Amyntas III.
Münze Amyntas III., Kopf des Herakles

Amyntas III. (* vor 393 v. Chr.; † 370 v. Chr.), Sohn des Arrhidaios, Urenkel von Alexander I. von Makedonien, war König von Makedonien im Jahre 393 v. Chr. und nach einer Unterbrechung von 392 bis 370 v. Chr. Unter Amyntas III. war Makedonien fast völlig ohne politische Bedeutung und wirtschaftlich stark angeschlagen. Mehrere Invasionen überstand er nur knapp, indem er benachbarte Regenten oder griechische Stadtstaaten um Hilfe bat, die so jeweils starken Einfluss auf die Geschicke des Landes hatten.

Inhaltsverzeichnis

Krieg mit den Illyrern

Er bestieg den Thron nach zehn Jahren der Konfusion, die dem Tod von Archelaos I., dem Förderer von Kunst und Literatur, gefolgt waren und zeigte den gleichen Geschmack für griechische Kultur und ihre Vertreter wie dieser. Etwa 393 v. Chr. heiratete er Eurydike. Obgleich seine lange Regierungszeit von 24 Jahren den Eindruck erweckt, dass es sich um eine stabile Phase Makedoniens handelte, hatte er mit einer Vielzahl innerer und äußerer Probleme zu kämpfen. Mindestens einmal wurde während seiner Regierungszeit das makedonische Reich von den benachbarten Illyrern überrannt. Amyntas III. musste daraufhin fliehen und Argaios II. übernahm für zwei Jahre die Regierung. Der antike Autor Diodor berichtet von zwei illyrischen Invasionen, bei denen Amyntas III. jeweils fliehen musste. Es gibt in keiner anderen Quelle Nachricht darüber, und in der Forschung ist umstritten, ob es sich bei der zweiten illyrischen Attacke um eine Dublette handelt. Der erste illyrische Angriff dürfte in das 393 v. Chr. gefallen sein, der zweite wird um 383 v. Chr. vermutet. Das erste Mal konnte er jedoch mit Hilfe der Thessalier 392 v. Chr. wieder auf den Thron gelangen.

Machtkampf mit Olynth

Nicht nur die Illyrer stellten eine Bedrohung für Amyntas III. dar, sondern auch der Chalkidische Bund an der makedonischen Ostgrenze. Dieser Bund wurde von der Stadt Olynth geleitet und konnte die geschwächte Position von König und Land ausnutzen, um einen sehr vorteilhaften, wirtschaftlich einseitigen Vertrag auszuhandeln. Die Grundvereinbarung war ein Defensivbündnis zwischen Olynth und Amyntas III., der diesen Pakt teuer bezahlen musste.

Ende der achtziger Jahre des 4. Jhs. v. Chr. dehnte Olynth seinen Einfluss aus und verweigerte die Rückgabe von Gebieten, die vor der zweiten illyrischen Attacke von 383 v. Chr. noch zu Makedonien gehörten. Vielmehr besetzte der Chalkidische Bund sogar Pella und das gesamte makedonische Gebiet bis etwa zum Axios.

Deshalb schloss Amyntas einen Vertrag mit Sparta, das ihm in der Folge Truppen schickte. Nacheinander zogen folgende spartanische Feldherren für ihn in die Schlacht: Phoibidas, Eudamidas, Teleutias, Agesipolis und Polybiades. Eine Anweisung des spartanischen Feldherrn Teleutias an Amyntas, sich für den gemeinsamen Kampf gegen Olynth Söldner zu besorgen, gilt als ein Indiz für den schlechten Zustand der makedonischen Infanterie dieser Zeit.

Erst Polybiades konnte 379 v. Chr. die Olynthier besiegen und die Vormachtstellung Makedoniens wieder herstellen. Des Weiteren trat Amyntas in einen Vertrag mit Jason von Pherai ein und pflegte die Freundschaft mit Athen.

