Anastasija Kapatschinskaja

Anastassija Alexandrowna Kapatschinskaja (russisch Анастасия Александровна Капачинская, engl. Transkription Anastasiya Kapachinskaya; * 21. November 1979 in Moskau) ist eine russische Sprinterin.

Bei der Weltmeisterschaft 2001 in Edmonton schied sie im 400-Meter-Lauf im Halbfinale aus und gewann Bronze mit der russischen 4x400-Meter-Staffel. Bei der Europameisterschaft 2002 in München wurde sie über 400 m Fünfte und gewann Silber mit der 4x400-Meter-Staffel.

Im Jahr darauf belegte sie bei der WM in Paris/Saint-Denis mit der Staffel und im 200-Meter-Lauf Platz 2. Wegen der Disqualifikation von Kelli White wurde Kapatschinskaja nachträglich zur Weltmeisterin im 200-Meter-Lauf erklärt.

Bei der Hallen-Weltmeisterschaft 2003 gewann sie Silber über 200 m. Ein Jahr später bei der Hallen-WM 2004 in Budapest lief sie im 200-Meter-Lauf als Erste ein, wurde aber positiv auf Stanozolol getestet und wegen Dopings disqualifiziert und für zwei Jahre gesperrt.[1]

2008 wurde sie bei den Olympischen Spielen in Peking Fünfte über 400 m.

Persönliche Bestzeiten

  • 200 m: 22,38 s, 28. August 2003, Paris
  • 400 m: 50,02 s, 10. Juli 2008, Moskau

Weblinks

Fußnoten

  1. leichtathletik.de: Positive A-Probe bei Anastasiya Kapachinskaya. 9. April 2004

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 400-Meter-Lauf — Der 400 Meter Lauf ist die längste Sprintdisziplin in der Leichtathletik und wird sowohl bei Freiluft , als auch bei Hallenwettkämpfen ausgetragen. Außerdem ist er die fünfte Teildisziplin des Zehnkampfes der Männer und wird auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik — Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsnormen 2 Wettkampfrunden während der Spiele 3 Männer 3.1 100 m 3.2 200 m 3.3 400 m …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”