Amt Lochau
Das Amt Torgau, Karte von Peter Schenk
Amt Annaburg nach Schreiber

Das Amt Annaburg war eine Verwaltungseinheit des 1806 in ein Königreich umgewandelten Kurfürstentums Sachsen und war dem Kurkreis angegliedert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Name des Amtes Annaburg lautete bis 1572 Amt Lochau. Erst nachdem Lochau nach Anna von Dänemark und Norwegen (1532–1585), der Ehefrau des Kurfürsten August von Sachsen, in Annaburg umbenannt wurde, erfolgte 1573 auch die Umbenennung des Amtes.

Das Amt Lochau war ein Teil des askanischen Herzogtums Sachsen-Wittenberg und gelangte 1423 mit diesem an die Wettiner. Hier wurde es ein Teil des Kurkreises, dessen Sitz Wittenberg war.

Das Amt Annaburg grenzte östlich an die Ämter Liebenwerda und Schweinitz, südlich an die Ämter Mühlberg, Schweinitz und Torgau, westlich und nördlich war es fast vollständig vom Amt Schweinitz umgeben, lediglich bei Döhlen grenzte ein kleiner Teil an das Amt Torgau.

Das Territorium des früheren Amtes Annaburg ist heute auf die Bundesländer Brandenburg (nördlicher Teil), Sachsen (Umgebung von Rosenfeld und Döhlen) und Sachsen-Anhalt (Annaburg, Kähnitzsch) aufgeteilt.

Auf Befehl des Kurfürsten Moritz von Sachsen wurde 1550 erstmals ein Erbbuch des Amtes Lochau angelegt.

Annaburg war bis zur Übernahme durch das Königreich Preußen Sitz einer Oberforst- und Wildmeisterei, die die Ämter Annaburg, Schlieben, Schweinitz und Seyda sowie ab 1796 auch die Ämter Dahme und Jüterbog in Forst- und Jagdangelegenheiten betreute.

Quellen

Als die älteren Urkunden und Akten des Amtes Annaburg im Dreißigjährigen Krieg aufgrund der befürchteten Feuergefahr nach Wittenberg ausgelagert worden sind, vernichtete dort im Jahre 1644 ein Feuer sämtliche Dokumente.

Bestandteile

Städte

Amtsdörfer

Rittergüter

Vorwerke

  • Annaburg
  • Döhlen (de facto jedoch zum Amt Prettin)

Andere

Wassermühlen im Amt

  • Annaburg am Neugraben
  • Arnsnesta am der Schwarzen Elster
  • Gerbismühle am Neugraben
  • Grochwitz (der Ort lag jedoch im Amt Schweinitz) an den Schwarzen Elster
  • Löben (der Ort lag jedoch im Amt Schweinitz) an den Schwarzen Elster
  • Zschernicker Heidemühle

Windmühlen im Amt

  • Beyern
  • Döbrichau
  • Rahnisdorf
  • Rosenfeld
  • Züllsdorf

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Annaburg — Das Amt Torgau, Karte von Peter Schenk Amt Anna …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Gräfenhainichen — der Kurkreis nach Schreiber mit dem Amt Gräfenhainichen Das Amt Gräfenhainichen war eine Verwaltungseinheit des 1806 in ein Königreich umgewandelten Kurfürstentum Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Rosenfeld (Großtreben-Zwethau) — Rosenfeld Gemeinde Großtreben Zwethau Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Rosenfeld (Beilrode) — Rosenfeld Gemeinde Beilrode Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Purzien — ist ein Stadtteil von Annaburg in Sachsen Anhalt, Deutschland. Der Ort liegt an der Landstraße zwischen Schweinitz und Annaburg. Geschichte Bis 1815 gehörte der Ort zum Amt Annaburg. 1550 lebten hier 18 besessene Mann, davon elf Anspänner und… …   Deutsch Wikipedia

  • Döbrichau (Beilrode) — Döbrichau Gemeinde Beilrode Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Löhsten — Kirche in Löhsten Löhsten ist ein Stadtteil von Herzberg (Elster) im Land Brandenburg. Er liegt an der Bundesstraße 87 zwischen Torgau und Herzberg (Elster) unweit der Landesgrenze. Geschichte Frühere Schreibweise des Ortes lauteten Loeßen (1550) …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsnesta — Stadt Herzberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Döhlen (Großtreben-Zwethau) — Döhlen ist ein Ortsteil von Großtreben Zwethau in Sachsen. Der Ort ging aus einem Vorwerk hervor, das bis 1815 zum sächsischen Amt Annaburg gehörte. Geschichte Eine frühere Schreibweise des Ortes lautete Dehlen (1550). Das Vorwerk gehörte 1550… …   Deutsch Wikipedia

  • Kähnitzsch — ist ein Ortsteil von Annaburg in Sachsen Anhalt, Deutschland. Der Ort liegt auf dem rechten Ufer der Elbe. Geschichte Bis 1815 gehörte Kähnitzsch zum Amt Annaburg. 1550 lebten hier sieben besessene Mann, darunter ein Gärtner, die unmittelbar dem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”