22. Klavierkonzert Es-Dur

22. Klavierkonzert Es-Dur

Die drei Klavierkonzerte KV 482, 488 und 491 sind die einzigen, in denen Mozart Klarinetten vorschreibt. Alle drei wurden im Winter 1785/86 in Wien komponiert, also kurz vor der Uraufführung von Le nozze di Figaro.

Das 22. Klavierkonzert in Es-Dur, KV 482, erklang erstmals zwischen den Teilen eines Oratoriums von Dittersdorf im Dezember 1785. Der große Mozartforscher Alfred Einstein betrachtete dieses Konzert als einen Rückschritt, da es in den Ecksätzen eine starke thematische Anlehnung an frühere Werke erfährt.

Satzbezeichnungen

  1. Allegro
  2. Andante
  3. Allegro

Zur Musik

Kennzeichnend ist der Einsatz der Hörner neben den Holzbläsern. Diese setzen gleich zu Beginn des 1. Satzes im Marschthema ein. Dieses Marschthema ist im Vergleich zu anderen Mozarts eher einfach gehalten. Die Durchführung dieses Satzes ist ebenso wenig differenziert. Dieses Kopfmotiv verwendete Mozart in ähnlicher Form bereits in der Symphonie KV 132.

Im 2. Satz sind Rondo- und Variationsform miteinander verwoben. Mit den langen Orchester-Abschnitten verfolgt Mozart das sinfonische Konzept von KV 466 weiter. Darüber hinaus grenzt er die einzelnen Instrumentengruppen noch stärker voneinander ab; Klavier, Bläser- und Streichersätze wechseln untereinander in einer schmerzlich klingenden c-Moll-Tonart. Erst eine C-Dur Variation ermöglicht das Zusammenspiel von Bläsern und Streichern, welches vom c-Moll Einsatz des Klaviers durchbrochen wird.

Das Finale, ein Rondo im 6/8-Takt, wird durch eine Episode in langsamerem Tempo unterbrochen. Dieses Andantino wirkt wie ein fast eigenständiger Satz, in welchem in den Bläsern erstmals statt Oboen Klarinetten auftreten. Das Adantino trägt zur außergewöhnlichen Länge des Konzerts bei.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klavierkonzert G-Dur (Ravel) — Das Klavierkonzert in G Dur wurde zwischen 1929 und 1931 von Maurice Ravel komponiert. Das Werk besteht aus drei Sätzen: Allegramente, Adagio assai, und Presto. Nach seiner erfolgreichen Konzerttournee durch Amerika wollte Ravel das Werk… …   Deutsch Wikipedia

  • 21. Klavierkonzert C-Dur — Das Klavierkonzert Nr. 21 in C Dur KV 467 ist ein Solokonzert für Klavier und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Satzbezeichungen 3 Zur Musik 4 …   Deutsch Wikipedia

  • 17. Klavierkonzert G-Dur — Wolfgang Amadeus Mozarts 17. Klavierkonzert in G Dur, KV 453, ist das letzte Konzert der Werkgruppe KV 449 bis 453. Wie in den vorangegangenen Werken dieser Gruppe steht auch hier die Bläserbesetzung im Vordergrund. Zudem fällt hier der innige,… …   Deutsch Wikipedia

  • 19. Klavierkonzert F-Dur — Wolfgang Amadeus Mozarts 1784 entstandenes 19. Klavierkonzert in F Dur, KV 459, wird häufig als 2. Krönungskonzert bezeichnet, da er dieses wahrscheinlich neben dem ursprünglichen Krönungskonzert KV 537 aufführte. Satzbezeichnungen Allegro vivace …   Deutsch Wikipedia

  • 15. Klavierkonzert B-Dur — Im Jahr 1784 komponierte Mozart in Wien das 15. Klavierkonzert in B Dur, KV 450. Kennzeichnend für dieses Werk ist die endgültige Loslösung Mozarts von den traditionellen Formen des Konzertsatzes. Die Kombination von drei Klangkörpern,… …   Deutsch Wikipedia

  • 16. Klavierkonzert D-Dur — Das 16. Klavierkonzert in D Dur, KV 451, von Wolfgang Amadeus Mozart wurde im Rahmen von vier in Wien entstandenen Konzerten im Jahr 1784 komponiert. Die Aufwertung der Bläser und die feste Rolle dieser als eigenständiger Klangkörper wird wie… …   Deutsch Wikipedia

  • 5. Klavierkonzert D-Dur — Das 5. Klavierkonzert in D Dur, KV 175, gilt als Mozarts erstes Klavierkonzert, da diesem allenfalls Studien, die sogenannten 4 Pasticciokonzerte KV 37 41 und die drei Klavierkonzerte KV 107 nach Sonaten von J.Chr. Bach, vorausgingen. Das Konzert …   Deutsch Wikipedia

  • 18. Klavierkonzert B-Dur — Wolfgang Amadeus Mozart komponierte das 18. Klavierkonzert in B Dur, KV 456, im Jahr 1784 in Wien. Er schrieb dieses Werk mit großer Wahrscheinlichkeit für die Pianistin Maria Theresia Paradis. Es zählt zu den Militärkonzerten, da es mit einem… …   Deutsch Wikipedia

  • 9. Klavierkonzert Es-Dur — Das Konzert Nr. 9 in Es Dur, KV 271, „Jeunehomme“ für Klavier und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart entstand 1777 und ist das letzte und bedeutendste seiner Salzburger Solokonzerte. Das für die französische Pianistin Louise Victoire Jenamy… …   Deutsch Wikipedia

  • 14. Klavierkonzert Es-Dur — Das Klavierkonzert in Es Dur, KV 449, ist das erste Werk, das Wolfgang Amadeus Mozart selbst in sein Werkverzeichnis eintrug, welches er bis zu seinem Todesjahr führte. Das 1784 komponierte Konzert eröffnet eine Reihe von vier Konzerten, die… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.