Anckarström

Johan Jacob Anckarström (auch Ankarström)(* 11. Mai 1762 auf Gut Lindö in Roslagen; † 27. April 1792 in Stockholm) war der Mörder des schwedischen Königs Gustav III.

Anckarström war Sohn eines Oberstleutnants und kam als Page an den schwedischen Hof. Er gehörte zu den zahlreichen Adligen, die sich durch die Erweiterung der Königsmacht in ihren Rechten beschnitten sahen. Er sympathisierte mit den revolutionären Kräften in Frankreich. Auch diese Haltung brachte ihn in Gegensatz zum König, der die konstitutionellen Ideen der Französischen Revolution ablehnte und darüber hinaus mit König Ludwig XVI. und Königin Marie Antoinette befreundet war. Er trat in die Armee ein, nahm aber bereits 1783 als Hauptmann seinen Abschied.

1790 wurde Anckarström angeklagt, aufrührerische Reden gehalten zu haben und wurde eine Zeit lang in strenger Untersuchungshaft gehalten, musste aber aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen werden. Bereits im Winter 1791/1792, nachdem der König seine Macht einseitig erweitert hatte, hatte es eine Verschwörung des Adels gegen das Leben Gustavs III. gegeben, die jedoch aufgedeckt wurde. Gustav ließ Milde walten und alle Todesurteile - bis auf eines - aufheben. Anckarström war Augenzeuge der Hinrichtung des einzigen Verschwörers, der nicht begnadigt worden war. Seit diesem Tag betrachtete er Gustav III. endgültig als blutdürstigen Tyrannen.

Die neue Verschwörung hatte die Ermordung Gustavs III. und die Einführung einer Verfassung zum Ziel. Hinter den konstitutionellen Plänen standen die Adligen Jacob und Johan von Engeström, Carl Pontus Lillehorn, T. J. Bielke und Carl Fredrik Pechlin; für die Mordpläne waren außer Anckarström Adolph Ribbing und Claes Fredrik Horn verantwortlich.

Carl Pontus Lillehorn, der von dem Mordplan erfahren hatte, war ein alter Freund Gustavs III. Er schickte dem König eine Warnung und riet ihm vom Besuch des Maskenballs in der Königlichen Oper am 16. März 1792 ab. Gustav III. schlug die Warnung in den Wind und erschien dennoch. Der verkleidete Anckarström schoss ihm mit einer Pistole in den Rücken. Der König starb am 29. März 1792 an einer Blutvergiftung.

Der gefürchtete Stockholmer Polizeichef Nils Henrik Liljensparre kam bald auf Anckarströms Spur. Anckarström gestand sofort, jedoch weigerte er sich, seine Mitverschwörer zu benennen, auch nachdem er drei Tage hintereinander mit Ruten gepeitscht worden war. Er wurde zum Tode verurteilt und am 27. April 1792 in Stockholm geköpft. Die übrigen Verschwörer kamen mit Verbannung davon. Falsch ist die Überlieferung, dass nicht Anckarström, sondern Graf Ribbing die Pistole auf den König abgefeuert habe.

Der konservative schwedische Politiker Ulf Adelsohn (* 1941) ist ein Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel Anckarströms.

Literatur

  • Ronald D. Gerste: Der Zauberkönig. Gustav III. und Schwedens goldene Zeit. Steidl, Göttingen 1996, ISBN 3-88243-418-X.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anckarström — Anckarström, Joh. Jak. von, geb. 1761; trat in die schwedische Armee u. nahm 1783 als Hauptmann seinen Abschied; er ward wegen Theilnahme an einem Aufstande der Bauern in Gothland angeklagt, u. da ihn der König Gustav III. begnadigte, verlangte… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anckarström — Anckarström, Jakob Johann von, schwed. Verschwörer, geb. 11. Mai 1762 auf Lindö (Upland), ward 1777 Hospage, 1778 Fähnrich bei der Leibgarde, nahm aber schon 1783 als Hauptmann seinen Abschied. Seit 1790 einer der leidenschaftlichsten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anckarström — Anckarström, Joh. Jak., geb. 11. Mai 1762, schwed. Gardehauptmann, Mitglied der Adelsverschwörung gegen Gustav III. von Schweden, erschoß diesen auf einem Maskenball 16. März 1792, ward 27. April hingerichtet …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Anckarström — Anckarström, Joh. Jak., Adeliger und ehemals Gardehauptmann, trat 1790 der Adelsverschwörung gegen Gustav III. von Schweden bei und verwundete ihn tödtlich durch einen Pistolenschuß auf dem Maskenball in der Nacht vom 15.–16. März. Das entfallene …   Herders Conversations-Lexikon

  • Jacob Johan Anckarström — (May 11, 1762 April 27, 1792) was a Swedish military officer, and regicide. He served as a Captain in the King Gustav III s Regiment between 1778 and 1783. During travels on Gotland, he was accused of slandering the King and fled to Stockholm,… …   Wikipedia

  • Johan Jacob Anckarström — (auch Ankarström)(* 11. Mai 1762 auf Gut Lindö in Roslagen; † 27. April 1792 in Stockholm) war der Mörder des schwedischen Königs Gustav III. Anckarström war Sohn eines Oberstleutnants und kam als Page an den schwedischen Hof. Er gehörte zu den… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Jacob Anckarström — Johan Jacob Anckarström (auch Ankarström)(* 11. Mai 1762 auf Gut Lindö in Roslagen; † 27. April 1792 in Stockholm) war der Mörder des schwedischen Königs Gustav III. Anckarström war Sohn eines Oberstleutnants und kam als Page an den schwedischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Jakob Anckarström — Johan Jacob Anckarström (auch Ankarström)(* 11. Mai 1762 auf Gut Lindö in Roslagen; † 27. April 1792 in Stockholm) war der Mörder des schwedischen Königs Gustav III. Anckarström war Sohn eines Oberstleutnants und kam als Page an den schwedischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob Johan Anckarström — (auch Ankarström) (* 11. Mai 1762 auf Gut Lindö in Roslagen; † 27. April 1792 in Stockholm) war der Mörder des schwedischen Königs Gustav III. Anckarström war Sohn eines Oberstleutnants und kam …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob Johan Anckarstrom — Jacob Johan Anckarström Jacob Johan Anckarström (Roslagen, 11 mai 1762 Stockholm, 27 avril 1792) est un militaire suédois et un régicide. Il avait été enseigne dans les gardes du corps et était retiré du service depuis… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”