Anders Hedberg
SchwedenSchweden Anders Hedberg
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Februar 1951
Geburtsort Örnsköldsvik, Schweden
Größe 179 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1966–1967 Svedjeholmens IK
1967–1972 MoDo Hockey Örnsköldsvik
1972–1974 Djurgårdens IF
1974–1978 Winnipeg Jets
1978–1985 New York Rangers

Anders Hedberg (* 25. Februar 1951 in Örnsköldsvik) ist ein ehemaliger schwedischer Eishockeyspieler, der von 1974 bis 1985 für die New York Rangers in der National Hockey League und die Winnipeg Jets in der World Hockey Association spielte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

In Schweden spielte er für den MoDo Hockeyklubb in Örnsköldsvik und wurde mit 17 Jahren 1969 erstmals zur Nationalmannschaft eingeladen, musste jedoch wegen seines Studiums ablehnen. 1970 kam er dann zu seinen ersten internationalen Einsätzen und konnte überzeugen.

Mit der Schwedischen Eishockeynationalmannschaft spielte er bei den Weltmeisterschaften 1970, 1972, 1973 und 1974 und konnte zweimal Silber und zweimal Bronze gewinnen. In Schweden war er inzwischen zu Djurgårdens IF gewechselt. Im Sommer 1974 zog es ihn nach Nordamerika.

In der National Hockey League waren Europäer noch die Ausnahme, doch in der noch jungen World Hockey Association waren Spieler aus Skandinavien auf dem Vormarsch. Bei den Winnipeg Jets spielte er gemeinsam mit seinem Landsmann Ulf Nilsson in einer Reihe mit dem legendären Bobby Hull. Die drei bildeten eine der stärksten Sturmreihen der WHA. Er wurde in seiner ersten Saison als bester Rookie ausgezeichnet. In den kommenden Jahren war er immer unter den besten Scorern der WHA und konnte die 100 Punkte aus seiner ersten Saison in den folgenden drei Spielzeiten übertreffen.

Zur Saison 1978/79 wechselte er gemeinsam mit Ulf Nilsson in die NHL zu den New York Rangers. Auch dort konnte er überzeugen und war in seinen ersten drei Jahren zweimal Topscorer. Er vertrat die NHL beim Challenge Cup 1979. Die Saison 1981/82 verpasste er verletzungsbedingt fast vollständig. In seiner letzten NHL-Saison 1984/85 spielt er im NHL All-Star Spiel und wurde als erster Europäer mit der Bill Masterton Memorial Trophy ausgezeichnet.

Nach seinem Karriereende war er als Funktionär für die Toronto Maple Leafs.

Im Rahmen der Eishockey-Weltmeisterschaft 1997 wurde er mit der Aufnahme in die IIHF Hall of Fame geehrt.

Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 4 465 172 226 398 144
NHL-Playoffs 3 58 22 24 46 31
WHA-Reguläre Saison 7 283 236 222 458 201
WHA-Playoffs 6 42 35 28 63 30

Sportliche Erfolge

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anders Hedberg — Données clés Nationalité  Suede !Suède Né le 25 février 1951, Örnsköldsvik (Suède) Taille …   Wikipédia en Français

  • Anders Hedberg — (born February 25, 1951, in Örnsköldsvik, Sweden) is a retired former professional ice hockey player who was one of the first European born players to make an impact in North America. Along with countryman Ulf Nilsson, Hedberg signed a contract… …   Wikipedia

  • Hedberg — ist der Familienname folgender Personen: Anders Hedberg (* 1951), schwedischer Eishockeyspieler Frans Hedberg (1828 1908), schwedischer Schriftsteller Gustaf Hedberg (1911–1957), schwedischer Schauspieler Hans Hedberg (1917−2007), schwedischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Anders (Vorname) — Anders ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Verbreitung des Namens Anders ist eine Form des Vornamens Andreas, die vor allem in Skandinavien gebräuchlich ist. Obwohl dort auch die Grundform verwendet wird, ist Anders der häufiger vorkommende… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustaf Hedberg — Anders Gustaf Hedberg (* 7. Juni 1911 in Karlstad, Schweden; † 5. April 1957) war ein schwedischer Filmschauspieler und Sänger. Er war der jüngere Bruder von Zarah Leander. Leben Gustaf Hedberg trat in den 1930er und 1940er Jahren als Sänger und… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Hedberg — Anders Gustaf Hedberg (* 7. Juni 1911; † 5. April 1957) war ein schwedischer Filmschauspieler. Er war der jüngere Bruder von Zarah Leander. Weblinks Gustaf Hedberg in der deutschen und englischen Version der Internet Movie Database …   Deutsch Wikipedia

  • Sara Stina Hedberg — Zarah Leander als Gloria in „Zu neuen Ufern“, Standfoto 1938 Zarah Leander (* 15. März 1907 in Karlstad; † 23. Juni 1981 in Stockholm; eigentlich Sara Stina Hedberg) war eine schwedische Schauspielerin und Sängerin. Inhaltsver …   Deutsch Wikipedia

  • WHA 1975/76 — Die Saison 1975/76 war die vierte Saison der World Hockey Association (WHA). Nach drei Spielzeiten des Wachstums ging man mit großen Hoffnungen in die neue Saison. Mit den Chicago Cougars und den Baltimore Blades waren zwei Teams, die in der… …   Deutsch Wikipedia

  • WHA 1976/77 — Die Saison 1976/77 war die fünfte Saison der World Hockey Association (WHA). In der Vorsaison hatten zwei Teams bereits während der Saison den Spielbetrieb eingestellt. Nachdem die Cleveland Crusaders in ihrer Stadt Konkurrenz aus der National… …   Deutsch Wikipedia

  • WHA 1977/78 — Die Saison 1977/78 war die sechste Saison der World Hockey Association (WHA). Nach zwei durch Aufgaben beeinträchtigten Spielzeiten hatten in der Sommerpause drei weitere Teams aufgegeben. Sechs der verbliebenen acht Teams hatten offen mit der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”