Anatolische Sprachen

Die anatolischen Sprachen sind ein ausgestorbener Sprachzweig der indogermanischen Sprachfamilie, die in Anatolien im 2. und 1. Jahrtausend v. Chr. gesprochen wurden. Ihr wichtigster Vertreter ist das Hethitische. Die ältesten bislang gefundenen indogermanischen Schriftzeugnisse (17. Jahrhundert v. Chr.) sind auf hethitisch verfasst.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Verwandtschaftsbeziehungen

Nach der in der Indogermanistik als am wahrscheinlichsten angesehen Theorie sind die Träger der anatolischen Sprachen in zwei Wanderungswellen aus dem unteren Wolgagebiet (Südrussland) über den Kaukasus bzw. über die Balkanhalbinsel nach Kleinasien eingewandert. Die anatolischen Sprachen bilden einen eigenständigen Zweig des Indogermanischen.

Anhänger der konkurrierenden Anatolien-Hypothese (z. B. Colin Renfrew) sehen in den anatolischen Sprachen den ältesten indogermanischen Sprachzweig und sehen Kleinasien als die ursprüngliche Heimat an.

Nach der klassischen Indogermanistik gehören die anatolischen Sprachen zu den ältesten schriftüberlieferten indogermanischen Sprachen. Zur Zeitstellung nimmt die Glottochronologie und vergleichende Betrachtungen des mykenischen Griechisch, der ältesten hethitischen Schriftzeugnisse und der ältesten indischen und iranischen Schriftdenkmäler eine gemeinsame Ursprache grob um 3000 v. Chr. an. Klingenschmitt stellte 2005 folgende Überlegung dazu an. Der durch Schriftdenkmäler bezeugte mykenische Dialekt um 1200 v. Chr. weist bereits eine historische Orthographie auf. Die Schrifttradition des Griechischen dürfte daher bereits älter sein und dürfte um 1400 v. Chr. begonnen haben. Die Sprache war bereits geringfügig dialektisch differenziert, so dass man für das Urgriechische die erste Hälfte des 2. Jahrtausend v. Chr. annehmen darf. In etwa die gleiche Zeit reicht das Urindoiranische, die anzunehmende Grundsprache des Indischen und Iranischen. Die früheste Bezeugung hethitischer Wörter in den altassyrischen Texten Anatoliens (19. oder 18. Jahrhundert v. Chr.) lässt vermuten, dass der spätmöglichste Zeitpunkt für das uranatolische am Ende des 3. Jahrtausend v. Chr. lag. Urindogermanisch bzw. Urindohethitisch müsste somit in die Zeit um 3000 v. Chr. gestellt werden oder etwas jünger. (Viel jünger aber nicht, da die Aufspaltung der indogermanischen Sprachen wohl nach der Erfindung des im gemeinsamen Grundwortschatz vorkommenden Rades stattgefunden haben muss). Die oft gemachte Annahme von 4000 v. Chr. hält Klingenschmitt damit für unwahrscheinlich.

Gliederung des anatolischen Zweigs

Der anatolische Zweig der indogermanischen Sprachen wird meist in folgende Sprachen unterteilt:

Luwisch, Lykisch, Karisch, Pisidisch und Sidetisch werden gelegentlich als luwische Sprachen zusammengefasst, da sie näher verwandt zu sein scheinen.

Literatur

Weblinks

Übersetzung des Buches "Ludy i języki starożytnej Anatolii" von Maciej Popko


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anatolische Sprachgruppe — anatolische Sprachgruppe,   hethitisch luwische Sprachgruppe, Zweig der indogermanischen Sprachen, der im 2. Jahrtausend v. Chr. im größten Teil Kleinasiens verbreitet war. Dazu gehören im 2. Jahrtausend die in Keilschrift überlieferten Sprachen… …   Universal-Lexikon

  • Anatolische Sprache — Die anatolischen Sprachen sind ein ausgestorbener Sprachzweig der indogermanischen Sprachfamilie, die in Anatolien im 2. und 1. Jahrtausend v. Chr. gesprochen wurden. Ihr wichtigster Vertreter ist das Hethitische. Die ältesten bislang gefundenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Indo-europäische Sprachen — Indogermanische Sprachen (hellgrün dargestellt) neben den anderen Sprachfamilien der Welt Die indogermanischen (im außerdeutschen Sprachraum indoeuropäischen) Sprachen bilden die heute meistverbreitete Sprachfamilie der Welt mit mehr als 2,5… …   Deutsch Wikipedia

  • Indoeuropäische Sprachen — Indogermanische Sprachen (hellgrün dargestellt) neben den anderen Sprachfamilien der Welt Die indogermanischen (im außerdeutschen Sprachraum indoeuropäischen) Sprachen bilden die heute meistverbreitete Sprachfamilie der Welt mit mehr als 2,5… …   Deutsch Wikipedia

  • Indogermanische Sprachen — Die indogermanischen oder indoeuropäischen Sprachen bilden die heute sprecherreichste Sprachfamilie der Welt mit etwa drei Milliarden Muttersprachlern. Ihre große Verbreitung ist das Ergebnis von Völkerwanderungen im Laufe der Jahrhunderte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hethiter: Die anatolische Kulttradition und die hethitische Staatsreligion —   Die hethitische Religion, wie sie uns vornehmlich in den Texten der Großreichszeit (von etwa 1400 bis kurz nach 1200 v. Chr.) überliefert wird, ist das Produkt einer über Jahrhunderte andauernden Entwicklung, in deren Verlauf es zu einer… …   Universal-Lexikon

  • Nesisch — Hethitisch Gesprochen in Kleinasien vor ca. 3500 Jahren Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanische Sprachen Anatolische Sprachen Hethitisch …   Deutsch Wikipedia

  • Hethitische Sprache — Hethitisch Gesprochen in Kleinasien vor ca. 3500 Jahren Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanische Sprachen Anatolische Sprachen Hethitisch …   Deutsch Wikipedia

  • Indoeuropäische Ursprache — Mögliche Verbreitung um 3500 v. Chr. mit Abspaltung der anatolischen Sprachen (nach der Kurgan Hypothese) Jamna Kultur: eine Kurgankultur, mögliche Sprecher der indogermanischen Ursprache Cucuteni Kultur: eine bandkeramisch …   Deutsch Wikipedia

  • PIE — Mögliche Verbreitung um 3500 v. Chr. mit Abspaltung der anatolischen Sprachen (nach der Kurgan Hypothese) Jamna Kultur: eine Kurgankultur, mögliche Sprecher der indogermanischen Ursprache Cucuteni Kultur: eine bandkeramisch …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”