Anciennität

Anciennität (französisch ancienneté, Altersstufe) ist die Rangfolge, die sich aufgrund des Dienstalters ergibt, im Gegensatz zur Seniorität, die auf dem tatsächlichen Alter basiert.

Die Bezeichnung Anciennität entstammt einem Beförderungsprinzip, wonach Offizieren Beförderungen aufgrund ihres Dienstalters zustand. Auf diese Weise wurde Konkurrenz vermieden und der Corpsgeist gestärkt. Andererseits war sie der Motivation und Leistungsbereitschaft der Offiziere mitunter abträglich. Verwendung hat dieser Begriff vor allem bei Botschaften. Müssen Botschafter aus irgendeinem Grund in eine Reihenfolge gebracht werden, so ist es üblich, dies nach der Reihenfolge des Eingangs des Beglaubigungsschreibens des Botschafters beim Gastgeberland zu tun (sogenannte lokale Anciennität). Das älteste bzw. rangälteste Mitglied in einem diplomatischen Corps wird oft auch Doyen genannt.

Bei der Verteilung der sieben Departemente im Schweizerischen Bundesrat wird ebenfalls nach dem Anciennitätsprinzip vorgegangen: Der amtsälteste Bundesrat wählt zuerst sein Departement, anschließend der Zweitälteste und so weiter. Dem neugewählten Bundesrat wird das verbleibende Departement zugeteilt. Auch die Reihenfolge bei den Bundesratswahlen wird durch das Anciennitätsprinzip bestimmt: zuerst steht der amtsälteste Bundesrat zur Wahl, zuletzt der amtsjüngste bzw. der neu zu wählende.

Bei Studentenverbindungen gilt das Anciennitätsprinzip seit dem 19. Jahrhundert als wichtiges Kriterium zur Bestimmung der Reihenfolge bei Begrüßungen, Paraden, Vorsitz und Gewicht innerhalb eines Dachverbandes oder an der jeweiligen Universität. Besonders aus diesem Grund gab es, verbunden mit einem Aufschwung der studentenhistorischen Forschung, zwischen 1870 und 1930, zahlreiche sogenannte Rückdatierungen auf ältere Vorläuferverbindungen, um mit einem älteren Gründungsdatum in der Hierarchie gemäß dem Anciennitätsprinzip aufzurücken. Die von Studentenhistorikern anerkannten Kriterien für eine Rückdatierung sind z. B.:

  • Neugründung einer Verbindung aus einer zuvor verbotenen Verbindung unter Beibehaltung der meisten Mitglieder
  • Anerkennung der Nachfolge durch ein noch lebendes Mitglied der Vorläuferverbindung
  • Anerkennung einer aktiven Verbindung durch einen noch bestehenden Altherrenverein der Vorläuferverbindung

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anciennität — (franz. ancienneté), Dienst , Amts , Rangalter, Dienstalterfolge. Militärisch wird die A. nach dem Tage der letzten Beförderung, bei Offizieren nach der Datierung des Patents berechnet. Im Gefecht ist die A. für die Übernahme des Kommandos… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anciennität — Anciennität, Alter, Alterthum, vorzugsweise das Dienstalter von Beamten und Militärpersonen, bei denen es in der Regel das Vorrücken zu höheren Stellen bedingt, jedoch nie in der Weise, daß dadurch eine schnellere Beförderung ausgeschlossen würde …   Herders Conversations-Lexikon

  • Anciennität — An|ci|en|ni|tät 〈[ãsiɛni ] f. 20; veraltet〉 Dienstalter, Dienst , Altersfolge [<frz. ancienneté „Alter, Dienst , Amtsalter“] * * * An|ci|en|ni|tät [ãsi̯ɛni tɛ:t ], die; , en [frz. ancienneté, zu: ancien = alt, zu lat. ante = vorher] (Fachspr.) …   Universal-Lexikon

  • Anciennität — An|ci|en|ni|tät 〈 [ãsiɛni ] f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. Dienstalter 2. Dienst , Altersfolge [Etym.: <frz. ancienneté »Alter, Dienst , Amtsalter«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Anciennität — An|ci|en|ni|tät [ãsi̯ɛni...] die; , en <aus gleichbed. fr. anciennité zu ancien »alt«>: 1. Dienstalter. 2. Dienstalterfolge …   Das große Fremdwörterbuch

  • Anciennität — An|ci|en|ni|tät [ãsi̯ɛ... ], die; <französisch> (veraltet für [Reihenfolge nach dem] Dienstalter) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Anciennitätsprinzip — Anciennität (franz. ancienneté: Altersstufe) ist die Rangfolge, die sich aufgrund des Dienstalters ergibt, im Gegensatz zur Seniorität, die auf dem tatsächlichen Alter basiert. Die Bezeichnung Anciennität entstammt einem Beförderungsprinzip,… …   Deutsch Wikipedia

  • Admiral of the Fleet — Flottenadmiral ist ein Dienstgrad der Marinen verschiedener Länder. Es handelt sich um einen herausgehobenen Rang (Dienstgrad) oder um eine Dienststellung, die mit einem erfahrenen Admiral besetzt ist, der das Kommando über größere Gruppen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Charles François de Lorraine-Elbeuf, prince de Commercy — Karl von Lothringen Elbeuf, Prinz von Commercy; anonymer Stich (1700) Karl Franz von Lothringen Elbeuf, Prinz von Commercy, Graf von Rosnay, (französisch Charles François de Lorraine Elbeuf, prince de Commercy, comte de Rosnay) (* 11. Juli 1661… …   Deutsch Wikipedia

  • Fleet Admiral — Flottenadmiral ist ein Dienstgrad der Marinen verschiedener Länder. Es handelt sich um einen herausgehobenen Rang (Dienstgrad) oder um eine Dienststellung, die mit einem erfahrenen Admiral besetzt ist, der das Kommando über größere Gruppen von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”