Ancerl

Karel Ančerl (ursprünglich Antscherl, * 11. April 1908 in Tučapy, Österreich-Ungarn; † 3. Juli 1973 in Toronto, Kanada) war ein tschechischer Dirigent.

Karel Ančerl

Biographie

Der langjährige Leiter der Tschechischen Philharmonie war mit elf Jahren als Geiger Orchestermitglied in seiner Heimatgemeinde. Gegen den Willen seiner Eltern studierte er am Konservatorium in Prag Komposition, Dirigieren und Schlaginstrumente. Großen Einfluss übten auf ihn in dieser Zeit auch der Neutöner Alois Hába sowie der damalige Chefdirigent der Tschechischen Philharmonie Václav Talich aus.

Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 arbeitete Ančerl u. a. als Chef der Oper des 5. Mai und Mitarbeiter des Rundfunks, bis er nach dem Einmarsch der Deutschen alle Ämter verlor und 1942 ins KZ Theresienstadt deportiert wurde. Die Filmaufnahmen eines nationalsozialistischen Progagandafilms zeigen ihn in einer Szene, wie er das KZ-Orchester dirigiert. Als einziger seiner Familie überlebte er die anschließende Haft in Auschwitz.

Im Oktober 1950 wurde Ančerl zum künstlerischen Direktor der Tschechischen Philharmonie ernannt, der er in den folgenden Jahren bis 1968 einen Spitzenplatz unter den Orchestern des "Ostblocks" sicherte und Einladungen in die ganze Welt einbrachte. Er erweiterte das Repertoire vor allem um moderne Musik (Schönberg, Bartók, Britten) und setzte sich mit Hingabe auch für unpopuläre Komponisten seines Heimatlandes wie Bohuslav Martinů ein.

Nach den Ereignissen von 1968 emigrierte Ančerl nach Kanada und leitete dort bis 1972 das Toronto Symphony Orchestra.

Diskographie

Die typischen, häufig als "dunkel" beschriebenen Farben seines Orchesters und Ancerls interpretatorische Leistungen wurden auf einer 42 Volumina umfassenden CD-Edition von Supraphon festgehalten. Diese Aufnahmen berücksichtigen auch unbekanntere tschechische Kompositionen (z.B. "In der Tatra" von Vítězslav Novák oder die "Sieben Reliefs" von Jarmil Burghauser).

Das französische Klassiklabel Tahra hat seit Beginn der CD-Ära Lifeaufnahmen mit verschiedenen Orchestern unter der Leitung Ančerls veröffentlicht, die einen Überblick über sein Repertoire vermitteln.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ančerl —   [ antʃɛrl], Karel, tschechischer Dirigent, * Tučapy (Südböhmischer Kreis) 11. 4. 1908, ✝ Toronto 3. 7. 1973; studierte bei V. Talich und H. Scherchen, war 1950 68 Leiter der Tschechischen Philharmonie Prag und seit 1969 Dirigent des Toronto… …   Universal-Lexikon

  • Ančerl — Karel Ančerl (ursprünglich Antscherl, * 11. April 1908 in Tučapy, Österreich Ungarn; † 3. Juli 1973 in Toronto, Kanada) war ein tschechischer Dirigent. Karel Ančerl Biographie Der langjährige Leiter der Tschechischen …   Deutsch Wikipedia

  • ANČERL, KAREL — (1908–1973), conductor. He studied composition and conducting at the Prague Conservatory with J. Křička and A. Habá, and finally became a pupil of V. Talich and H. Scherchen. He conducted at the theater (1931–33), the Symphony Orchestra of Prague …   Encyclopedia of Judaism

  • Karel Ančerl — (born Karel Antscherl) (April 11, 1908 ndash; July 3, 1973) was a Czech conductor, known for his performances of contemporary music and for his interpretations of music by Czech composers. His recordings with Czech Philharmonic acquired many… …   Wikipedia

  • Karel Ančerl — (nombre de nacimiento: Karel Antscherl; Tučapy, Bohemia, 11 de abril de 1908 Toronto, 3 de julio de 1973) fue un director de orquesta checo, famoso especialmente por sus interpretaciones de la música de autores del siglo XX (Stravinsky, Schönberg …   Wikipedia Español

  • Karel Ancerl — Karel Ančerl (ursprünglich Antscherl, * 11. April 1908 in Tučapy, Österreich Ungarn; † 3. Juli 1973 in Toronto, Kanada) war ein tschechischer Dirigent. Karel Ančerl Biographie Der langjährige Leiter der Tschechischen …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Ancerl — Karel Ančerl Karel Ančerl est un chef d orchestre tchèque, né à Tucapy (Bohême) le 11 avril 1908 et mort le 3 juillet 1973 à Toronto. Sommaire 1 Biographie 1.1 Les débuts 1.2 …   Wikipédia en Français

  • Karel Ančerl — Naissance 11 avril 1908 Tucapy, Bohême,  Autriche Hongrie Décès 3 juillet 1973 …   Wikipédia en Français

  • Karel Ančerl — (ursprünglich Antscherl, * 11. April 1908 in Tučapy, Österreich Ungarn; † 3. Juli 1973 in Toronto, Kanada) war ein tschechischer Dirigent. Karel Ančerl Biographie Der langjährige Leiter der Tschech …   Deutsch Wikipedia

  • 21801 Ančerl — BASEPAGENAME is a main belt asteroid, discovered on October 2, 1999 by L. Sarounová at the Ondrejov Observatory.cite web |url=http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi#top |title=JPL Small Body Database Browser |accessdate=2008 04 06] It is named after… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”