John McCracken Robinson
John McCracken Robinson

John McCracken Robinson (* 10. April 1794 bei Georgetown, Scott County, Kentucky; † 25. April 1843 in Ottawa, Illinois) war ein US-amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Illinois im US-Senat vertrat.

Nach dem Besuch der öffentlichen Schulen schloss John Robinson seine Ausbildung an der Transylvania University in Lexington ab. Im Anschluss studierte er die Rechte, wurde Mitglied der Anwaltskammer und begann 1818 als Jurist in Carmi (Illinois) zu arbeiten. Höhepunkt seiner juristischen Laufbahn war die Berufung zum Richter am obersten Gerichtshof von Illinois. In der Staatsmiliz stieg er bis zum General auf.

Im Dezember 1830 wurde Robinson für die Demokraten in den US-Senat gewählt. Dort nahm er den Platz des verstorbenen John McLean ein, auf den zunächst der kommissarisch ernannte David J. Baker gefolgt war. 1835 entschied Robinson auch die Wiederwahl für sich, sodass er bis zum 3. März 1841 im Senat verblieb; bei der Wahl 1840 trat er nicht mehr an. Während seiner Zeit in Washington war er unter anderem Vorsitzender des Committee on Engrossed Bills, eines Vorläufers des Committee on Rules and Administration.

Robinson wurde im Jahr 1843 erneut beisitzender Richter am Supreme Court von Illinois, verstarb aber bereits zwei Monate nach seinem Amtsantritt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John McCracken Robinson — Nationalité  États Unis …   Wikipédia en Français

  • John McCracken Robinson — (April 10, 1794 ndash; April 25, 1843) was a United States Senator from Illinois. Born near Georgetown, Kentucky, he attended the common schools and graduated from Transylvania University at Lexington. He studied law, and was admitted to the bar… …   Wikipedia

  • John Robinson — may refer to:;Academics *John Martin Robinson (born 1948), English Officer of Arms and historian *John Alan Robinson (born 1930), philosopher and mathematician *John Thomas Romney Robinson (1792 1882), Irish astronomer and physicist *John T.… …   Wikipedia

  • Robinson (Name) — Robinson ist ein häufiger Familienname und seltener auch ein männlicher Vorname. Bedeutung Der Name ist patronymisch gebildet und bedeutet „Sohn des Robin“. Varianten Varianten sind Robson, Robeson, Robison und Robinsohn. Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • John Robinson — ist der Name folgender Personen: John Robinson (Pastor) ( 1575–1625), englischer puritanischer Theologe John Robinson (Bischof) (1650–1723), englischer Diplomat sowie Bischof von Bristol und von London John Robinson (Schauspieler, 1908–1979)… …   Deutsch Wikipedia

  • John McAuley Palmer — John M. Palmer John McAuley Palmer (* 13. September 1817 in Eagles Creek, Kentucky; † 25. September 1900 in Springfield, Illinois) war ein US amerikanischer Politiker und von 1869 bis 1873 15. Gouverneur von Illinois. Außerdem war er Senator der… …   Deutsch Wikipedia

  • John Philip Sousa Foundation — The John Philip Sousa Foundation is a non profit foundation dedicated to the promotion of band music internationally. The foundation administers a number of projects and awards supporting high quality band performance, conducting, and composition …   Wikipedia

  • James F. Robinson — Infobox Governor name = James F. Robinson order = 22nd office = Governor of Kentucky term start = August 18, 1862cite web |url=http://www.nga.org/portal/site/nga/menuitem.29fab9fb4add37305ddcbeeb501010a0/?vgnextoid=e85137a59b066010VgnVCM1000001a01… …   Wikipedia

  • David Robinson (basketball) — David Robinson No. 50 Center Personal information Date of birth August 6, 1965 (1965 08 06) …   Wikipedia

  • City Lights (Dr. John album) — City Lights Studio album by Dr. John Released February 1978 ( …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”