Anastasia Andrejewna Myskina
Anastassija Myskina
Anastassija Myskina, 2008
Nationalität: Russland Russland
Geburtstag: 8. Juli 1981
Größe: 174 cm
Gewicht: 59 kg
1. Profisaison: 1998
Rücktritt: 2007
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 5.606.725 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 355-191
Karrieretitel: 10
Höchste Platzierung: 2 (13. September 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel: 1
Australian Open VF (2003, 2004)
French Open S (2004)
Wimbledon VF (2005, 2006)
US Open VF (2003)
Doppel
Karrierebilanz: 100-92
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 15 (21. Februar 2005

Anastassija Andrejewna Myskina (russisch Анастасия Андреевна Мыскина, wiss. Transliteration Anastasija Andreevna Myskina; * 8. Juli 1981 in Moskau) ist eine ehemalige russische Profi-Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Myskina schloss sich dem Profizirkus im Jahr 1998 an und erreichte noch im gleichen Jahr die Top 500 der Tennis-Weltrangliste. Bereits ein Jahr später war sie unter den Top 100, Ende 2002 unter den Top 20 und 2003 erreichte sie den Kreis der besten zehn Tennisspielerinnen der Welt. Ihr bester Weltranglistenplatz war Rang zwei.

In ihrer Karriere konnte sie zehn WTA-Einzel-Turniere und fünf Doppeltitel gewinnen. Ihr größter Erfolg gelang ihr am 5. Juni 2004 mit dem Gewinn der French Open. Im Finale besiegte sie ihre Landsfrau Jelena Dementjewa klar mit 6:2, 6:1. Myskina ist die erste Russin in der Geschichte des Tennis, die einen Einzeltitel bei einem Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. In ihrer Heimatstadt Moskau konnte Myskina sich 2004, wie auch schon im Jahr davor, den Titel beim Kremlin Cup sichern. Sie bezwang Jelena Dementjewa mit 7:5 und 6:0.

Mit ihrem Ausscheiden in der ersten Runde der French Open 2005 ist sie die erste Spielerin, die als Titelverteidigerin kein Spiel bei der nächsten Teilnahme in Paris gewinnen konnte. Als Grund hierfür und auch für weitere Misserfolge im Jahr 2005 kann die Krebserkrankung ihrer Mutter angesehen werden. In Wimbledon erreichte sie 2005 zum ersten Mal in ihrer Karriere das Viertelfinale.

Bei den French Open 2007 schied sie wiederum in der ersten Runde aus. Am 4. Juli 2007 gab sie bekannt, dass sie wegen einer Fußverletzung keine weiteren Turniere bestreiten werde. Myskinas Trainer war der Deutsche Jens Gerlach.

Grand-Slam-Ergebnisse

Turnier 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Karriere
Australian Open - - - 2r VF VF AF AF - 0
French Open - 1r 1r 1r 2r S 1r AF 1r 1
Wimbledon - 3r 2r 3r AF 3r VF VF - 0
US Open 2r 1r 1r 3r VF 2r 3r 1r - 0

Privates

Ende April 2008 brachte Anastassija Myskina ihr erstes Kind zur Welt.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Former World No.2 Myskina Has First Child WTA Tour News, 29. April 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anastasia — (griechisch Αναστασία, „jene, die auferstehen wird/soll“) ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Gedenktag 3 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Anastasia Myskina — Anastassija Myskina Nationalität:  Russland Geburtstag: 8. Juli 1981 …   Deutsch Wikipedia

  • Anastassija — Anastasia (griechisch Αναστασία, „jene, die auferstehen wird/soll“) ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Asja — Anastasia (griechisch Αναστασία, „jene, die auferstehen wird/soll“) ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Henin-Hardenne — Justine Henin Nationalität …   Deutsch Wikipedia

  • Henin Hardenne — Justine Henin Nationalität …   Deutsch Wikipedia

  • Justine Henin-Hardenne — Justine Henin Nationalität …   Deutsch Wikipedia

  • WTA-Tour 2006 — In der WTA Tour von 2006 wurde durch die WTA 61 Turniere in 36 unterschiedlichen Ländern veranstaltet. Erfolgreichste Spielerin des Jahres war Justine Henin Hardenne. Sie konnte 6 Turniere (Sydney, Dubai, French Open, Eastbourne, New Haven,… …   Deutsch Wikipedia

  • US Open 2006/Dameneinzel — Maria Scharapowa nach dem Gewinn der US Open 2006 Das Dameneinzel der US Open 2006 gewann Maria Scharapowa. Vorjahressiegerin Kim Clijsters konnte nicht antreten. Inhaltsverzeichnis 1 Setzliste …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Jurjewna Scharapowa — Spitzname: Masha Nationalität …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”