreis — Der Thüringer Kreis oder Thüringische Kreis war eine bis 1815 bestehende Verwaltungseinheit des Kurfürstentums und des Königreichs Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Ämter 2.1 Kursächsische Ämter zu Thüringen …   Deutsch Wikipedia

  • Thüringischer Kreis — Der Thüringer Kreis oder Thüringische Kreis war eine bis 1815 bestehende Verwaltungseinheit des Kurfürstentums und des Königreichs Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Ämter 2.1 Kursächsische Ämter zu Thüringen 2.2 Ämter d …   Deutsch Wikipedia

  • Balchestat — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Sachsen-Weißenfels — …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Sachsen-Weißenfels-Querfurt — …   Deutsch Wikipedia

  • Sachsen-Querfurt — …   Deutsch Wikipedia

  • Sachsen-Weißenfels-Querfurt — …   Deutsch Wikipedia

  • Albersroda — Gemeinde Steigra Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”