Amt Kaltenhof
Erinnerungstafel an den Wirtschaftshof Kaltenhof und Nennung des "Amtes Kaltenhof"
Sandsteinrelief mit Inschrift vom Herrenhaus auf Gut Kaltenhof
Sandsteinrelief mit dem Wappen des Bischofs vom Herrenhaus auf Gut Kaltenhof

Das Amt Kaltenhof war ein Verwaltungsbezirk des Hochstifts/Fürstentums Lübeck (heute Teil des Kreises Ostholstein in Schleswig-Holstein).

Das Amt Kaltenhof entwickelte sich 1623 auf dem (befestigten) bischöflichen Wirtschaftshof Kaltenhof zur Verwaltung des bischöflichen Landbesitzes.

1640 wurde der Sitz des Amtes Kaltenhof von dem Wirtschaftshof Kaltenhof in das nahegelegene Schwartau verlegt. Das zugehörige Amtshaus befand sich an der Stelle, wo heute das Amtsgericht am Schwartauer Markt steht.

1806 wurde das Hochstift Lübeck durch den Reichsdeputationshauptschluss in das Fürstentum Lübeck umgewandelt – dabei erfolgte der Übergang aller Besitzungen des Lübecker Domkapitels (Amt Großvogtei) an das neu gebildete Fürstentum Lübeck.

1819 umfasste das Amt Kaltenhof

1843 wurde das Amt Kaltenhof und die (ebenfalls in Schwartau) ansässige Großvogtei zum Amt Schwartau zusammengelegt – ausgelöst durch den im Plöner Vertrag von 1842 vereinbarten Gebietsaustausch zwischen dem Fürstentum Lübeck und Holstein zur Bereinigung der verstreuten Besitzungen.

Amtmänner

Quellen

Weblinks

 Commons: Amt Kaltenhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kaltenhof — ist der Name mehrere Orte: Kaltenhof (Bad Schwartau), ein Ortsteil der Stadt Bad Schwartau im Kreis Ostholstein, Schleswig Holstein, dessen Name sich von einem ehemaligen bischöflichen Wirtschaftsgut Gut Kaltenhof (Bad Schwartau) ableitet, aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Großvogtei — Das Amt Großvogtei war ein Verwaltungsbezirk des Fürstentums Lübeck mit Sitz in Schwartau. Das Amt Großvogtei als Teil des Fürstentums Lübeck entstand im Rahmen der Säkularisation 1804 aus der von der Großvogtei bezeichneten Verwaltung der dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Schwartau — Das Schwartauer Amthaus (Foto vor 1909) von dem aus das Amt Schwartau verwaltet wurde (heute steht dort das Amtsgericht Bad Schwartau) Das Amt Schwartau war einer (der vier) Verwaltungsbezirke des Fürstentums Lübeck mit Sitz in Schwartau. Das Amt …   Deutsch Wikipedia

  • Kaltenhof — Kaltenhof, früher Amt im oldenburgischen Amte Lübeck, seit 1842 aufgehoben u. mit dem Amt Großvogtei unter dem Namen Schwartau vereinigt, an der Schwartau. Hauptort Schwartau; 1450 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amt Schönberger Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gut Kaltenhof (Bad Schwartau) — Die Erinnerungsstätte Kaltenhof Das Gut Kaltenhof war ein bischöfliches Wirtschaftsgut am Unterlauf des Flusses Schwartau in Schleswig Holstein. Der Name des Wirtschaftshofes übertrug sich auf das spätere Amt Kaltenhof und auf den Stadtteil… …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Schwartau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstentum Lübeck — Karte des Fürstentums Lübeck, 1819 …   Deutsch Wikipedia

  • Plöner Vertrag — Der Plöner Vertrag war ein am 14. Februar 1842 zwischen König Christian VIII. von Dänemark und Großherzog Paul Friedrich August von Oldenburg geschlossener Vertrag, in dem ein gegenseitiger Gebietsaustausch zwischen dem Herzogtum Holstein und dem …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Detlev Georg Starklof — (* 12. Juli 1788 in Oldenburg; † nach 1841 im Vereinigten Königreich) war ein deutscher Verwaltungsjurist und Amtmann in oldenburgischen Diensten. Friedrich Detlev Georg Starklof war der Sohn des Postdirektors Starklof. Nach dem Schulbesuch in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”