Anarchopunk
Crass live in Bristol, September 1981

Anarcho-Punk nennt man eine Art der Punkmusik, die in Großbritannien gegen Ende der 1970er Jahre aufkam. Die Texte des Anarchopunk sind radikal anarchistisch und behandeln Kritik an der Regierung, Statements gegen Rassismus, Faschismus und Neonazis neben Aufrufen zu autonomer Lebensweise auch Feminismus. Als Begründer des Stils gilt die britische Gruppe Crass, die mit ihrem Label Crass Records auch die Szene unterstützte. Einige Anarcho-Punkbands wie The Blaggers, Oi Polloi oder The Apostles standen oder stehen auch den Red and Anarchist Skinheads nahe bzw. hatten Skinheads als Mitglieder.

Conflict live in Leeds, 1986

Musikalisch entwickelte der Anarchopunk aus dem '77 Punk-Rock bzw. dem Art-Punk, Bands wie Crass entwickelten sich von reinen Punk-Rock Bands mit politischem Anspruch hin zu experimentellem Post-Punk, andere Bands wie Conflict begründeten den Hardcore-Punk mit in dem eigene anarchistische Subgenres wie „D-Beat“ (Discharge, Varukers) und Crust (Amebix) entstanden. Einige Bands wie Chumbawamba entwickelten sich in Richtung Folk Punk während wieder andere wie Leftöver Crack und Back to the Planet sich dem Ska-Punk zu wandten.

In den USA wurde der US-Anarcho-Punk durch Hardcore Gruppen wie the Feederz, MDC und Reagan Youth begründet, in Canada durch DOA oder The Subhumans. In Deutschland setzte sich der Anarcho-Punk Anfang der 1980er Jahre in Gestalt von Gruppen wie Bluttat, Dunkle Tage, Targets oder Ätztussis ebenfalls durch und ist normalerweise mit der autonomen Szene verwoben. Zumeist werden deutschsprachige Anarcho-Punk-Bands aber eher unter politischem Deutschpunk bzw. Politpunk eingeordnet.

Medien der Anarcho-Punk-Szene sind unter anderem die Fanzines und Vertriebe wie Profane Existence. Auch einige Zusammenschlüsse oder politische Organisationen bestehen, so Kleingruppen wie CrimethInc. in den USA und in Nordamerika und Frankreich die Anarcho-Punk-Federation (APF). International besteht ein enger Zusammenhalt und Austausch unter den involvierten Gruppen und Individuen, die häufig auch politisch aktiv sind.

Inhaltsverzeichnis

Gruppen

Wichtige Anarcho-Punk Gruppen der 70er und 80er Jahre
  • Anti system (UK)
  • Anti-cimex (Swe)
  • Antischism (US)
  • Antisect (UK)
  • The APF Brigade (UK)
  • The Apostles (UK)
  • Autumn poison (UK)
  • Avskum (Swe)
  • Blyth power (UK)
  • Chumbawamba (UK)
  • Electro hippies (UK)
  • The Ex (NL)
  • The feederz (US)
  • Flux of the Pink Indians (UK)
  • Icons of filth (UK)
  • Kaaos (Finnl)
  • MDC (US)
  • Nausea (US)
  • Oi Polloi (UK)
  • Omega tribe (UK)
  • Poison girls (UK)
  • Propagandhi (Can)
  • Reagan youth (US)
  • Ripcordz (Can)
  • Rubella ballet (UK)
  • Rudimentary peni (UK)
  • Sedition (UK)
  • Subhumans (Can)
  • The Varukers (UK)
  • Zounds (UK)
Wichtige Anarcho-Punk Gruppen der 90er und 2000er Jahre
  • A//Political (US)
  • Adhesive (Swe)
  • AOS3 (UK)
  • Back to the Planet (UK)
  • The blaggers (UK)
  • Blatz (US)
  • Born/dead (US)
  • Code 13 (US)
  • Contempt (UK)
  • Cress (UK)
  • Defiance (US)
  • Disclose (Jap)
  • Disfear (Swe)
  • Disrupt (US)
  • [Dystopia (US)
  • Extinction of mankind (UK)
  • Fleas and lice (NL)
  • The fleshies (US)
  • Inner Terrestrials (UK)
  • Leftover Crack (US)
  • Los crudos (US)
  • Naked aggression (US)
  • Sin dios (Esp)

Siehe auch

Literatur

  • Ian Glasper „the day the Country Died-A history of Anarcho-Punk”, Cherry Red Books (October 17, 2006), ISBN 978-1-901447-70-5
  • Ian glasper ‘’ Burning Britain: The History of UK Punk 1980-1984’’, Cherry Red Books, ISBN 978-1-901447-24-8
  • Craig O'Hara The Philosophy of Punk. Die Geschichte einer Kulturrevolte, Ventil (Oktober 2001), ISBN 3-930559-72-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anarchopunk —   [englisch, ænəkəʊpʌȖk], Anfang der Achtzigerjahre aufgekommener Begriff für eine Version des Punkrock, die sich nicht musikalisch, sondern durch ihre linksradikal anarchistischen Textinhalte definiert. Typische Vertreter waren die britischen… …   Universal-Lexikon

  • Peace-Punk — Crass live in Bristol, September 1981 Anarcho Punk nennt man eine Art der Punkmusik, die in Großbritannien gegen Ende der 1970er Jahre aufkam. Die Texte des Anarchopunk sind radikal anarchistisch und behandeln Kritik an der Regierung, Statements… …   Deutsch Wikipedia

  • Peace Punk — Crass live in Bristol, September 1981 Anarcho Punk nennt man eine Art der Punkmusik, die in Großbritannien gegen Ende der 1970er Jahre aufkam. Die Texte des Anarchopunk sind radikal anarchistisch und behandeln Kritik an der Regierung, Statements… …   Deutsch Wikipedia

  • Anarcho-Punk — Crass live in Bristol, September 1981 Anarcho Punk nennt man eine Art der Punk Musik, die in Großbritannien gegen Ende der 1970er Jahre aufkam. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Millions of Dead Cops — MDC ist eine US amerikanische Hardcore und Anarchopunk Band, die sich 1979 in Austin (Texas) gründete. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Geschichte 3 Diskografie (Auswahl) 4 Web …   Deutsch Wikipedia

  • APF — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.   Sigles d’une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres   Sigles de quatre lettres …   Wikipédia en Français

  • Apf — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. {{{image}}}   Sigles d une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres …   Wikipédia en Français

  • Kochise — est un groupe de punk (basse, guitare, batterie et saxophone) aux textes résolument politiques, accompagné en concert d un projectionniste de diapositives. Kochise est un groupe à l engagement féministe clair et qui féminise les textes. Le groupe …   Wikipédia en Français

  • Anarcho-punk — Infobox Music genre name=Anarcho punk color = white bgcolor = crimson stylistic origins= Punk rock Street punk Rebel songs Drinking songs cultural origins=late 1970s United Kingdom instruments=Vocals Electric guitar Bass Drums occasional use of… …   Wikipedia

  • Cojoba (band) — Cojoba is a hardcore/punk band from Puerto Rico. Cojoba was formed in August 1995 in Carolina, Puerto Rico. The original line up was Taína vocals; Javier bass; and Gilbert guitar. At the time, the band did not have a drummer, it had a drum… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”