Amude
arabisch ‏عامودا‎, DMG ʿĀmūdā
Amude
Amude (Syrien)
Amude
Amude
Basisdaten
Staat Syrien
Gouvernement Al-Hasaka
Höhe 470 m
Einwohner 48.716 (2010)
ISO 3166-2 SY-HA
37.10416666666740.93

Amude (kurdisch Amûdê, arabisch ‏عامودا‎, DMG ʿĀmūdā) ist eine der ältesten Städte in der syrischen Provinz Al-Hasaka an der Grenze zu Türkei. Die Stadt hat 48.716 Einwohner, von denen die meisten Kurden sind.[1] Amude liegt westlich von Al-Qamishli, an der Straße von Al-Qamishli nach Ra's al-'Ayn (Kurdisch: Serê Kaniyê) unmittelbar südlich der syrisch-türkischen Grenze. Die Nachbargemeinde ist Dirbêsiyê. Amude liegt 470 Meter über dem Meeresspiegel.

1936 wurden die Stadt und mehrere nahegelegene Dörfer von der französischen Kolonialmacht bombardiert.

Der Ort geriet am 13. November 1960 in die Schlagzeilen, als bei einem Feuer in einem Kino des Ortes 152 Kinder ums Leben kamen. Ein bekannter Amuder namens Mohamed Said Daqori rettete mehrere dutzend Kinder in letzter Minute und kam dabei selbst ums Leben.

Im März 2004 kam es in Amude, wie in vielen anderen Gemeinden im syrischen Kurdistan, zu Ausschreitungen zwischen Arabern und Kurden, nachdem es in Qamischli in Folge eines Fußballspieles zur Ausschreitungen und Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften, Baath-Anhänger und Kurden einige Menschen starben.[2] Verschiedene Verwaltungsgebäude der syrischen Regierung wurden in Brand gesetzt, nachdem arabische Polizisten mehrere kurdische Kinder erschossen hatten.

Einzelnachweise

  1. Berechnung für das Jahr 2010 auf World Gazetteer.
  2. Syria: Address Grievances Underlying Kurdish Unrest, Bericht der HRW vom 19. März 2004.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amûdê — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Amude — Original name in latin Amude Name in other language Aamouda, Amouda, Amude, Amoda, Amudah, ‘mdah State code SY Continent/City Asia/Damascus longitude 37.10417 latitude 40.93 altitude 472 Population 0 Date 2012 01 17 …   Cities with a population over 1000 database

  • AMUDE — f. Dizi, dizilmi …   Yeni Lügat Türkçe Sözlük

  • Mari Bin Amude Alkatiri — Marí Bin Amude Alkatiri (2006) Dr. Marí Bin Amude Alkatiri (* 26. November 1949 in Dili) war von 2002 bis 2006 der erste Premierminister von Osttimor, seit der endgültigen Erlangung der Unabhängigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Marí bim Amude Alkatiri — Marí Bin Amude Alkatiri (2006) Dr. Marí Bin Amude Alkatiri (* 26. November 1949 in Dili) war von 2002 bis 2006 der erste Premierminister von Osttimor, seit der endgültigen Erlangung der Unabhängigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Marí Bin Amude Alkatiri — (2006) Marí Bin Amude Alkatiri (* 26. November 1949 in Dili) war von 2002 bis 2006 der erste Premierminister von Osttimor, seit der endgültigen Erlangung der Unabhängigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Alkatiri — Marí Bin Amude Alkatiri (2006) Dr. Marí Bin Amude Alkatiri (* 26. November 1949 in Dili) war von 2002 bis 2006 der erste Premierminister von Osttimor, seit der endgültigen Erlangung der Unabhängigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Mari Alkatiri — Marí Bin Amude Alkatiri (2006) Dr. Marí Bin Amude Alkatiri (* 26. November 1949 in Dili) war von 2002 bis 2006 der erste Premierminister von Osttimor, seit der endgültigen Erlangung der Unabhängigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Marí Alkatiri — Marí Bin Amude Alkatiri (2006) Dr. Marí Bin Amude Alkatiri (* 26. November 1949 in Dili) war von 2002 bis 2006 der erste Premierminister von Osttimor, seit der endgültigen Erlangung der Unabhängigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Frente Revolucionaria de Timor-Leste Independiente — FRETILIN Flagge Die Revolutionäre Front für die Unabhängigkeit von Timor Leste FRETILIN (port.: Frente Revolucionária do Timor Leste Independente, auch Fretilin) ist die größte Partei in Osttimor. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”