Amy van Dyken

Amy Van Dyken (* 15. Februar 1973 in Greenwood Village) ist eine ehemalige US-amerikanische Schwimmerin.

Mit ihren sechs Goldmedaillen gehört sie zu den erfolgreichsten Schwimmerinnen bei Olympischen Spielen. Bei den Olympische Spielen 1996 in Atlanta wurde sie über 50 m Freistil und 100 m Schmetterling sowie mit der 4×100 m Freistilstaffel und der 4×100 m Lagenstaffel jeweils Olympiasiegerin. Vier Jahre später bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney gelang ihr mit den Staffeln nochmals der Gewinn von zwei Goldmedaillen. Im Jahr 2007 wurde sie in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen.

Amy Van Dyken ist mit dem NFL-Footballspieler Tom Rouen verheiratet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amy van Dyken — Amy Van Dyken …   Wikipédia en Français

  • Amy Van Dyken — Informations Nage(s) Nage libre, papillon …   Wikipédia en Français

  • Amy Van Dyken — Saltar a navegación, búsqueda Amy Van Dyken Nadadora estadounidense n. en Englewood, Colorado, el 17 de febrero de 1973. Ganadora de seis medallas de oro olímpicas entre 1996 y 2000. Empezó a nadar con seis años porque era asmática y el médico le …   Wikipedia Español

  • Amy Van Dyken — (born February 15, 1973 in Englewood, Colorado) is an American swimmer who has six career Olympic gold medals. Four of these gold medals came in the 1996 Summer Olympics, making her the first American woman to accomplish such a feat. She won gold …   Wikipedia

  • Amy Van Dyken — (* 15. Februar 1973 in Greenwood Village) ist eine ehemalige US amerikanische Schwimmerin. Mit ihren sechs Goldmedaillen gehört sie zu den erfolgreichsten Schwimmerinnen bei Olympischen Spielen. Bei den Olympische Spielen 1996 in Atlanta wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Van Dyken,Amy — Van Dy·ken (văn dīʹkən), Amy. Born 1973. American swimmer who won four Olympic gold medals in 1996, the most ever won by an American woman at one Olympic Games. * * * …   Universalium

  • Liste der Olympiasieger im Schwimmen/Medaillengewinnerinnen — Olympiasieger Schwimmen Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinnerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • United States at the 1996 Summer Olympics — Infobox Olympics United States games=1996 Summer competitors= sports= flagbearer=Bruce Baumgartner (opening) Michael R. Matz (closing) gold=44 silver=32 bronze=25 total=101 rank=1The United States was the host nation for the 1996 Summer Olympics… …   Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1996/Schwimmen — Bei den XXVI. Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta wurden im Schwimmen insgesamt 32 Wettbewerbe ausgetragen, je 16 für Frauen und für Männer. Im Synchronschwimmen wurde der Wettbewerb für die Gruppe ausgetragen. Austragungsort war das George …   Deutsch Wikipedia

  • United States at the 2000 Summer Olympics — Infobox Olympics United States games=2000 Summer competitors= sports= flagbearer=Cliff Meidl gold=36 silver=24 bronze=31 total=91 rank=1The United States competed at the 2000 Summer Olympics in Sydney, Australia.Medalists Gold(this list is… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”