Amt Niedermarsberg
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Niedermarsberg
Amt Niedermarsberg
Deutschlandkarte, Position des Amtes Niedermarsberg hervorgehoben
51.4655978.862672
Basisdaten (Stand 1974)
Bestandszeitraum: 1841–1974
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Arnsberg
Kreis: Brilon
Fläche: 107,41 km²
Einwohner:

17.355 (1966)

Bevölkerungsdichte: 162 Einwohner je km²
Amtsgliederung: 12 Gemeinden

Das Amt Niedermarsberg war ein Amt im Kreis Brilon, Sauerland, Nordrhein-Westfalen.

Geschichte

Gegründet war das Amt um 1841. In einem Text zur Geschichte des Ortes Padberg heißt es: „1841 wird Padberg eine Gemeinde im neuen Amt Niedermarsberg“.[1] Der Name des Amtes kommt von der Ortschaft Niedermarsberg.

Im Jahr 1864 hatte es 7222 Einwohner. 1966 hatte es bei einer unverändert gebliebenen Fläche von 107,41 km² 17355 Einwohner. Es umfasste neben der Stadt Niedermarsberg die Orte Helminghausen, Padberg, Beringhausen, Bredelar, Giershagen, Borntosten, Leitmar, Heddinghausen, Canstein, Udorf und Erlinghausen. Obermarsberg gehörte nicht zum Amt.[2]

Das Amt existierte bis zum 31. Dezember 1974. Zum Jahreswechsel nach 1975 trat dann das so genannte Sauerland-Paderborn-Gesetz in Kraft. Dort heißt es in Paragraph 13 Absatz 3: „Das Amt Niedermarsberg wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Marsberg."

Wappen

Wappen des ehemaligen Amt Niedermarsberg
Blasonierung

Von Silber und Gold durch blauen Wolkenschnitt schräggeteilt; oben ein goldgekrönter Rabe, unten ein doppelreihig blau-silbern geschachteter Schrägbalken.

Beschreibung

Das Wappen ist zusammengesetzt aus den Einzelwappen der Herren von Padberg (der Wolkenschnitt-Balken), der Familie der Raben von Papenheim zu Canstein (der Rabe) und der Familie von Horhusen (der Schachbalken). Die amtliche Genehmigung erfolgte am 4. März 1937.[3]

Quellen

  1. ring-padberg.de
  2. Statistische Rundschau für den Landkreis Brilon, Düsseldorf 1967, S. 11–16.
  3. Eduard Belke, Alfred Bruns, Helmut Müller: Kommunale Wappen des Herzogtums Westfalen, Arnsberg 1986, S. 171 ISBN 3-87793-017-4

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paderborn-Gesetz — Das „Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Sauerland/Paderborn (Sauerland/Paderborn Gesetz)“, das am 5. November 1974 vom nordrhein westfälischen Landtag beschlossen wurde, beinhaltet die Gebietsreform in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Sauerland-Paderborn-Gesetz — Das „Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Sauerland/Paderborn (Sauerland/Paderborn Gesetz)“, das am 5. November 1974 vom nordrhein westfälischen Landtag beschlossen wurde, beinhaltet die Gebietsreform in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Brilon — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sauerland/Paderborn-Gesetz — Basisdaten Titel: Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Sauerland/Paderborn Kurztitel: Sauerland/Paderborn Gesetz Art: Landesgesetz Geltungsbereich: Nordrhein Westfalen …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Brilon — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ämter in Westfalen — Von 1843 bis 1974 gab es Ämter in Westfalen. Westfalen gehörte zunächst als Provinz zu Preußen. 1946 bildete es zusammen mit dem Norden der ehemaligen preußischen Rheinprovinz das Land Nordrhein Westfalen. 1947 kam das ehemalige Land Lippe hinzu …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Hochsauerlandkreis — Diese Liste beinhaltet alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Hochsauerlandkreises in Nordrhein Westfalen, inklusive historischer Wappen. Alle Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein Westfalen führen ein Wappen. Sie sind über die… …   Deutsch Wikipedia

  • Padberg — Stadt Marsberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Borntosten — Stadt Marsberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bredelar — Stadt Marsberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”