Kamut

Kamut ist der Produktname für die Weizensorte Q-77, die nach genetischen Untersuchungen eine Hybride aus Hartweizen (Triticum durum) und Triticum polonicum [1] ist und ursprünglich wahrscheinlich aus Ägypten stammt. Kamutkörner sind fast doppelt so groß wie herkömmliche Weizenkörner.

Inhaltsverzeichnis

Anbau und Handel

Hauptanbaugebiete sind Nordamerika und Südeuropa mit einem durchschnittlichen Ertrag von 12 dt/ha. Kamut wird für den deutschen Markt fast ausschließlich aus biologischem Anbau angeboten und kann in Reformhäusern und Naturkostläden gekauft werden. Die Landwirte T. Mack und Bob Quinn aus Montana ließen sich den Namen „Kamut®“ als eingetragenes Warenzeichen schützen. 1990 erkannte das amerikanische Landwirtschaftsministerium Kamut als neue Sorte an. Anbau und Vertrieb erfolgen immer unter Lizenz von „Kamut International“.

Vergleich zwischen Kamut- und Weichweizenkörnern. Gut erkennbar links die deutlich größeren Körner von Kamut.

Inhaltsstoffe

Kamut enthält wie alle Weizenarten Gluten. Menschen, die eine Unverträglichkeit von Weizeneiweiß haben, können versuchsweise ihre Ernährung auf Kamut umstellen. Es wird berichtet, dass in einigen Fällen Unverträglichkeits-Reaktionen ausbleiben. Dies gilt aber nicht für Menschen, die an Zöliakie erkrankt sind.

Geschichte

Die von Kamut International beschriebene Legende besagt, dass ein amerikanischer Luftwaffenoffizier 1948 in einem Pharaonengrab bei Dashare in Ägypten eine Steinkiste mit riesigen Weizenkörnern fand. 36 Weizenkörner schickte er seinem Vater, einem Farmer in Montana, der sie teilweise wieder zum Keimen brachte. Eine Aussaat wurde aber nicht kontinuierlich weiter betrieben. Erst 1977, als Farmer Quinn ein Glas mit den Körnern wiederfand, begann der kontinuierliche Anbau. Bob und Mack Quinn wählten bewusst den ägyptischen Namen „Kamut“ (=„Seele der Erde“). Der Ursprung des Kamut in Ägypten gilt als sicher, es ist jedoch eher davon auszugehen, dass er eine alte Landsorte ist.

Einzelnachweise

  1. Khlestkina E., Röder M. S., Grausgruber H., Börner A., 2006: A DNA fingerprinting-based taxonomic allocation of Kamut wheat. Plant Genetic Resources 4, 172-180.

Weblinks

 Commons: Kamut – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kamut — QK 77 is a type of wheat marketed by Kamut International, USA, and Kamut Enterprises of Europe, under the trademark Kamut. Its official cultivar name is QK 77, and it is a protected variety registered with the Plant Variety Protection Office of… …   Wikipedia

  • Kamut — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Kamut, une commune hongroise du comitat de Békés. Kamut, un cultivar de blé de Khorasan Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Kamut — Sp Kãmutas Ap Kamut L Vengrija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • kamut — šiurkščiojo kviečio kietasis porūšis statusas T sritis vardynas apibrėžtis Miglinių šeimos grūdinis, krakmolinis kultūrinis augalas (Triticum turgidum subsp. durum); jo grūdai naudojami maistui. atitikmenys: lot. Triticum turgidum subsp. durum… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Kamut — Ka|mut®, der; s <ägyptisch amerikanisch> (eine alte Getreideart) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Kamut (Békés) — Kamut Administration …   Wikipédia en Français

  • Kamut, Hungary — Infobox Settlement settlement type = subdivision type = Country subdivision name = HUNlatd= |latm= |lats= |latNS=N longd= |longm= |longs= |longEW=Epushpin pushpin label position = pushpin map caption = pushpin mapsize =timezone=CET utc offset=+1… …   Wikipedia

  • Moses Kamut — (born 7 July 1982) is a ni Vanuatu sprinter who specializes in the 100 and 400 metres.[1] He competed at the 2004 Summer Olympics, the 2006 Commonwealth Games and the 2008 Summer Olympics[2] without reaching the final. In Beijing he finished 7th… …   Wikipedia

  • Kamuth — Dieser Artikel beschreibt die Weizensorte Kamut. Eine Gemeinde im ungarischen Komitat Békés trägt ebenfalls den Namen Kamut. Kamut ist der Produktname für die Weizensorte Q 77, die nach genetischen Untersuchungen eine Hybride aus Hartweizen… …   Deutsch Wikipedia

  • Blé de Khorasan — 46°45′43″N 20°58′44″E / 46.76194, 20.97889 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”