Ancus Martius

Ancus Marcius (auch Martius) (* 675 v. Chr. ?; † 616 v. Chr.) war der Sage nach der vierte König von Rom.

Ancus Marcius war der Enkel des Königs Numa Pompilius und wurde 640 v. Chr. nach Tullus Hostilius zum König gewählt. Obwohl er, wie sein Großvater, als gerechtigkeitsliebend und religiös galt, führte er einige Kriege, so gegen die Sabiner. Außerdem musste er sein Heer gegen die eigene aufständische Bevölkerung einsetzen, da diese ihn als schwach ansah und stürzen wollte. An der damaligen Mündung des Flusses Tiber ließ er die Hafenstadt Ostia erbauen und verband die Tiberufer in Rom mit einer Pfahlbrücke. Diese Pfahlbrücke galt als die erste hölzerne Brücke der Welt.

Er errichtete in der Stadt auch das erste Gefängnis. Ancus Marcius belebte viele Einrichtungen und Gebräuche, die einst sein Großvater eingeführt hatte und die nach dessen Tod in Vergessenheit geraten waren. Er hat außerdem in seiner 24jährigen Regierungszeit die Macht und Größe Roms stark vermehrt. Die Marcier führten sich auf ihn zurück.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ANCUS Martius — quartus Romanorum Rex, nepos Numae ex filia. Latinos bellô domuit, Aventinum, et Martium montem urbi addidit; Ianiculum ponte subliciô urbi coniunxit, Romanorumque limites ad mare usque promovit, ubi et Ostiam condidit. Fertur praeterea primus… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Ancus Martius — Ancus Marcius Ancus Marcius 4e roi légendaire de Rome …   Wikipédia en Français

  • ANCUS — I. ANCUS Lusitaniae fluv. Saurium oppid. alluens. Rin di Soure. II. ANCUS praenomen a Sabinis translatum. Appellatur autem teste Festô, Aucus, qui aduncum brachium habet, ita ut exporrigi non possir, ἀπὸ τȏυ ἀγκῶνος, i. e. a cubiro incurvo, sicut …   Hofmann J. Lexicon universale

  • MARTIUS Ancus — Vide Ancus …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Ancus Marcius — Phantasieporträt (Denar, 1. Jhdt. v. Chr.) Ancus Marcius (auch Martius) (* 675 v. Chr. ?; † 616 v. Chr.) ist der mythische vierte König von Rom. Die Historizität seiner Existenz und aller Umstände und Einzelheiten seines Lebens ist unsicher …   Deutsch Wikipedia

  • АНК МАРЦИЙ —    • Ancus Martius,          (служитель Марса), вероятно, внук Нумы с материнской стороны, четвертый царь Рима. Время его правления 640 616 гг. до Р. X. (114 138 u. с.). Более всего он заботился о том, чтобы возвысить значение обрядов… …   Реальный словарь классических древностей

  • Rom [1] — Rom (Roma, a. Geogr. u. Topogr.), Stadt in Latium in Unteritalien, am linken u. zum Theil am rechten Ufer des Tibris auf sieben (od. vielmehr 10) Hügeln gebaut, daher die Siebenhügelstadt (Roma septicollis). Nach der Sage wurde R. 754 od. 753 v.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • ROME ET EMPIRE ROMAIN - Les origines — Le départ dans l’histoire d’une ville ou bien d’un peuple destiné à un haut avenir est, le plus souvent, entouré d’un halo qui le dérobe à un examen et à une vision précise. On comprend aisément pourquoi. L’historien est mal armé pour l’étude… …   Encyclopédie Universelle

  • Médullia — est une ville qui fut prise par Ancus Martius. Historique Après la prise de Politorium, Ancus Martius se concentra sur la ville de Médullia. L issue de la bataille fut longtemps incertaine car la victoire changeait de camp à chaque combat. En… …   Wikipédia en Français

  • Liste des rois de Rome — Article principal : Monarchie romaine. Monarchie romaine 753 – 509 av. J. C. République romaine 509 – 27 av. J. C. Empire romain 27 av. J …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”