Amt für die Liturgischen Feiern des Papstes

Das Amt für die Liturgischen Feiern des Papstes (lat.: Officium de Liturgicis Celebrationibus Summi Pontificis) ist das frühere Büro für die päpstlichen Zeremonien, welches von Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Pastor Bonus am 28. Juni 1988 in der heutigen Weise geordnet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Es wurde der Kurie angegliedert und hat die Aufgabe, die liturgischen Feiern des Papstes vorzubereiten, auch die in seinem Namen, also ohne den Papst selbst, vollzogenen. Am päpstlichen Hof gab es bereits früh ein solches Kollegium, wie in einem Breve Papst Pius IV. vom 10. Mai 1563 nachzulesen ist. Hierin wurden die Rechte eines Zeremonienmeisters geordnet.

Durch die Ordnung seitens Papst Benedikt XV. vom 25. Juni 1917 bildete das Amt ein Kollegium unter dem Vorsitz eines Präfekten, der direkt vom Papst ernannt wurde. Die Mitglieder des Kollegiums zählten zu den Hausprälaten und Apostolischen Protonotaren, während der Zeremonienmeister zu den Monsignori gehörte. Die Ordnung des Jahres 1970, also unter Papst Paul VI., legt das Kollegium wiederum auf 12 Zeremoniare fest.

Hiervon sind acht ständige Zeremoniare, die vier übrigen Zeremoniare sind ihnen nur zugeordnet. Ihre Aufgaben beschränken sich nicht nur auf die Zeremonien des Papstes, sondern auch auf die in seinem Namen verrichteten. Auch leiten sie Zeremonien, für welche sie entsandt oder erbeten werden, und gehören zum Gefolge der päpstlichen Legaten, die in päpstlichem Auftrag handeln. Während der Sedisvakanz nehmen sie an den Generalkongregationen der Kardinäle teil und begleiten diese auch ins Konklave.

Der Zeremonienmeister und die Zeremoniare werden jeweils auf fünf Jahre ernannt und in ihrer Arbeit durch einige Offiziale unterstützt, welche das Sekretariat führen. Auch eine Gruppe von Verantwortlichen der päpstlichen Sakristei und verschiedenen Konsultoren sind ihnen zugeordnet.

Papst Johannes Paul II. ließ die Funktion des päpstlichen Sakristans am 14. Januar 1991 auf den Zeremonienmeister übergehen, der damit auch für die päpstliche Sakristei und die Gottesdienste im Apostolischen Palast zuständig ist.

Derzeitiger (2007) päpstlicher Zeremonienmeister ist Guido Marini.

Am 24. September 2008 wurde bekannt gegeben, dass Papst Benedikt XVI. eine vollständig neue Beratergruppe für das Amt der Liturgischen Feiern des Papstes eingesetzt hat. Die neuen Berater sind sämtlich ausgewiesene Konservative: Uwe Michael Lang, Nicola Bux, Paul C. F. Guenther, Juan José Silvestre Valor. Sämtliche Berater, die noch unter Piero Marini, dem Zeremonienmeister Papst Johannes Pauls II., bestellt worden waren, wurden entlassen.[1]

Zeremonienmeister

  • Jacobus Raymundi 1411–1417 Zeremonialkleriker Papst Benedikts XIII.
  • Matheus Petri, 1411–1423 Zeremonialkleriker Papst Benedikts XIII., erneut 1447–1450 unter Nikolaus V.
  • Guido de Busco († 1438)
  • Petrus Burgensis unter Papst Nikolaus V.
  • Enea Silvio Piccolomini († 1468)
  • Agostino Patrizi Piccolomini 1483 († 1495)
  • Johannes Burckard von Straßburg 1484–1503 († 1506)
  • Paride De Grassis 1503–1528 († 1528) unter Papst Julius II.
  • Biagio Marchielli († 1540)
  • Giovanni Francesco Firmano (1523–1565)
  • Cornelio Firmano
  • Francesco Mucanzio mit Giovanni Mucanzio 1573–1592
  • Paolo Alaleona (1585–1590)
  • Paolo Alaleone de Branca (1557)
  • Giovanni Battista Alaleona (1605–1621)
  • Michele Lonigno unter Paul V. und Urban VIII.

...

