Anatoli Firsow

Anatoli Wassiljewitsch Firsow (russisch Анатолий Васильевич Фирсов; * 1. Februar 1941; † 24. Juli 2000 in Moskau, Russland) war ein russischer Eishockeyspieler und ist Mitglied der IIHF-Hockey Hall of Fame.

Seine Karriere begann er 1958 bei Spartak Moskau, 1961 wechselte er zu HC ZSKA Moskau. Mit ihnen konnte er die sowjetische Meisterschaft 9-mal gewinnen. In insgesamt 474 Spielen erzielte Firsow 344 Tore. Von 1961 bis 1974 spielte er für die sowjetische Nationalmannschaft und gewann mit ihnen bei den Olympischen Spielen 1964, 1968 und 1972 die Goldmedaille. Er war der führende Scorer beim Turnier in Grenoble, indem er 12 Tore und 4 Assists (16 Punkte) in 7 Spielen erreichte. Die Eishockeyweltmeisterschaft hat er insgesamt 8-mal gewonnen und wurde 1967, 1968 und 1971 als "Bester Stürmer" des Turniers ausgezeichnet. Von 1967 bis 1971 wurde er auch in das IIHF-All-Star Team gewählt.

1998 wurde er mit der Aufnahme in die IIHF-Hockey Hall of Fame geehrt. Bereits 1964 war er in die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame aufgenommen worden.

2000 verstarb er im Alter von 59 Jahren an einem Herzinfarkt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anatoli Wassiljewitsch Firsow — Russland Anatoli Firsow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 1. Februar 1941 Geburtsort Moskau Todesdat …   Deutsch Wikipedia

  • Firsow — ist der Familienname folgender Personen: Anatoli Wassiljewitsch Firsow (1941–2000), russischer Eishockeyspieler Iwan Iwanowitsch Firsow (1730–1785), russischer Maler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben… …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft 1968 — Die Artikel Olympische Winterspiele 1968/Eishockey und Eishockey Weltmeisterschaft 1968 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Eishockey — Die Liste der Olympiasieger im Eishockey listet alle Sieger sowie die Zweit und Drittplatzierten der Eishockey Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen, gegliedert nach Männern und Frauen, auf. Im weiteren Teil werden alle Eishockeyspieler,… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1968/Eishockey — Olympische Ringe Das Olympische Eishockeyturnier der Olympischen Winterspiele 1968 fand vom 4. bis 17. Februar in Grenoble, Frankreich statt und war zugleich die 35. Eishockey Weltmeisterschaft und 46. Eishockey Europameisterschaft. Diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft 1964 — Die Artikel Olympische Winterspiele 1964/Eishockey und Eishockey Weltmeisterschaft 1964 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”