Anadyr (Stadt)
Stadt
Anadyr
Анадырь
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis Ferner Osten
Region Autonomer Kreis der Tschuktschen
Stadtkreis Anadyr
Gegründet 1889
Stadt seit 1965
Fläche 21 km²
Höhe des Zentrums 20 m
Bevölkerung 11.777 Einw. (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte 561 Ew./km²
Zeitzone UTC+11
Telefonvorwahl (+7) 42722
Postleitzahl 689000
Kfz-Kennzeichen 87
OKATO 77 401
Website www.anadyr.org
Geographische Lage
Koordinaten 64° 44′ N, 177° 31′ O64.733333333333177.5166666666720Koordinaten: 64° 44′ 0″ N, 177° 31′ 0″ O
Anadyr (Stadt) (Russland)
Red pog.svg
Anadyr (Stadt) (Autonomer Kreis der Tschuktschen)
Red pog.svg
Autonomer Kreis der Tschuktschen
Liste der Städte in Russland

Anadyr (russisch Ана́дырь, tschuktschisch Кагыргын) ist die Hauptstadt des Autonomen Kreises der Tschuktschen in Russland mit 11.777 Einwohnern (Berechnung 2010).

Die Hafenstadt befindet sich an der Küste des Beringmeers an der Mündung des Anadyr in die Bucht von Anadyr. Somit hat sie Verbindung zur Beringstraße.

Anadyr
Klimadiagramm (Erklärung)
J F M A M J J A S O N D
 
 
44
 
-15
-23
 
 
29
 
-19
-26
 
 
22
 
-17
-24
 
 
17
 
-10
-18
 
 
12
 
1
-6
 
 
23
 
10
2
 
 
39
 
14
8
 
 
42
 
13
7
 
 
27
 
7
1
 
 
21
 
-4
-9
 
 
27
 
-12
-19
 
 
41
 
-16
-24
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: Roshydromet
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Anadyr
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −15,4 −18,7 −16,6 −10,0 0,5 9,7 14,4 13,0 6,8 −3,5 −11,7 −16,1 Ø -4
Min. Temperatur (°C) −23,4 −26,2 −24,1 −17,5 −5,5 2,3 7,8 6,9 1,4 −8,9 −18,6 −23,8 Ø -10,8
Niederschlag (mm) 44 29 22 17 12 23 39 42 27 21 27 41 Σ 344
Regentage (d) 9 6 5 5 4 5 8 9 6 6 6 7 Σ 76
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−15,4
−23,4
−18,7
−26,2
−16,6
−24,1
−10,0
−17,5
0,5
−5,5
9,7
2,3
14,4
7,8
13,0
6,9
6,8
1,4
−3,5
−8,9
−11,7
−18,6
−16,1
−23,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
44 29 22 17 12 23 39 42 27 21 27 41
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Quelle: Roshydromet

Inhaltsverzeichnis

Wirtschaft

Der Fischereihafen von Anadyr befindet sich auf der Innenseite der gleichnamigen Bucht (Anadyrgolf), dem Süßwasserbecken zugewandt. Nach dem beständigen Abwärtstrend der 1990er Jahre entwickelten sich nach der Jahrtausendwende einige neue Einrichtungen, unter anderem ein Farmbetrieb für Legehennen, dessen Produktion bei etwa 800.000 Eiern pro Jahr liegt, und das im Jahre 2001 erschlossene Erdgasfeld am Zapadnoje ozero (Westsee), mit dem Anadyr durch eine 2002 eröffnete Pipeline verbunden ist. Im selben Jahr wurde das neue Gebäude des Regionalparlamentes fertiggestellt, das vorhandene "Hotel Tschukotka" wurde renoviert und ein weiteres in Auftrag gegeben.

Geschichte

Die Stadt wurde am 3. August 1889 als Nowo-Marijnsk (Ново-Мариинск) gegründet, die - wie auch die westsibirische Stadt Mariinsk - nach der Zarin Marija Alexandrowna benannt wurde.

1923 erhielt die Siedlung nach dem Fluss den Namen Anadyr, benannt wie das im 17. Jahrhundert von Semjon Deschnjow weiter flussaufwärts errichtete Fort. Nach der Gründung des Autonomen Kreises (zunächst als „Nationalkreis“) 1930 wurde Anadyr 1932 dessen Verwaltungszentrum.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1959 5.859
1970 7.703
1979 12.241
1989 17.094
2002 11.038
2010 11.777

Anmerkung: 1959–2002 Volkszählungsdaten

Einzelnachweise


Weblinks

 Commons: Anadyr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anadyr — bezeichnet: mehrere geographische Begriffe in der ostrussischen Region Tschukotka: Anadyr (Stadt) Anadyr (Fluss) Anadyrtiefland Anadyrplateau Anadyrgebirge, siehe Hochland von Tschukotka Sonstiges: Anadyrgolf, einen Golf in der Beringsee… …   Deutsch Wikipedia

  • Anadyr (Fluss) — Anadyr Verlauf und Einzugsgebiet des Anadyr DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Pevek — Stadt Pewek Певек Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • RU-CHU — Subjekt der Russischen Föderation Autonomer Kreis der Tschuktschen Чукотский автономный округ Чукоткакэн автономныкэн округ Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Städte in Russland — Dies sind zwei Listen der Städte in Russland, einmal nur der Großstädte nach Einwohnerzahl und einmal aller Städte, alphabetisch geordnet. Die Listen enthalten nur Orte, die aktuell den Status „Stadt“ (город) besitzen, einschließlich solcher… …   Deutsch Wikipedia

  • Chronik der Luftfahrtkatastrophen ab 2001 — Dies ist eine Teilliste. Für übrige Zeitspannen siehe Katastrophen der Luftfahrt Inhaltsverzeichnis 1 2009 2 2008 3 2007 4 2006 5 2005 6 2004 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Seehäfen — Hafen von Halifax (Nova Scotia) Hafen von Nizza (Frankreich) Die internationale Liste der Seehäfen enthält Häfen, die von Seeschiffen …   Deutsch Wikipedia

  • Dmitri Laptew — Dmitri Jakowlewitsch Laptew (russisch: Дмитрий Яковлевич Лаптев; * 1701 nahe Welikije Luki, Oblast Pskow; † 20. Januarjul./ 31. Januar 1771greg. ebendort) war ein russischer Polarforscher und Marineoffizier. Laptew, der 1718 in die russische… …   Deutsch Wikipedia

  • Patriarchat von Moskau — Sophienkathdrale im Nowgoroder Kreml: das zweitälteste erhaltene Gebäude einer russisch orthodoxen Kirche Als Russisch Orthodoxe Kirche (russisch Русская Православная Церковь), wiss. Transliteration Russkaja Pravoslavnaja Cerkov ) werden zumeist… …   Deutsch Wikipedia

  • Russisch-Orthodox — Sophienkathdrale im Nowgoroder Kreml: das zweitälteste erhaltene Gebäude einer russisch orthodoxen Kirche Als Russisch Orthodoxe Kirche (russisch Русская Православная Церковь), wiss. Transliteration Russkaja Pravoslavnaja Cerkov ) werden zumeist… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”