Anatoli Arkadjewitsch Michailow

Anatoli Arkadjewitsch Michailow (russisch Анатолий Аркадьевич Михайлов, engl. Transkription Anatoliy Mikhaylov; * 14. September 1936 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist ein ehemaliger sowjetischer Leichtathlet. Bei einer Körpergröße von 1,83 m betrug sein Wettkampfgewicht 79 kg.

Anatoli Michailow wurde von 1957 bis 1966 zehnmal in Folge sowjetischer Meister im 110-Meter-Hürdenlauf.

Bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne schied Michailow im Vorlauf aus. Bei den Europameisterschaften 1958 in Stockholm gewann er in 14,4 s die Bronzemedaille hinter dem mit Europarekord siegenden Deutschen Martin Lauer in 13,7 s und dem Jugoslawen Stanko Lorger in 14,1 s. 1960 in Rom bei den Olympischen Spielen lief er im Viertelfinale mit 13,9 s die zweitschnellste Zeit hinter dem US-Amerikaner Willie May. Im Halbfinale stürzte Michailow und schied aus.

Seinen größten internationalen Erfolg feierte Michailow bei den Europameisterschaften 1962 in Belgrad. Mit neuem sowjetischen Rekord von 13,8 s gewann er den Titel vor dem Italiener Giovanni Cornacchia in 14,0 Sekunden. Zwei Jahre später bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio lief Michailow im Finale erneut 13,7 s (elektronisch gestoppt wurden 13,78 s), was seine schnellste Zeit bleiben sollte. Mit dieser Zeit gewann er Bronze hinter den beiden US-Amerikanern Hayes Jones in 13,67 s und Blaine Lindgren in 13,74 s.

Bei den Europameisterschaften 1966 in Budapest wurde Michailow in 14,1 s Vierter. Bei den Europäischen Hallenspielen 1967 in Prag gewann der italienische Europameister von Budapest Eddy Ottoz den 50-Meter-Hürdenlauf in 6,4 s. In 6,7 s belegte Michailow den dritten Platz hinter seinem Landsmann Walentin Tschistjakow.

Literatur

  • ATFS (Hrsg.): USSR Athletics Statistics. London 1988
  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Field Athletics. Berlin 1999 (publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anatoli Michailow — Anatoli Arkadjewitsch Michailow (russisch Анатолий Аркадьевич Михайлов; * 14. September 1936 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist ein ehemaliger sowjetischer Leichtathlet. Bei einer Körpergröße von 1,83 m betrug sein Wettkampfgewicht 79 kg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Anatoli Mikhailov — Anatoli Arkadjewitsch Michailow (russisch Анатолий Аркадьевич Михайлов; * 14. September 1936 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist ein ehemaliger sowjetischer Leichtathlet. Bei einer Körpergröße von 1,83 m betrug sein Wettkampfgewicht 79 kg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Michailow — bzw. Michajlow (kyrillisch Михайлов, englisch Mikhailov) ist der Familienname folgender Personen: Anatoli Arkadjewitsch Michailow (* 1936), sowjetischer Leichtathlet Boris Mikhailov (Fotograf) (* 1938), ukrainischer Fotograf Boris… …   Deutsch Wikipedia

  • Anatoly Mikhailov — Anatoli Arkadjewitsch Michailow (russisch Анатолий Аркадьевич Михайлов; * 14. September 1936 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist ein ehemaliger sowjetischer Leichtathlet. Bei einer Körpergröße von 1,83 m betrug sein Wettkampfgewicht 79 kg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Michailov — Michailow ist der Familienname folgender Personen: Anatoli Arkadjewitsch Michailow (* 1936), sowjetischer Leichtathlet Boris Petrowitsch Michailow (* 1944), sowjetischer Eishockeyspieler Borislaw Michailow (*1962), bulgarischer Fußballspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mia–Mig — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ottoz — Eddy Ottoz (* 3. Juni 1944 in Mandelieu la Napoule im Departement Alpes Maritimes, Frankreich) war ein italienischer Leichtathlet. Bei einer Körpergröße von 1,79 m betrug sein Wettkampfgewicht 67 kg. Eddy Ottoz war in der zweiten Hälfte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger in der Leichtathletik/Medaillengewinner — Olympiasieger Leichtathletik Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinnerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter Sankt Petersburgs — Dies ist eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die in Sankt Petersburg (1914–24 Petrograd, 1924–91 Leningrad; einschließlich der vormals eigenständigen Orte Kolpino, Komarowo, Krasnoje Selo, Kronstadt, Lomonossow, Pawlowsk, Peterhof, Puschkin,… …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Europameisterschaft 1958 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 100 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 5000 m …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”