Familie des Amyntas

Amyntas hatte insgesamt sieben Kinder. Mit seiner Frau Eurydike hatte er drei Söhne, der älteste war Alexander II., der zweite Perdikkas III. und der jüngste Philipp II. und eine Tochter Eurynoe. Mit Gygaia, seiner Nebenfrau hatte er auch drei Söhne, Archelaos, Arrhidaios und Menelaos. Seine Frau Eurydike wollte Amyntas ermorden, um ihren Schwiegersohn und Geliebten Ptolemaios von Aloros auf den Thron zu bringen. Doch Eurynoe verriet den Plan ihrem Vater und konnte so den Mord verhindern. Amyntas starb in hohem Alter und sein Sohn Alexander folgte ihm als König nach.

Quellen

Literatur

  • Duane A. March, "The Kings of Makedon: 399-369 BC," Historia (Franz Steiner Verlag) Bd. 44, Nr. 3 (1995), 257-282.
  • Michael Zahrnt: Amyntas III.: Fall und Aufstieg eines Makedonenkönigs. In: Hermes 134 (2006), 127-41.


Vorgänger Amt Nachfolger
Argaios II. König von Makedonien
392-370 v. Chr.
Alexander II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amyntas III — (ou II) (en grec ancien Ἀμύντας / Amýntas) est roi de Macédoine de 393 à 370–369. Il est le fils d un prince nommé Arrhidaios, lui même petit fils du roi Alexandre Ier. Le règne d Amyntas met fin à la période agitée qui avait suivi la mort du roi …   Wikipédia en Français

  • AMYNTAS III — AMYNTAS III. nonus Macedoniae Rex, regnavit. ann. 50 …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Amyntas III of Macedon — Amyntas III (Greek Αμύντας Γ΄ ), (Unknown 370 BC) son of Arrhidaeus and father of Philip II, was king of Macedon in 393 BC, and again from 392 to 369 BC.He came to the throne after the ten years of confusion which followed the death of Archelaus… …   Wikipedia

  • Amyntas III de Macédoine — Amyntas III Amyntas III (ou II) (en grec ancien Ἀμύντας / Amýntas) est roi de Macédoine de 393 à 370–369. Il est le fils d un prince nommé Arrhidaios, lui même petit fils du roi Alexandre Ier. Le règne d Amyntas met fin à la période agitée qui… …   Wikipédia en Français

  • Amyntas III (or II) — ▪ king of Macedonia died 370/369 BC       king of Macedonia from about 393 to 370/369. His skillful diplomacy created a minor role for Macedonia in Greek affairs and prepared the way for its emergence as a great power under his son Philip II… …   Universalium

  • Eurydike (Gattin Amyntas’ III.) — Eurydike (* um 410 v. Chr.; † zwischen 365 und 359 v. Chr.) war von etwa 390 bis 370 v. Chr. als Gattin des Amyntas III. eine Königin von Makedonien. Sie war die Mutter von drei makedonischen Königen, u. a. Philipp II., dem Vater Alexanders des… …   Deutsch Wikipedia

  • Eurydice (epouse d'Amyntas III) — Eurydice (épouse d Amyntas III) Pour les articles homonymes, voir Eurydice. Eurydice, épouse d Amyntas III, reine de Macédoine, était d origine illyrienne …   Wikipédia en Français

  • Eurydice (Épouse D'Amyntas III) — Pour les articles homonymes, voir Eurydice. Eurydice, épouse d Amyntas III, reine de Macédoine, était d origine illyrienne …   Wikipédia en Français

  • Eurydice (épouse d'amyntas iii) — Pour les articles homonymes, voir Eurydice. Eurydice, épouse d Amyntas III, reine de Macédoine, était d origine illyrienne …   Wikipédia en Français

  • Eurydice épouse d'Amyntas III — Eurydice (épouse d Amyntas III) Pour les articles homonymes, voir Eurydice. Eurydice, épouse d Amyntas III, reine de Macédoine, était d origine illyrienne …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”