Amt Peckelsheim
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Amt Peckelsheim
Deutschlandkarte, Position des Amtes Peckelsheim hervorgehoben
51.5973219.128839
Basisdaten (Stand 1974)
Bestandszeitraum: 1841–1974
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Detmold
Kreis: Warburg
Fläche: 91,91 km²
Einwohner:

5.234 (27. Mai 1970)

Bevölkerungsdichte: 57 Einwohner je km²
Amtsgliederung: 11 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Peckelsheim

Das Amt Peckelsheim war ein bis 1974 bestehendes Amt im ostwestfälischen Kreis Warburg in Nordrhein-Westfalen.

Inhaltsverzeichnis

Amtsgliederung und Bevölkerung

Das Amt gliederte sich in die elf Gemeinden Borlinghausen, Eissen, Engar, Fölsen, Helmern, Ikenhausen, Löwen, Niesen, Peckelsheim, Schweckhausen und Willegassen, von denen Peckelsheim das Stadtrecht besaß und auch Verwaltungssitz war.

Die Gemeinden des Amts hatten bei der letzten Volkszählung vor der Amtsauflösung Mitte 1970 eine Wohnbevölkerung von 5234 Einwohnern. Bei einer Fläche von 91,91 km² ergibt sich eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 57 Einwohnern pro Quadratkilometer, die weit unter dem Kreisdurchschnitt von 88 Einwohnern pro Quadratkilometer lag. Damit war das Amt das kleinste des Kreises und gleichzeitig das mit der geringsten Bevölkerungsdichte. Die folgende Übersicht zeigt die elf Gemeinden mit Bevölkerungs- und Gebietsstand vom 27. Mai 1970:

Name Einwohner Fläche in km²
Borlinghausen 478 8,97
Eissen 730 8,08
Engar 276 2,67
Fölsen 216 5,86
Helmern 248 6,50
Ikenhausen 201 3,51
Löwen 422 9,36
Niesen 577 12,24
Peckelsheim, Stadt 1690 22,65
Schweckhausen 292 10,43
Willegassen 104 1,64
Amt Peckelsheim 5234 91,91

Geographie

Das Amt Peckelsheim lag mittig im Kreis Warburg. An das Amt grenzten im Uhrzeigersinn beginnend im Norden die Ämter Dringenberg-Gehrden, Borgentreich und Warburg-Land (Kreis Warburg) sowie der Kreis Büren. Die Gemeinde Fölsen umschloss eine kleine Exklave der Stadt Willebadessen (Amt Dringenberg-Gehrden).

Geschichte

Aufgrund § 32 des Sauerland/Paderborn-Gesetzes vom 5. November 1974 schlossen sich die Gemeinden des Amts mit den Gemeinden Altenheerse und Willebadessen des Amts Dringenberg-Gehrden zum 1. Januar 1975 zur neuen Stadt Willebadessen zusammen. Die Ämter Peckelsheim und Dringenberg-Gehrden wurden aufgelöst. Rechtsnachfolgerin beider Ämter ist die Stadt Willebadessen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Dringenberg-Gehrden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Warburg-Land — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Warburg — Das Amt Warburg Land, zuvor Amt Warburg, war ein bis 1974 bestehendes Amt im ostwestfälischen Kreis Warburg in Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Amtsgliederung und Bevölkerung 2 Geographie 3 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Borgentreich — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Gehrden — Wappen Das Amt Gehrden (gegründet 1843, aufgelöst 1856) war ein Amt im Norden des Kreises Warburg im Regierungsbezirk Minden der preußischen Provinz Westfalen mit Sitz in der amtsangehörigen Stadt Gehrden und hatte zum 31. Dezember 1843 3209… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Lügde — Kreiseinteilung im Regierungsbezirk Detmold 1947–1968, Kreis Höxter mit nördlicher Exklave Lügde hervorgehoben Das Amt Lügde, zwischenzeitlich Amt Lügde Harzberg und Amt Harzberg, war ein bereits im Fürstbistum Paderborn entwickeltes in der Folge …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Steinheim (Westfalen) — Das Amt Steinheim war ein bis 1807 bestehendes Amt im Fürstbistum bzw. Fürstentum Paderborn und ein von 1936 bis 1969 bestehendes Amt im ostwestfälischen Kreis Höxter in Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Fürstbistum… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Lichtenau (Westfalen) — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Wünnenberg — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Adolph Theodor von Spiegel-Borlinghausen und zu Peckelsheim — Adolph Theodor Freiherr von Spiegel Borlinghausen und zu Peckelsheim (* 1. November 1792 in Borlinghausen im Fürstbistum Paderborn; † 26. April 1852 in Sigmaringen) war zunächst Offizier im Dienst des Königreichs Westphalen und später Preußens.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”