Anarchie, Staat und Utopia

Das im Jahr 1974 erschienene Werk Anarchy, State and Utopia (deutsch: Anarchie, Staat und Utopia, 1976) ist ein libertärer Gegenentwurf von Robert Nozick zu der egalitaristischen Theorie der Gerechtigkeit von John Rawls. Beide Werke zusammen gelten als entscheidender Impuls zur Neubelebung der politischen Philosophie im 20. Jahrhundert.

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Das Werk enthält im ersten Teil eine Abgrenzung zum liberalen Anarchismus, der nach Nozick nicht möglich ist, da bereits im Urzustand, den Nozick in Anlehnung an Locke beschreibt, sich die Grundzüge eines Staates herausbilden, wenn man das durch Naturrecht begründete individuelle Recht auf Vertragsfreiheit nicht einschränkt. Im zweiten Teil entwickelt Nozick eine Begründung für einen Minimalstaat, der auf die Gewährleistung der natürlichen Rechte der Bürger und der inneren und äußeren Sicherheit beschränkt ist. Jeder weitere Eingriff des Staates in das bürgerliche Leben ist eine unerlaubte Beschränkung der individuellen Freiheit. Umverteilung in einem Sozialstaat entbehrt nach Nozick jeder Legitimation. Im dritten Teil beschreibt Nozick schließlich die Utopie eines liberalen Staates, der das Zusammenleben der Menschen nach freiheitlichen Prinzipien ermöglicht. Nozicks Utopie lehnt sich an föderalistische Strukturen an, die ihr Vorbild in der Zeit der Gründerväter in den USA haben.

Werk

  • Anarchy, State, and Utopia. Basic Books, New York 1974
    • Anarchie Staat Utopia. Übers. Hermann Vetter. Moderne Verlagsgesellschaft, München 1976 (Neuauflage: Olzog, München 2006, ISBN 978-3789280986 )

Literatur

  • Andrea Esser: Faire Verteilung oder absoluter Schutz des Eigentums? Eine klassische Alternative in der neueren Diskussion: John Rawls und Robert Nozick, in: Andreas Eckl (Hrsg.), Was ist Eigentum? Philosophische Eigentumstheorien von Platon bis Habermas, Beck, München 2005, S. 217-231
  • C. Roland Hoffmann-Negulescu: Anarchie, Minimalstaat, Weltstaat.: Kritik der libertären Rechts- und Staatstheorie R. Nozicks, Tectum, Marburg 2001
  • Peter Koller: Neue Theorien des Sozialkontrakts, Duncker & Humblot, Berlin 1987.
  • Jeffrey Paul (Hrsg.): Reading Nozick – Essays on Anarchy, State, and Utopia, Basil Blackwell, Oxford 1982.
  • Peter Niesen: Die politische Theorie des Libertanismus. Robert Nozick und Friedrich A. von Hayek, in: André Brodocz und Gary S. Schaal (Hrsg.): Politische Theorien der Gegenwart, Bd. 1, Leske + Budrich, Opladen 2002, S. 77-117.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anarchie — Der Begriff Anarchie (altgr. ἀναρχία anarchía ‚Herrschaftslosigkeit‘; Wortbildung aus verneinendem Alpha privativum und ἀρχία archía ‚Herrschaft‘) bezeichnet einen Zustand der Abwesenheit von Herrschaft. Er findet hauptsächlich in der politischen …   Deutsch Wikipedia

  • Anarchy, State and Utopia — Das im Jahr 1974 erschienene Werk Anarchy, State and Utopia (deutsch: Anarchie, Staat und Utopia, 1976) ist ein libertärer Gegenentwurf von Robert Nozick zu der egalitaristischen Theorie der Gerechtigkeit von John Rawls. Beide Werke zusammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerecht — Der Kuss von Gerechtigkeit und Friede. Unbekannter Künstler, Antwerpen um 1580 Der Begriff der Gerechtigkeit (griechisch: dikaiosýne, lateinisch: iustitia, englisch und französisch: justice) bezeichnet einen idealen Zustand des sozialen… …   Deutsch Wikipedia

  • Minarchismus — Der Minarchismus ist eine politische Denkrichtung, den Staat in seinem Umfang, seinem Einfluss und seiner politischen Aufgabe auf das in einer freien Gesellschaft „notwendige Minimum“ zu beschränken. Der Staat soll nur stark genug sein, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Ultraminimalstaat — Der Nachtwächterstaat ist eine von Ferdinand Lassalle (1825–1864) geprägte polemische Bezeichnung für einen liberalen Staat, der ausschließlich für innere und äußere Sicherheit zuständig ist – in Anspielung auf die Aufgabe eines Nachtwächters [1] …   Deutsch Wikipedia

  • Sphären der Gerechtigkeit — Spheres of Justice: a defense of pluralism and equality (deutsch: Sphären der Gerechtigkeit. Ein Plädoyer für Pluralität und Gleichheit ) ist ein Werk des Philosophen Michael Walzer aus dem Jahr 1983. Walzer gilt als ein Vertreter des… …   Deutsch Wikipedia

  • Spheres of Justice — Spheres of Justice: a defense of pluralism and equality (deutsch: Sphären der Gerechtigkeit. Ein Plädoyer für Pluralität und Gleichheit ) ist ein Werk des Philosophen Michael Walzer aus dem Jahr 1983. Walzer gilt als ein Vertreter des… …   Deutsch Wikipedia

  • Anarchist — Ein Symbol anarchistischer Bewegungen Anarchismus (abgeleitet von griechisch ἀναρχία „Herrschaftslosigkeit“; Derivation aus …   Deutsch Wikipedia

  • Anarchistisch — Ein Symbol anarchistischer Bewegungen Anarchismus (abgeleitet von griechisch ἀναρχία „Herrschaftslosigkeit“; Derivation aus …   Deutsch Wikipedia

  • Libertärer Sozialismus — Ein Symbol anarchistischer Bewegungen Anarchismus (abgeleitet von griechisch ἀναρχία „Herrschaftslosigkeit“; Derivation aus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”