Anatoli Markowitsch Gurewitsch

Anatoli Markowitsch Gurewitsch, mit dem Decknamen Kent (russisch Анатолий Маркович Гуревич; * 7. November 1913 in Charkiw; † 2. Januar 2009 in St. Petersburg) war ein Offizier des sowjetischen Militär-Nachrichtendienstes GRU und als petit chef eine der „legendären“ Persönlichkeiten der als Rote Kapelle bezeichneten Widerstandsbewegungen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gurewitsch entstammte einer jüdischen Familie und wuchs in Leningrad auf. Ab 1936 besuchte er dort das Instituts für Tourismus und erhielt dort eine Ausbildung als Dolmetscher. 1938 nahm er als Freiwilliger am Spanischen Bürgerkrieg teil und wurde danach wie andere ehemalige Spanienkämpfer vom GRU angeworben. Er erhielt den Auftrag, den grand chef Leopold Trepper beim Aufbau eines Informationsnetzes zu unterstützen und zu überwachen.

Auf Anweisung der GRU-Zentrale nahm er 1940 auch Kontakt zu Sándor Radó in Genf und Anfang November 1941 zu Harro Schulze-Boysen in Berlin auf.

Da Trepper 1941 nicht über ausreichend Funkgeräte verfügte, übernahm Gurewitschs Gruppe in Belgien, unter der Tarnung als mit den Nazis kooperierende südamerikanische Baustoff-Firma, zudem einen Großteil der Informationsübermittlung für diesen. Nach Aufenthalten in Stockholm und vor allem in Brüssel wurde Gurewitsch 1942 in Marseille verhaftet und in das vom Gestapo-Sonderkommando Rote Kapelle begonnene Funkspiel einbezogen.

Nach seiner Rückkehr in die Sowjetunion 1945 wurde ihm deshalb Verrat vorgeworfen. Nach längerem Aufenthalt in der Lubjanka wurde er in ein Arbeitslager deportiert. Erst 1991 wurde er vollständig rehabilitiert, erhielt aber eine so niedrige Rente, dass er beim Kauf dringend benötigter Medikamente auf Spenden angewiesen war.

Erst nach seiner Rehabilitierung erfuhr er, dass seinr Sohn Michel am Leben ist und in Spanien lebt; über ihn war ihm zuvor immer nur berichtet worden, dieser sei nach der Geburt gestorben.

Schriften

  • Anatoli Gourevitch: Un certain monsieur Kent. Le dernier témoin de l’Orchestre rouge. Grasset: Paris 1995; ISBN 978-2246463313

Filmografie

  • Hans Coppi: „Verlorenes Leben“. Dokumentarfilm über Anatoli Gurewitsch.[1]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kreisinfo Oberhavel (PDF) Die Linke

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anatoli Gurewitsch — Anatoli Markowitsch Gurewitsch, mit dem Decknamen Kent (russisch Анатолий Маркович Гуревич; * 7. November 1913 in Charkiw; † 2. Januar 2009 in St. Petersburg) war ein Offizier des sowjetischen Militär Nachrichtendienstes GRU und als petit chef… …   Deutsch Wikipedia

  • Gurewitsch — (russisch Гуревич, mögliche Transkriptionen auch Gourevitch oder Gurevich) ist der Familienname folgender Personen: Aaron Jakowlewitsch Gurewitsch (Арон Яковлевич Гуревич, 1924–2006), russischer Kulturwissenschaftler und Mediävist Alexander… …   Deutsch Wikipedia

  • Anatolij Gurewitsch — Anatoli Markowitsch Gurewitsch, mit dem Decknamen Kent (russisch Анатолий Маркович Гуревич; * 7. November 1913 in Charkiw; † 2. Januar 2009 in St. Petersburg) war ein Offizier des sowjetischen Militär Nachrichtendienstes GRU und als petit chef… …   Deutsch Wikipedia

  • Anatoly Gourevitch — Anatoli Markowitsch Gurewitsch, mit dem Decknamen Kent (russisch Анатолий Маркович Гуревич; * 7. November 1913 in Charkiw; † 2. Januar 2009 in St. Petersburg) war ein Offizier des sowjetischen Militär Nachrichtendienstes GRU und als petit chef… …   Deutsch Wikipedia

  • Gourevitch — Gurewitsch (russisch Гуревич, mögliche Transkriptionen auch Gourevitch oder Gurevich) ist der Familienname folgender Personen: Aaron Jakowlewitsch Gurewitsch (Арон Яковлевич Гуревич, 1924–2006), russischer Kulturwissenschaftler und Mediävist… …   Deutsch Wikipedia

  • Gurevich — Gurewitsch (russisch Гуревич, mögliche Transkriptionen auch Gourevitch oder Gurevich) ist der Familienname folgender Personen: Aaron Jakowlewitsch Gurewitsch (Арон Яковлевич Гуревич, 1924–2006), russischer Kulturwissenschaftler und Mediävist… …   Deutsch Wikipedia

  • Gurjewitsch — Gurewitsch (russisch Гуревич, mögliche Transkriptionen auch Gourevitch oder Gurevich) ist der Familienname folgender Personen: Aaron Jakowlewitsch Gurewitsch (Арон Яковлевич Гуревич, 1924–2006), russischer Kulturwissenschaftler und Mediävist… …   Deutsch Wikipedia

  • Schulze-Boysen/Harnack-Gruppe — Als „Rote Kapelle“ werden verschiedene Gruppen zusammengefasst, die im Zweiten Weltkrieg Widerstand gegen den Nationalsozialismus leisteten. Dazu gehörten deutsche Freundeskreise um Harro Schulze Boysen und Arvid Harnack in Berlin, von Leopold… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Charkiv — Charkiw (Харків) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”