Anderbrügge
Ingo Anderbrügge
Spielerinformationen
Voller Name Ingo Anderbrügge
Geburtstag 2. Januar 1964
Geburtsort DattelnDeutschland
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1984–1988
1988–1991
1991–2000
2000–2001
Borussia Dortmund
FC Schalke 04
FC Schalke 04
Sportfreunde Siegen
76 0(7)
105 (36)
216 (46)
19 0(5)
Nationalmannschaft
1985 Deutschland U-21 3 0(0)
Stationen als Trainer
2005
2005–2006
2006–2007
2007–2008
Werner SC 2000
SpVgg Erkenschwick
VfB Hüls
Wacker Burghausen

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 18. April 2008

Ingo Anderbrügge (*2. Januar 1964 in Datteln) ist ein ehemaliger deutscher Fußball- und American-Football-Spieler und heutiger Fußballtrainer.

Anderbrügge begann nach einigen Jugendjahren u. a. bei Germania Datteln seine Karriere bei Borussia Dortmund. 1988 wechselte er zum FC Schalke 04, mit dem er 1997 UEFA-Pokalsieger wurde. Anderbrügge wurde in die Jahrhundertelf des FC Schalke 04 berufen. Im Januar 2000 wechselte er zu den Sportfreunden Siegen. Im Sommer 2001 beendete er seine Karriere als Profifußballspieler.

In den Jahren 2003 und 2004 spielte Anderbrügge auf der Position des Kickers für das NFL-Europe-Team Rhein Fire.

Er leitete jahrelang das Trainingslager für arbeitslose Fußballspieler der Vereinigung für Vertragsfußballer. Von März bis Oktober 2005 arbeitete er als Trainer der Kreisligamannschaft Werner SC 2000. Im Oktober 2005 wechselte er zur SpVgg Erkenschwick. Dort blieb er bis Januar 2006. Von Februar 2006 bis Februar 2007 trainierte er den VfB Hüls. Ab Sommer 2007 trainierte er Wacker Burghausen, wurde aber bereits im März 2008 wieder entlassen.

Einige Jahre betrieb Anderbrügge auch je ein Sportgeschäft in Datteln und in Marl, welche er aber beide nach etwa vier Jahren auflöste.

Am 1. März 2009 eröffnete Ingo Anderbrügge seinem Partner Thomas Eglinski das erste frei zugängliche „Deutsche Fußball Internat“ für Jugendliche am Standort Marl.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anderbrugge — This long established and distinguished surname is of Germany, Anglo Saxon, and Olde English pre7th century origins. It is recorded in over fifty different spellings throughout Northern Europe, ranging from Bridge, Briggs, and Bridgeman, to… …   Surnames reference

  • Ingo Anderbrügge —  Spielerinformationen Voller Name Ingo Anderbrügge Geburtstag 2. Januar 1964 …   Deutsch Wikipedia

  • Ingo Anderbrügge — (born January 2, 1964 in Datteln) was a German football player scoring 53 goals in the German Bundesliga during his career. He played for both BVB Dortmund and FC Schalke 04. With Schalke, he won the UEFA Cup in 1997. He retired in 2001 after one …   Wikipedia

  • UEFA-Pokal 1996/97 — Den 39. UEFA Pokal 1996/97 konnte mit dem FC Schalke 04 erneut ein deutsches Team gewinnen, nachdem der FC Bayern München den Pokal schon im Vorjahr nach Deutschland holen konnte. Der FC Schalke ist damit nach den Bayern, Bayer 04 Leverkusen… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1985/86 — In der Saison 1985/86 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der FC 08 Homburg und Blau Weiß 90 Berlin den Aufstieg in die Bundesliga. Fortuna Köln scheiterte in den Relegationsspielen. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3… …   Deutsch Wikipedia

  • FC Gelsenkirchen-Schalke 04 — FC Schalke 04 Voller Name FC Gelsenkirchen Schalke 04 e.V. Ort Gelsenkirchen Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. — FC Schalke 04 Voller Name FC Gelsenkirchen Schalke 04 e.V. Ort Gelsenkirchen Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • FC Schalke — 04 Voller Name FC Gelsenkirchen Schalke 04 e.V. Ort Gelsenkirchen Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • S04 — FC Schalke 04 Voller Name FC Gelsenkirchen Schalke 04 e.V. Ort Gelsenkirchen Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • Schalke 04 — FC Schalke 04 Voller Name FC Gelsenkirchen Schalke 04 e.V. Ort Gelsenkirchen Gegründet …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”