Ana Matnadze
Ana Matnadse, August 2007

Ana Matnadse (in anderer Transkription Ana Matnadze, georgisch ანა მათნაძე; * 20. Februar 1983 in Telawi) ist eine georgische Schachspielerin und -trainerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Trainiert wurde Ana Matnadse von Nona Gaprindaschwili. Sie studierte deutsche Sprache und Literatur an der Staatlichen Iwane-Dschawachischwili-Universität in Tiflis. Im Juni 2004 erregte sie Aufmerksamkeit durch die Veröffentlichung eines Briefes an die FIDE, in dem sie gemeinsam mit WGM Lela Dschawachischwili verschiedene Aspekte der Frauenweltmeisterschaft kritisierte.[1] 2005 gründete sie die Organisation Chess - a Peace Ambassador (CPA). Die Organisation, deren Präsidentin sie ist, hat ein Programm des Jugendaustausches zwischen Georgien und Katalonien[2]. Eine weitere Aktivität von CPA war zum Beispiel die Durchführung eines Schachturnieres, um Geld und Hilfsmittel für Flutopfer in Westgeorgien zu sammeln.[3] Sie ist Schachtrainerin beim Verein Associació d'Escacs Rubinenca aus Barcelona und in der InterAjedrez Academia.

Erfolge

Sie siegte bei folgenden Turnieren und Frauen- beziehungsweise Mädchenmeisterschaften:

  • 1992: georgische U10-Meisterschaft (in Tiflis)
  • 1993: U10-Weltmeisterschaft (Szombathely); georgische U10-Meisterschaft (Tiflis)
  • 1994: georgische U12-Meisterschaft (Tiflis); U12-Europameisterschaft (Băile Herculane)
  • 1995: U12-Europameisterschaft (Verdun)
  • 1997: U14-Europameisterschaft (Tallinn); U14-Weltmeisterschaft (Cannes); Internationales Frauenturnier (Bled)
  • 1998: U16-Europameisterschaft (Mureck); georgische U20-Meisterschaft (Tiflis); Internationales Frauenturnier (Kobuleti); Internationales Juniorenturnier (Groningen)
  • 1999: U16-Europameisterschaft (Litochoro)
  • 2000: Schwarzmeermeisterschaft (geteilter erster Platz mit Maia Lomineischwili und Lilit Mkrttschjan, Batumi)
  • 2001: georgische Männermannschaftsmeisterschaft (Tiflis), georgische Frauenmeisterschaft (geteilter erster Platz, Tiflis); Europäische Frauenmeisterschaft im Blitzschach (Antalya)
  • 2002: georgische Frauenmeisterschaft (geteilter erster Platz, Tiflis)
  • 2004: Internationales Frauenturnier (Tarragona)
  • 2006: 64. Katalanische Frauenmeisterschaft (Balaguer)

In Georgien spielte sie für die Mannschaft NTN Tiflis, mit der sie beim European Club Cup 2003 den zweiten Platz belegte. 2004, 2005 und 2006 gewann Tiflis den Club Cup, wobei Ana Matnadse 2004 eine individuelle Silbermedaille für ihr Ergebnis von 5 aus 6 am vierten Brett erhielt (Elo-Leistung 2502). 2005 erhielt sie eine Goldmedaille für ihr Ergebnis von 5 aus 7 am vierten Brett. Sie wechselte zum Verein Energy-Investi Sakartveli, mit dem sie beim Club Cup 2006 den zweiten Platz erreichte. Sie spielte auch schon in katalanischen und spanischen (in der ersten Männermannschaft des C.E. Barbera Barcelona) sowie türkischen (für Tarsus Zeka Satranç) Ligen.

FIDE-Meister der Frauen (WFM) wurde sie 1993, Internationaler Meister der Frauen (WIM) 1999 und Großmeister der Frauen (WGM) im Jahre 2002. Seit September 2006 trägt sie auch den Titel Internationaler Meister der Männer (IM). Die notwendigen Normen hierfür erzielte sie in den Jahren 2005 und 2006 bei Turnieren in Spanien.

Ihre aktuelle Elo-Zahl beträgt 2414 (Stand: April 2009), womit sie auf dem achten Platz der georgischen Frauenrangliste liegt. Ihre bisher höchste Elo-Zahl war 2424 im Juli 2002. Damals lag sie auf Platz 34 der Frauenweltrangliste der FIDE.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Protest by Georgian women grandmasters (englisch)
  2. Ajedrez por la paz y la comprensión (spanisch)
  3. Chess tournament to help flood victims in Western Georgia (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ana Matnadse — Ana Matnadse, August 2007 Ana Matnadse (in anderer Transkription Ana Matnadze, georgisch ანა მათნაძე; * 20. Februar 1983 in Telawi) ist eine georgische Schachspielerin und trainerin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Matnadse — Ana Matnadse, August 2007 Ana Matnadse (in anderer Transkription Ana Matnadze, georgisch ანა მათნაძე; * 20. Februar 1983 in Telawi) ist eine georgische Schachspielerin und trainerin. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat d'Europe d'échecs de la jeunesse — Le championnat d Europe d échecs de la jeunesse est une épreuve organisée depuis 1991 par l European Chess Union. Elle décerne des prix pour les catégories moins de 10, 12, 14, 16, 18 ans et également du côté féminin. Jusqu en 2002, il y eut… …   Wikipédia en Français

  • Championnat du monde d'échecs de la jeunesse — Le Championnat du monde d échecs de la jeunesse est une compétition d échecs ouverte aux garçons et aux filles de moins de 18 (U18), 16, 14, 12, 10 et 8 ans. Le championnat a généralement lieu dans une seule ville, bien qu à plusieurs occasions,… …   Wikipédia en Français

  • World Youth Chess Championship — The World Youth Chess Championship is a chess competition for girls and boys under the age of 8, 10, 12, 14, 16 and 18. The first predecessor of the youth championship was the Cadet Championship. It started off unofficially in 1974 in France for… …   Wikipedia

  • Zurab Azmaiparashvili — Infobox chess player playername = Zurab Azmaiparashvili caption= Zurab Azmaiparashvili, 2007 birthname = ზურაბ აზმაიფარაშვილი country = GEO datebirth = birth date and age|1960|3|16|df=y placebirth = datedeath = placedeath = title = Grandmaster… …   Wikipedia

  • List of female chess players — From the Middle Ages through the 1700s, chess was a popular social pastime for both men and women of the upper classes. Mary Queen of Scots and Queen Elizabeth I played, and Thomas Jefferson wrote several times about Benjamin Franklin s playing… …   Wikipedia

  • Georgia — Para otros usos de este término, véase Georgia (desambiguación). საქართველო sak art velo Georgia …   Wikipedia Español

  • Юношеский чемпионат мира по шахматам — Иван Шарич и Валентина Голубенко победители в категории до 18 лет в 2008 году Юношеский чемпионат мира по шахматам (англ. World Youth Chess Championshi …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”