Anastasius Nordenholz

Anastasius Nordenholz (* 1. Februar 1862 in Buenos Aires, Argentinien; † 21. September 1953 in Santa Fe de la Vera Cruz) war ein deutsch-argentinischer sozialdarwinistischer Privatgelehrter und Großgrundbesitzer.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Nordenholz, dessen Familie ursprünglich aus Bremen stammte, war der Sohn des Preußischen Vizekonsuls in Buenos Aires Friedrich Wilhelm Nordenholz, und verbrachte die ersten sechzehn Jahre seines Lebens in Argentinien, bevor er in Berlin das Abitur absolvierte und Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Philosophie studierte. In Berlin war Nordenholz Mitglied des antisemitischen Verbands der Vereine Deutscher Studenten.[1] 1892 heiratete er in Berlin-Charlottenburg. Er wurde zum Dr. jur. promoviert, arbeite später als Jurist in Jena und erhielt den Titel Oberregierungsrat.

Um die Jahrhundertwende beschäftigte sich Nordenholz mit wirtschaftstheoretischen Fragen und das Problem des Wissens. 1902 erschien sein Buch Allgemeine Theorie der gesellschaftlichen Produktion. Er war Freund, Schwager und finanzieller Förderer von Alfred Ploetz. Nordenholz’ Schwester Anita war Ploetzs zweite Ehefrau. Zusammen mit Plötz und Ludwig Plate gründete er 1904 in Jena die Zeitschrift Archiv für Rassen- und Gesellschafts-Biologie, dem ab 1923 wissenschaftlichen Organ der Deutschen Gesellschaft für Rassenhygiene. Nordenholz war Mitherausgeber und regelmäßiger Autor.

Um 1906 ließ er sich in München als Privatgelehrter nieder.

Nach dem Ersten Weltkrieg kehrte Nordenholz nach Argentinien zurück, wo er den Großgrundbesitz seines Vaters (Estancia La Germania) übernahm. Laut Frank Nordhausen und Liane von Billerbeck war sein Buch Scientologie Namenspate für die von L. Ron Hubbard begründete Lehre (Scientology).[2]

Werke

  • Allgemeine Theorie der Gesellschaftlichen Produktion, 1902
  • Welt als Individuation. Entwurf eines Individuationismus, 1927
  • Scientologie. Wissenschaft von der Beschaffenheit und der Tauglichkeit des Wissens, 1934; München 1995, ISBN 3-9804724-0-X

Einzelnachweise

  1. Herman von Petersdorff, Die Vereine deutscher Studenten: Zwölf Jahre akademischer Kämpfe., Breitkopf und Härtel 1895, S. 161, 173, 176 und 191
  2. Frank Nordhausen: Scientology. Links, Berlin 2008, ISBN 978-3-86153-470-9, S. 192

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anastasius Nordenholz — (1862 1953) is the author of Scientologie, Wissenschaft von der Beschaffenheit und der Tauglichkeit des Wissens ( Scientology, Science of the Constitution and Usefulness of Knowledge ) written in 1933. His lifeDr. Anastasius Nordenholz was born… …   Wikipedia

  • Nordenholz — steht für: Geografie: Nordenholz, Ortsteil der Gemeinde Hude im Landkreis Oldenburg, Niedersachsen Personen: Anastasius Nordenholz (1862 1953), deutsch argentinischer Privatgelehrter und Großgrundbesitzer Siehe auch: Nordholz …   Deutsch Wikipedia

  • Scientologie, Wissenschaft von der Beschaffenheit und der Tauglichkeit des Wissens — Infobox Book name = Scientologie, Wissenschaft von der Beschaffenheit und der Tauglichkeit des Wissens title orig = translator = image caption = author = Dr. Anastasius Nordenholz illustrator = cover artist = country = Germany language = German,… …   Wikipedia

  • 1. Feber — Der 1. Februar (im Süden des deutschsprachigen Raumes auch: 1. Feber) ist der 32. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 333 Tage (in Schaltjahren 334 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Church of Scientology — Das Symbol Scientologys Das internationale Hauptquartier der Scientology Kirche in Los Angeles …   Deutsch Wikipedia

  • Co$ — Das Symbol Scientologys Das internationale Hauptquartier der Scientology Kirche in Los Angeles …   Deutsch Wikipedia

  • Dianetik — Das Symbol Scientologys Das internationale Hauptquartier der Scientology Kirche in Los Angeles …   Deutsch Wikipedia

  • Jugend für Menschenrechte — Das Symbol Scientologys Das internationale Hauptquartier der Scientology Kirche in Los Angeles …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/No — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Hermann Plate — (* 16. August 1862 in Bremen; † 16. November 1937 in Jena) war ein deutscher Zoologe, Sozialdarwinist und ab 1909 Professor in Jena; er verfasste Arbeiten zur Vererbungs und Abstammungslehre. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”