Anatoli Sofronow

Anatoli Wladimirowitsch Sofronow (russisch Анато́лий Влади́мирович Софро́нов; * 6. Januarjul./ 19. Januar 1911greg. in Minsk; † 10. September 1990 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller. Von 1953 bis 1986 war er Chefredakteur der Zeitschrift Ogonjok.

Inhaltsverzeichnis

Werke

Dramen (Auswahl)

  • V odnom gorode (1946, Uraufführung 1948; dt. In einer Stadt; Stalinpreis 1948)
  • Moskovskij charakter (1948, Uraufführung 1949; dt. Moskauer Charakter; Stalinpreis 1949)
  • Million za ulybku (1959; dt. Eine Million für ein Lächeln)
  • Emigranty (1967)
  • Labirint (1968)

Daneben schrieb Sofronow Gedichte (veröffentlicht in mindestens 16 Gedichtbänden), Poeme und Lieder sowie, teils nach eigenen Dramen, Filmdrehbücher und Operettenlibretti.

Auszeichnungen

Neben den zwei Stalinpreisen für seine Dramen erhielt Sofronow – seit 1940 KPdSU-Mitglied – drei Leninorden, den Orden der Oktoberrevolution (1971), den Orden des Roten Banners der Arbeit, und wurde 1981 zum Helden der sozialistischen Arbeit ernannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sofronow — (russisch Софронов) ist der Familienname folgender Personen: Anatoli Wladimirowitsch Sofronow (1911–1990), sowjetischer Lyriker und Dramatiker, Chefredakteur des „Ogonjok“ von 1953 bis 1986 Wjatscheslaw Jurjewitsch Sofronow (* 1949),… …   Deutsch Wikipedia

  • Anatoli Wladimirowitsch Sofronow — Grabstein Sofronows auf dem Friedhof Trojekurowo in Moskau Anatoli Wladimirowitsch Sofronow (russisch Анатолий Владимирович Софронов; * 6. Januarjul./ 19. Januar 1911g …   Deutsch Wikipedia

  • Anatolij Sofronow — Anatoli Wladimirowitsch Sofronow (russisch Анатолий Владимирович Софронов; * 6. Januarjul./ 19. Januar 1911greg. in Minsk; † 10. September 1990 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller. Von 1953 bis 1986 war er Chefredakteur der Zeitschrift… …   Deutsch Wikipedia

  • Julian Semjonow — Julian Semjonowitsch Semjonow (russisch Юлиан Семёнович Семёнов, eigentlich Julian Semjonowitsch Ljandres (Юлиан Семёнович Ляндрес); * 8. Oktober 1931 in Moskau; † 5. September 1993 ebenda) war ein sowjetischer Schriftsteller und Drehbuchautor.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ogonjok — Огонёк Beschreibung Russische Wochenzeitschrift Verlag SAO Kommersant, Moskau Erstausgabe 9. Dezember 1899 …   Deutsch Wikipedia

  • Friedhof Trojekurowo — Friedhofskapelle Der Friedhof Trojekurowo (russisch Троекуровское кладбище) ist ein ab 1962 angelegter Friedhof in Moskau (Russland) und eine Begräbnisstätte zahlreicher prominenter Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wissenschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Julian Semjonowitsch Semjonow — (russisch Юлиан Семёнович Семёнов, eigentlich Julian Semjonowitsch Ljandres (Юлиан Семёнович Ляндрес); * 8. Oktober 1931 in Moskau, Sowjetunion; † 5. September 1993 ebenda) war ein sowjetischer Schriftsteller und Drehbuchautor.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sofronov — Sofronow (russisch Софронов) ist der Familienname folgender Personen: Anatoli Wladimirowitsch Sofronow (1911–1990), sowjetischer Lyriker und Dramatiker, Chefredakteur des „Ogonjok“ von 1953 bis 1986 Wjatscheslaw Jurjewitsch Sofronow (* 1949),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/So — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mensk — Minsk Мiнск Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”