Julius Bab

Julius Bab (* 11. Dezember 1880 in Berlin; † 12. Februar 1955 in Roslyn Heights, New York) war ein deutscher Dramatiker der Berliner Moderne sowie Theaterkritiker. Er war Mitbegründer des Kulturbunds Deutscher Juden.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bab war der Sohn des Kaufmanns Elkan Bab und dessen Ehefrau Fanny geborene Herrmann. Er heiratete Elisabeth Loos (1878-1963), das Ehepaar hatte drei Kinder, Björn, Ursula und Barbara. Bab besuchte das Askanische Gymnasium in Berlin, wo er u.a. Heinrich Eduard Jacob kennenlernte, danach studierte er von 1902 bis 1905 in Berlin und Zürich Germanistik, Philosophie und Geschichte. Sodann war er in Berlin als freier Schriftsteller, Dramaturg und Theaterkritiker für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften tätig. Er schloss sich der Volksbühnenbewegung an, deren „Dramaturgische Blätter“ er 1923–1932 herausgab. Er war Dozent an der Schauspielschule Max Reinhardts. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des „Jüdischen Kulturbundes“ und leitete bis zu dessen Auflösung 1938 das Theaterressort.

Bab war ein enger Freund des Journalisten und Theaterkritikers Siegfried Jacobsohn und dessen wichtigster Mitarbeiter in den Anfangsjahren der Schaubühne, der späteren Weltbühne. 1939 emigrierte er über Frankreich in die USA. 1951 besuchte er Deutschland im Rahmen einer Vortragstour.

Werke (Auswahl)

  • Die deutsche Kriegslyrik 1914-1918. Stettin 1920.
  • Fortinbras oder Der Kampf des 19. Jahrhunderts mit dem Geist der Romantik. Sechs Reden. Berlin 1914.
  • (gem. mit Willi Handl): Wien und Berlin : Vergleichende Kulturgeschichte der beiden deutschen Hauptstädte, mit einem Schlußkapitel von H. Kienzl, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1926 (neu bearbeitete zweite Auflage)
  • Richard Dehmel. Die Geschichte eines Lebenswerkes. Leipzig 1926.
  • Das Theater der Gegenwart, 1928
  • Rembrandt und Spinoza. Ein Doppelbildnis im deutsch-jüdischen Raum. Philo-Verlag. Berlin 1934.
  • Leben und Tod des deutschen Judentums. Essays, Briefe und vita emigrationis, 1939. Herausgegeben von Klaus Siebenhaar. Argon-Verlag. Berlin 2002.

Herausgeberschaft

  • 1914. Der Deutsche Krieg im Deutschen Gedicht. Band 1. Berlin o.J. (Sammelband der gleichnamigen Hefte 1-6)

Literatur

  • Ilse Bab: Julius Bab – Kritik im Dienste des Theaters; in: „EMUNA. Horizonte zur Diskussion über Israel und das Judentum“, IX. Jg., Heft 1 (Frankfurt am Main), Jan./Feb. 1974; S. 38–46.
  • Sylvia Rogge-Gau: Julius Bab und der Jüdische Kulturbund. Metropol, Berlin 1999 ISBN 3-932482-14-X
  • Deutscher Wirtschaftsverlag, AG (Hg.): Reichshandbuch der Deutschen Gesellschaft, Band 1, Berlin, 1931

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Julius Bab — (December 11, 1880 February 12, 1955) was a German dramatist and theater critic.He was a cofounder of the Kulturbund Deutscher Juden. Bab was a close friend of journalist and theater critic Siegfried Jacobsohn and a key contributor to the early… …   Wikipedia

  • Julius Bab — Pour les articles homonymes, voir BAB. Plaque commémorative à Berlin Wilmersdorf (Bundesallee 19). Julius Bab, né le 11 déc …   Wikipédia en Français

  • BAB, JULIUS — (1880–1955), German drama critic and literary historian. Born in Berlin, where he studied literature and philosophy, Bab was a critic of the Berlin theater for more than three decades. He was also lecturer and adviser to the Berlin people s… …   Encyclopedia of Judaism

  • Báb — Die Abkürzung BAB steht für: Bundesautobahn Betriebsabrechnungsbogen Berufsausbildungsbeihilfe, eine Leistung nach dem Sozialgesetzbuch III Börsenaufsichtsbehörde den Ballungsraum der drei Städte Bayonne Anglet Biarritz im französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • BAB — Die Abkürzung BAB steht für: Bundesautobahn Bauern und Arbeiterbund, eine historische politische Partei in der Schweiz Betriebsabrechnungsbogen Berufsausbildungsbeihilfe, eine Leistung nach dem Sozialgesetzbuch III Börsenaufsichtsbehörde den… …   Deutsch Wikipedia

  • BAB —   Sigles d’une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres   Sigles de quatre lettres   Sigles de cinq lettres   Sigles de six lettres   Sigles de sept… …   Wikipédia en Français

  • Bab, Julius — (1881 1955)    Critic, dramaturg. Bab was active as a Berlin theater critic from 1900 to 1935. He wrote reviews for the Berlin newspapers Die Welt am Montag and Berliner Volkszeitung, while contributing lengthy essays to Siegfried Jacobsohn s… …   Historical dictionary of German Theatre

  • Liste der Biografien/Ba–Bac — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Boheme — Der Begriff Bohème bezeichnet eine Subkultur von intellektuellen Randgruppen – in denjenigen industriellen oder sich industrialisierenden Gesellschaften des 19. und 20. Jahrhunderts, die ausreichend individualistischen Spielraum gewähren und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bohemien — Der Begriff Bohème bezeichnet eine Subkultur von intellektuellen Randgruppen – in denjenigen industriellen oder sich industrialisierenden Gesellschaften des 19. und 20. Jahrhunderts, die ausreichend individualistischen Spielraum gewähren und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”