Amt Kisdorf
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Kisdorf
Amt Kisdorf
Deutschlandkarte, Position des Amtes Kisdorf hervorgehoben
53.81666666666710.016666666667
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Segeberg
Fläche: 88,59 km²
Einwohner:

10.721 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 121 Einwohner je km²
Amtsschlüssel: 01 0 60 48
Amtsgliederung: 9 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Winsener Straße 2
24568 Kattendorf
Webpräsenz: www.amt-kisdorf.de
Amtsvorsteher: Klaus Mehrens (CDU)
Lage des Amtes Kisdorf im Kreis Segeberg
Großer Plöner See Wardersee Hamburg Kreis Herzogtum Lauenburg Kreis Ostholstein Kreis Pinneberg Kreis Plön Kreis Rendsburg-Eckernförde Kreis Steinburg Tangstedt Kreis Stormarn Lübeck Neumünster Alveslohe Armstedt Bad Bramstedt Bad Segeberg Bahrenhof Bark (bei Bad Segeberg) Bebensee Bimöhlen Blunk Boostedt Bornhöved Borstel (Holstein) Buchholz (Forstgutsbezirk) Bühnsdorf Daldorf Damsdorf Dreggers Ellerau Föhrden-Barl Fredesdorf Fahrenkrug Fuhlendorf (Holstein) Geschendorf Glasau Gönnebek Groß Kummerfeld Groß Niendorf (Holstein) Groß Rönnau Großenaspe Hagen (Holstein) Hardebek Hartenholm Hasenkrug Hasenmoor Heidmoor Heidmühlen Henstedt-Ulzburg Hitzhusen Högersdorf Hüttblek Itzstedt Kaltenkirchen Kattendorf Kayhude Kisdorf Klein Gladebrügge Klein Rönnau Krems II Kükels Latendorf Leezen (Holstein) Lentföhrden Mönkloh Mözen Nahe (Holstein) Negernbötel Nehms Neuengörs Neversdorf Norderstedt Nützen Oering Oersdorf Pronstorf Rickling Rohlstorf Schackendorf Schieren (Kreis Segeberg) Schmalensee Schmalfeld Schwissel Seedorf (Kreis Segeberg) Seth (Holstein) Sievershütten Stipsdorf Stocksee Strukdorf Struvenhütten Stuvenborn Sülfeld Tarbek Tensfeld Todesfelde Trappenkamp Travenhorst Traventhal Wahlstedt Wakendorf I Wakendorf II Weddelbrook Weede Wensin Westerrade Wiemersdorf Winsen (Holstein) WittenbornKarte
Über dieses Bild

Das Amt Kisdorf ist ein Amt im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein. Der Verwaltungssitz befindet sich in der Gemeinde Kattendorf.

Inhaltsverzeichnis

Amtsangehörige Gemeinden

  1. Hüttblek
  2. Kattendorf
  3. Kisdorf
  4. Oersdorf
  5. Sievershütten
  6. Struvenhütten
  7. Stuvenborn
  8. Wakendorf II
  9. Winsen

Geschichte

Das Amt Kisdorf wurde zum 1. Oktober 1889 gebildet und umfasste die heutigen Gemeinden bis auf Wakendorf II, sowie die Gemeinde Bredenbekshorst und den Forstgutsbezirk Winsen.

Der Forstgutsbezirk wurde zum 30. September 1928 aufgelöst und die Fläche ging an die Gemeinden Kisdorf und Winsen. Zum 1. April 1937 wurde Bredenbekshorst in die Gemeinde Struvenhütten eingegliedert. Hüttblek wurde zum 1. April 1939 in die Gemeinde Sievershütten eingegliedert und zum 1. April 1951 wieder ausgliedert.[2]

Nach Auflösung des Amtes Ulzburg zum 1. Januar 1969 schloss sich Wakendorf II dem Amt an.

Politik

Amtsvorsteher

  • 1889: Julius Scherff, Oersorf
  • 1889-1892: Martin Schümann, Oersdorf
  • 1892-1898: Günter Böddinghaus, Oersdorf
  • 1898-1906: Martin Schümann, Oersdorf
  • 1906-1913: Günter Böddinghaus, Oersdorf
  • 1913-1920: Hinrich Ahrens, Stuvenborn
  • 1920-1938: Willi Kock, Kisdorf
  • 1938-1940: Willi Schlüter, Kisdorf
  • 1940-1945: Jasper Pohlmann, Kattendorf
  • 1945-1946: Richard Biel, Kisdorf
  • 1946-1948: Hans Kröger, Kisdorf
  • 1948-1949: Ernst Dreyer, Kisdorf
  • 1949-1950: Hinrich Ahrens, Kattendorf
  • 1950-1955: Heinrich Siefke, Oersdorf
  • 1955-1986: Hans Carstens, Sievershütten (FDP, ab 1969 CDU)
  • 1986-1994:Alfrend Lentfer, Wakendorf II
  • 1994-2011: Klaus Mehrens, Struvenhütten (CDU)


Wappen

Blasonierung: „Gespalten von Silber und Rot. Vorn ein neunspeichiges Wagenrad über neun 1 : 2 : 3 : 2 : 1 gestellten Mauersteinen, hinten eine aufrecht gestellte neunsprossige Damwildschaufel in verwechselten Farben.“[3]

Quellen

  1. Statistikamt Nord: Bevölkerung in Schleswig-Holstein am 31. Dezember 2010 nach Kreisen, Ämtern, amtsfreien Gemeinden und Städten (PDF-Datei; 500 kB) (Hilfe dazu)
  2. Systematisches Verzeichnis der Namens- und Grenzänderungen von Gemeinden vom 13. September 1950 bis 25. September 1956 Seite 507
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kisdorf (Amt) — Kisdorf is an Amt ( collective municipality ) in the district of Segeberg, in Schleswig Holstein, Germany. The seat of the Amt is in Kattendorf.The Amt Kisdorf consists of the following municipalities:#Hüttblek #Kattendorf #Kisdorf #Oersdorf… …   Wikipedia

  • Kisdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kisdorf — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = Kisdorf Wappen.png lat deg = 53 |lat min = 49 lon deg = 10 |lon min = 1 Bundesland = Schleswig Holstein Kreis = Segeberg Amt = Kisdorf Höhe = 69 Fläche = 24.52 Einwohner = 3580 Stand = 2006 12 31… …   Wikipedia

  • Amt Rickling — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Boostedt-Rickling — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Itzstedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Bornhöved — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Bad Bramstedt-Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Leezen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Trave-Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”