Amt Ratzeburg-Land
Wappen Deutschlandkarte
Das Amt Lauenburgische Seen führt kein Wappen
Amt Lauenburgische Seen
Deutschlandkarte, Position des Amtes Lauenburgische Seen hervorgehoben
53.710.7666666666677Koordinaten: 53° 42′ N, 10° 46′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Herzogtum Lauenburg
Fläche: 237,87 km²
Einwohner: 12.906 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Amtsgliederung: 25 Gemeinden
Adresse der Amtsverwaltung: Fünfhausen 1
23909 Ratzeburg
Webpräsenz:
Amtsvorsteher: Martin Fischer

Im Amt Lauenburgische Seen haben sich 25 Gemeinden des Kreises Herzogtum Lauenburg (Schleswig-Holstein) zu Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Das Amt erstreckt sich entlang der Ratzeburger Seen bis zum Schaalsee im Naturpark Lauenburgische Seen. Die Verwaltung des Amtes hat ihren Sitz in der Stadt Ratzeburg. Eine Außenstelle existiert in der Gemeinde Groß Grönau, die als suburbane Siedlung vor den Toren der Stadt Lübeck die Gemeinde mit der größten Einwohnerzahl und Besiedlungsdichte des Amtsbezirkes ist. In Sterley ist ein Bürgerbüro der Amtsverwaltung eingerichtet.

Inhaltsverzeichnis

Amtsangehörige Gemeinden

Geschichte

Das Amt wurde als Amt Ratzeburg-Land mit ursprünglich 18 Gemeinden gebildet. Nach der Auflösung des Amtes Gudow-Sterley traten am 1. Januar 2007 die Gemeinden Brunsmark, Hollenbek, Horst, Klein Zecher, Salem, Seedorf und Sterley dem Amt bei. Das Amt hat sich daraufhin den heutigen Namen gegeben.

Sonstiges

Das Amt hat bezogen auf das Kreisgebiet effektiv wie relativ den größten Anteil an Kleinstgemeinden mit weniger als 100 Einwohnern. Bereinigt um die verzerrenden Zahlen des suburbanen Groß Grönau ergibt sich anhand der Einwohnerzahlen 2005 und des Gebietsstands 2007 eine Einwohnerdichte von 37 Einwohnern/km² und eine durchschnittliche Einwohnerzahl von 369 Einwohner je Mitgliedsgemeinde des Amtes Lauenburgische Seen.

Hinweis

Gebietsänderungen zwischen Mecklenburg und Schleswig-Holstein im Jahr 1945, von denen auch Gemeinden dieses Amtes betroffen sind, beruhen auf dem Barber-Ljaschtschenko-Abkommen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Niendorf (Amt Schönberger Land) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Lauenburgische Seen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Gudow-Sterley — Das ehemalige Amt Gudow Sterley lag im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig Holstein östlich des Elbe Lübeck Kanals an der Landesgrenze zu Mecklenburg Vorpommern. Im Amt lebten rund 6000 Einwohner auf einer Fläche von 215 km². Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Land der Horizonte — Land Schleswig Holstein …   Deutsch Wikipedia

  • Land Mecklenburg — war zwischen 1934 und 1952 die Bezeichnung für das vereinigte Mecklenburg aus Mecklenburg Strelitz und Mecklenburg Schwerin, das 1934 unter nationalsozialistischem Druck unter Reichsstatthalter Friedrich Hildebrandt entstand für das Land, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Ratzeburger Land — Das Wappen des Fürstentums Ratzeburg als Teil des Wappens von Mecklenburg (Mitte rechts) Wappen von Bäk …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstentum Ratzeburg — Territorium im Heiligen Römischen Reich Fürstentum Ratzeburg Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Hagenow Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Ratzeburg — Die Grafschaft Ratzeburg wurde im Jahre 1143 begründet und bestand als solche weniger als ein Jahrhundert. Inhaltsverzeichnis 1 Gründung 2 Geschichte 3 Ende 4 Grafen von Ratzeburg …   Deutsch Wikipedia

  • Ludolf I. (Ratzeburg) — Der hl. Ludolph an der Chordecke der Klosterkirche des ehemaligen Prämonstratenserklosters Schussenried, Fresko von Gabriel Weiß, 1744 Ludolf I. von Ratzeburg († 29. März 1250 in Wismar) war von 1236 bis 1250 Bischof von Ratzeburg. Er ist ein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”