Anckarswärd

Karl Henrik Anckarswärd (* 22. April 1782 in Sveaborg; † 25. Januar 1865 in Stockholm) war ein schwedischer Oberst und Politiker.

Anckarswärd war der älteste Sohn des Grafen Michael Anckarswärd († 1838), der als Unterstützer der Revolution von 1772 (Gustav III.) mit dem Rang eines Leutnants und dem Adelsstand (sein väterlicher Name war Coßwa) belohnt worden war.

Er wurde 1803 Major und Oberadjutant bei Graf Gustaf Mauritz Armfelt, darauf bei General Cederström und später bei Georg Adlersparre.

Karl Henrik nahm als Major am Schwedisch-Norwegischen Krieg (1808) teil und zeichnete sich aus. 1809 wurde er von Adlersparre in die Revolution von 1809 (Gustav IV. Adolf) verwickelt und wurde nach dem glücklichen Ausgang zum Oberst befördert. Im Feldzug 1813 gegen Frankreich folgte er mit seinem Regiment dem schwedischen Kronprinzen Bernadotte nach Deutschland, musste jedoch seine Entlassung nehmen, nachdem er sich in einem Brief an den kronprinzenh gegen dessen Politik ausgesprochen hatte.

Anckarswärd kehrte nach Schweden zurück, wo er auf seinem Gut Karlslund bei Örebrolebte. 1817 begann er seine parlamentarische Laufbahn, wo er im Reichstag mit mitreißender Beredsamkeit gegen die Regierung auftrat, sich aber wegen seiner persönlichen Abneigung gegen König Karl Johann oft zur Leidenschaftlichkeit hinreißen ließ. Auch nach dem Tod des Königs 1844 gehörte Anckarswärd der Opposition an.

Karl Henrik Anckarswärd starb am 25. Januar 1865 in Stockholm.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anckarswärd — Anckarswärd, Karl Heinrich, Graf, schwed. Militär und Politiker, geb. 22. April 1782 in Sveaborg, gest. 25. Jan. 1865 in Stockholm, Sohn des durch seine Tätigkeit im Kriege 1788–90 sowie auf dem Reichstag von 1809 bekannten Generalleutnants… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anckarswärd — Anckarswärd, 1) Michael, Graf von A., geb. 1749, Sohn eines Bergwerkbesitzers in Westmanland, ward Soldat, war im Siebenjährigen Kriege Sergeant, zeichnete sich im Kriege von 1788 92 aus, ward Offizier, trat zur Flotte über, entwarf 1790 als… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anckarswärd — Anckarswärd, Graf, geb. 1782, war 1808 Major, nahm an der Adelsrevolution gegen Gustav IV. Antheil, begleitete den Kronprinzen (Bernadotte) als Adjutant nach Deutschland, wurde aber wegen seiner franz. Sympathien entlassen. Von 1817 trat er im… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Carl Hindrick Anckarswärd — Karl Henrik Anckarswärd (* 22. April 1782 in Sveaborg; † 25. Januar 1865 in Stockholm) war ein schwedischer Oberst und Politiker. Anckarswärd war der älteste Sohn des Grafen Michael Anckarswärd († 1838), der als Unterstützer der Revolution von… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Henrik Graf von Anckarswärd — Karl Henrik Anckarswärd (* 22. April 1782 in Sveaborg; † 25. Januar 1865 in Stockholm) war ein schwedischer Oberst und Politiker. Anckarswärd war der älteste Sohn des Grafen Michael Anckarswärd († 1838), der als Unterstützer der Revolution von… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Henrik Anckarswärd — (* 22. April 1782 in Sveaborg; † 25. Januar 1865 in Stockholm) war ein schwedischer Oberst und Politiker. Anckarswärd war der älteste So …   Deutsch Wikipedia

  • Johan August Gripenstedt — Infobox Minister name = Johan August Gripenstedt imagesize = 250px office = Minister without Portfolio term start = 7 April 1848 term end = 1856 monarch = Oscar I predecessor = Claës Efraim Günther successor = Carl Göran Mörner office2 = Minister …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/An–Anc — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Militärs/A — Militärpersonen   A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Анкарсвэрд Карл-Генрих — (граф Anckarswärd) известный глава оппозиции в шведском сейме, родился 22 апр. 1782 года в Свеаборге. Отец его, граф Михаил А., † 1838 на 96 году жизни, получил за свое участие в революции 1772 года чин полковника и дворянство (его фамильное имя… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”