Anatolische Sprache

Die anatolischen Sprachen sind ein ausgestorbener Sprachzweig der indogermanischen Sprachfamilie, die in Anatolien im 2. und 1. Jahrtausend v. Chr. gesprochen wurden. Ihr wichtigster Vertreter ist das Hethitische. Die ältesten bislang gefundenen indogermanischen Schriftzeugnisse (17. Jahrhundert v. Chr.) sind auf hethitisch verfasst.

Herkunft und Verwandtschaftsbeziehungen

Nach der in der Indogermanistik als am wahrscheinlichsten angesehen Theorie sind die Träger der anatolischen Sprachen in zwei Wanderungswellen aus dem unteren Wolgagebiet (Südrussland) über den Kaukasus bzw. über die Balkanhalbinsel nach Kleinasien eingewandert. Die anatolischen Sprachen bilden einen eigenständigen Zweig des Indogermanischen.

Anhänger der konkurrierenden Anatolien-Hypothese (z. B. Colin Renfrew) sehen in den anatolischen Sprachen den ältesten indogermanischen Sprachzweig und sehen Kleinasien als die ursprüngliche Heimat an.

Nach der klassischen Indogermanistik gehören die anatolischen Sprachen zu den ältesten schriftüberlieferten indogermanischen Sprachen. Zur Zeitstellung nimmt die Glottochronologie und vergleichende Betrachtungen des mykenischen Griechisch, der ältesten hethitischen Schriftzeugnisse und der ältesten indischen und iranischen Schriftdenkmäler eine gemeinsame Ursprache grob um 3000 v. Chr. an. Klingenschmitt stellte 2005 folgende Überlegung dazu an. Der durch Schriftdenkmäler bezeugte mykenische Dialekt um 1200 v. Chr. weist bereits eine historische Orthographie auf. Die Schrifttradition des Griechischen dürfte daher bereits älter sein und dürfte um 1400 v. Chr. begonnen haben. Die Sprache war bereits geringfügig dialektisch differenziert. So dass man für das Urgriechische die erste Hälfte des 2. Jahrtausend v. Chr. annehmen darf. In etwa die gleiche Zeit reicht das Urindoiranische, die anzunehmende Grundsprache des Indischen und Iranischen. Die früheste Bezeugung hethitischer Wörter in den altassyrischen Texten Anatoliens (19. oder 18. Jahrhundert v. Chr.) lässt vermuten, dass der spätmöglichste Zeitpunkt für das uranatolische am Ende des 3. Jahrtausend v. Chr. lag. Urindogermanisch bzw. Urindohethitisch müsste somit in die Zeit um 3000 v. Chr. gestellt werden oder etwas jünger. (Viel jünger aber nicht, da die Aufspaltung der indogermanischen Sprachen wohl nach der Erfindung des im gemeinsamen Grundwortschatz vorkommenden Rades stattgefunden haben muss). Die oft gemachte Annahme von 4000 v. Chr. hält Klingenschmitt damit für unwahrscheinlich.

Gliederung des anatolischen Zweigs

Der anatolische Zweig der indogermanischen Sprachen wird meist in folgende Sprachen unterteilt:

Luwisch, Lykisch, Karisch, Pisidisch und Sidetisch werden gelegentlich als luwische Sprachen zusammengefasst, da sie näher verwandt zu sein scheinen.

Literatur

  • Gert Klingenschmitt: Sprachverwandtschaft in Europa. in: Gene, Sprachen und ihre Evolution. Hrsg. v. Günter Hauska. Universitätsverlag, Regensburg 2005, 112. ISBN 3-930480-46-8
  • Patri, Sylvain (2007), L'alignement syntaxique dans les langues indo-européennes d'Anatolie, (StBoT 49), Otto Harrassowitz, Wiesbaden, ISBN 978-3-447-05612-0

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anatolische Sprachen — Die anatolischen Sprachen sind ein ausgestorbener Sprachzweig der indogermanischen Sprachfamilie, die in Anatolien im 2. und 1. Jahrtausend v. Chr. gesprochen wurden. Ihr wichtigster Vertreter ist das Hethitische. Die ältesten bislang gefundenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Luwische Sprache — Luwisch Gesprochen in vormals in Anatolien, Nord Syrien Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanisch Anatolisch Luwisch …   Deutsch Wikipedia

  • Karische Sprache — Karisch Gesprochen in südwestliches Kleinasien (heute Türkei) Sprecher (ausgestorben) Linguistische Klassifikation Indogermanische Sprachen Anatolische Sprachen Karisch …   Deutsch Wikipedia

  • Ausgestorbene Sprache — Ausgestorbene Sprachen sind historische Sprachen, deren Sprecher ausgestorben sind bzw. deren Sprecher zu einer anderen Sprache übergegangen sind (sich an eine andere Sprachgemeinschaft assimiliert haben). Für das Aussterben von Sprachen gibt es… …   Deutsch Wikipedia

  • Hethitische Sprache — Hethitisch Gesprochen in Kleinasien vor ca. 3500 Jahren Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanische Sprachen Anatolische Sprachen Hethitisch …   Deutsch Wikipedia

  • Museum für anatolische Zivilisationen — Anadolu Medeniyetleri Müzesi Daten Ort Ankara Art Archäologisches Museum Architekt Macit Kural, Zühtü Bey, İhsan …   Deutsch Wikipedia

  • Indogermanische Sprache — Indogermanische Sprachen (hellgrün dargestellt) neben den anderen Sprachfamilien der Welt Die indogermanischen (im außerdeutschen Sprachraum indoeuropäischen) Sprachen bilden die heute meistverbreitete Sprachfamilie der Welt mit mehr als 2,5… …   Deutsch Wikipedia

  • Lykische Sprache — Lykisch Gesprochen in vormals in Anatolien Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanisch Anatolisch Lykisch …   Deutsch Wikipedia

  • Hattische Sprache — Hattisch Gesprochen in Kleinasien bis vor ca. 3500 Jahren Linguistische Klassifikation isolierte Sprache Hattisch Sprachcodes …   Deutsch Wikipedia

  • Sidetische Sprache — Sidetisch Zeitraum bis ins 2. Jh. v. Chr. Ehemals gesprochen in vormals in Anatolien Linguistische Klassifikation Indogermanisch Anatolisch Sidetisch …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”