Beigeordnete Zeremoniare

In seinem Amt wird der Päpstliche Zeremonienmeister von weiteren, ihm beigeordneten Zeremoniaren unterstützt. Diese sind derzeit: Msgr. Francesco Camaldo, Msgr. Enrico Viganò, Msgr. Konrad Krajewski, Msgr. Pier Enrico Stefanetti, Msgr. Stefano Sanchirico, Msgr. Diego Giovanni Ravelli, Msgr. Guillermo Javier Karcher, Msgr. Marco Agostini, Msgr. Jean-Pierre Kwambamba Masi, Msgr. John Richard Cihak, P. Kevin Gillespie, P. Massimiliano Matteo Boiardi FSCB.

Literatur

  • Günther Wassilowsky, Hubert Wolf: Päpstliches Zeremoniell in der Frühen Neuzeit – Das Diarium des Zeremonienmeisters Paolo Alaleone de Branca während des Pontifikats Gregors XV. (1621–1623). Rhema-Verlag, Münster 2007, ISBN 978-3-930454-80-8

Weblink

Piero Marini: The Magistri Cæremoniarum custodians and promoters of the roman liturgy (englisch)

Belege

  1. Summorum Pontificum - Reform der Liturgie der katholischen Kirche Artikel: „Neue Berater für die Liturgien des Papstes“

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kongregation für die Riten — Die Heilige Ritenkongregation (lat. Sacra Rituum Congregatio[1], auch kurz als Ritenkongregation bezeichnet) war bis 1969 eine Zentralbehörde des Vatikans. Papst Sixtus V. begründete 1588 mit der Apostolischen Konstitution Immensa Aeterni Dei[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur des päpstlichen Hauses — Die Präfektur des Päpstlichen Hauses (lat.: Pontificalis Domus) wurde von Papst Paul VI. am 15. August 1967 errichtet. Sie ist zuständig für die Angestellten sowie den reibungslosen Ablauf innerhalb des päpstlichen Haushalts. Alle nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Pontificalis Domus — Die Präfektur des Päpstlichen Hauses (lat.: Pontificalis Domus) wurde von Papst Paul VI. am 15. August 1967 errichtet. Sie ist zuständig für die Angestellten sowie den reibungslosen Ablauf innerhalb des päpstlichen Haushalts. Alle nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstliche Kapelle — Die Präfektur des Päpstlichen Hauses (lat.: Pontificalis Domus) wurde von Papst Paul VI. am 15. August 1967 errichtet. Sie ist zuständig für die Angestellten sowie den reibungslosen Ablauf innerhalb des päpstlichen Haushalts. Alle nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstliches Haus — Die Präfektur des Päpstlichen Hauses (lat.: Pontificalis Domus) wurde von Papst Paul VI. am 15. August 1967 errichtet. Sie ist zuständig für die Angestellten sowie den reibungslosen Ablauf innerhalb des päpstlichen Haushalts. Alle nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Ritenkongregation — Die Heilige Ritenkongregation (lat. Sacra Rituum Congregatio[1], auch kurz als Ritenkongregation bezeichnet) war bis 1969 eine Zentralbehörde des Vatikans. Papst Sixtus V. begründete 1588 mit der Apostolischen Konstitution Immensa Aeterni Dei[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Heilige Ritenkongregation — Die Heilige Ritenkongregation (lat. Sacra Rituum Congregatio[1], auch kurz als Ritenkongregation bezeichnet) war bis 1969 eine Zentralbehörde des Vatikans. Papst Sixtus V. begründete 1588 mit der Apostolischen Konstitution Immensa Aeterni Dei[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Dombauhütte von Sankt Peter — Als Römische Kurie (lat./ ital.: Curia Romana) wird seit etwa dem 11. Jahrhundert die Gesamtheit der Leitungs und Verwaltungsorgane des Heiligen Stuhls für die römisch katholische Kirche bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Verbindungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Dombauhütte von St. Peter — Als Römische Kurie (lat./ ital.: Curia Romana) wird seit etwa dem 11. Jahrhundert die Gesamtheit der Leitungs und Verwaltungsorgane des Heiligen Stuhls für die römisch katholische Kirche bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Verbindungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Kurie — Als Römische Kurie (lat./ ital.: Curia Romana) wird seit etwa dem 11. Jahrhundert die Gesamtheit der Leitungs und Verwaltungsorgane des Heiligen Stuhls für die römisch katholische Kirche bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Verbindungen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”