Amt Templin-Land

Das Amt Templin-Land war ein Amt im Landkreis Uckermark (Brandenburg), das bis 2003 existierte.

Es hatte seinen Sitz in der Stadt Templin, die außer im Osten vom Amt Templin-Land umgeben wurde, und bestand aus den 14 Gemeinden Beutel, Densow, Gandenitz, Gollin, Groß Dölln, Grunewald, Hammelspring, Herzfelde, Klosterwalde, Petznick, Ringenwalde, Röddelin, Storkow und Vietmannsdorf.

Am 31. Dezember 2001 schlossen sich Ringenwalde und die Gemeinde Temmen aus dem Amt Gerswalde zur Gemeinde Temmen-Ringenwalde zusammen.[1] Die übrigen Gemeinden des Amtes wurden im Zuge einer Gemeindegebietsreform am 26. Oktober 2003 nach Templin eingemeindet[2], was nach einer Kommunalverfassungsbeschwerde der Gemeinde Beutel gegen die Eingemeindung durch das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg bestätigt wurde.[3]

Das Amt hatte zuletzt 4242 Einwohner und mit 14 Einwohnern pro km² die geringste Bevölkerungsdichte aller Ämter in Brandenburg.

Nachweise

  1. Ministerium des Innern Brandenburg
  2. Fünftes Gesetz zur landesweiten Gemeindegebietsreform vom 24. März 2003
  3. Beschluss des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Templin — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Land Brandenburg — Kraj Bramborska …   Deutsch Wikipedia

  • Land Brandenburg (DDR) — Flagge des Landes Brandenburg 1946–1952 Wappen der Mark Brandenburg von 1945 D …   Deutsch Wikipedia

  • Herzfelde (Templin) — Herzfelde Stadt Templin Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Löwenberg (Löwenberger Land) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Löwenberger Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Boitzenburger Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Warthe (Boitzenburger Land) — Warthe Gemeinde Boitzenburger Land Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Templin — In der Liste der Baudenkmäler in Templin sind alle Baudenkmäler der brandenburgischen Stadt Templin und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2007. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Naturtherme Templin — Außenansicht des Thermal und Freizeitbades Daten Ort Templin Baumeister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”