Anders Myrvold
NorwegenNorwegen Anders Myrvold
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. August 1975
Geburtsort Lørenskog, Norwegen
Größe 185 cm
Gewicht 81 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1993, 5. Runde, 127. Position
Québec Nordiques
Spielerkarriere
1991–1992 Storhamar Dragons
1992–1993 Färjestads BK
1993–1994 Grums IK
1994–1995 Laval Titan
1995–1996 Cornwall Aces
1996–1998 Providence Bruins
1998–1999 Djurgårdens IF
1999–2000 AIK Solna
2000–2001 Springfield Falcons
2001–2002 Hartford Wolf Pack
2002 Fribourg-Gottéron
2002–2003 Adler Mannheim
2003–2004 Grand Rapids Griffins
2004–2005 Vålerenga IF
2005 ZSC Lions
2005–2008 Vålerenga IF
2008–2009 Stavanger Oilers
2009–2010 Stjernen
2010–2011 Frisk Asker

Anders Myrvold (* 12. August 1975 in Lørenskog) ist ein norwegischer Eishockeyspieler (Verteidiger), der zuletzt bis 2011 bei Frisk Asker in der GET-ligaen unter Vertrag stand.

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

Ander Myrvold begann seine Karriere in der Nachwuchsabteilung von Furuset IF. Von dort aus wechselte er zur Storhamar IL, für deren Profimannschaft er in der Saison 1991/92 sein Debüt in der norwegischen Eliteserien gab. Anschließend schloss er sich der Nachwuchsabteilung des schwedischen Clubs Färjestads BK an, für dessen Profiteam er in der Saison 1992/93 auch in der schwedischen Elitserien eingesetzt wurde. Beim NHL Entry Draft 1993 wurde der Linksschütze schließlich als 127. in der fünften Runde von den Québec Nordiques ausgewählt. Zunächst verbrachte er jedoch die Saison 1993/94 in der zweiten schwedischen Spielklasse, der Division 1, beim Gurums IK. In der Saison 1994/95 spielte er für die Titan de Laval in der kanadischen Juniorenliga QMJHL, wo er sich mit 78 Scorerpunkten, davon 18 Tore, in insgesamt 84 Spielen auszeichnen konnte. Anschließend wurde er in das All-Rookie Team der QMJHL und der Canadian Hockey League gewählt.

Seine ersten Einsätze in der National Hockey League absolvierte Myrvold schließlich in der Spielzeit 1995/96 für die Colorado Avalanche, für deren Farmteam Cornwall Aces er zuvor schon in der American Hockey League gespielt hatte. Zur Saison 1996/97 wechselte der Defensivmann zu den Boston Bruins, doch auch hier konnte er sich nicht durchsetzen und spielte überwiegend für deren AHL-Farmteam Providence Bruins, sodass er schließlich 1998 nach Schweden zurückkehrte. Nach drei Jahren bei Djurgårdens IF und dem AIK Solna wechselte Myrvold erneut nach Nordamerika, wo er für die New York Islanders und deren Farmteam Springfield Falcons auf dem Eis stand.

Weitere Stationen des Norwegers waren in den folgenden Jahren der HC Fribourg-Gottéron aus der Schweizer Nationalliga A, die Adler Mannheim aus der DEL sowie die Detroit Red Wings aus der NHL, wobei er bei seinem erneuten Versuch in der NHL Fuß zu fassen erneut scheiterte und fast ausschließlich für Detroits AHL-Farmteam Grand Rapids Griffins spielte. Von 2004 bis 2008 stand er bei Vålerenga IF aus Oslo unter Vertrag und wurde mit seiner Mannschaft 2005, 2006 und 2007 drei Mal in Folge Norwegischer Meister. Einzig in der Saison 2005/06 spielte er kurzzeitig für die ZSC Lions in der Schweizer NLA und deren Farmteam GCK Lions aus der NLB. Zur Saison 2008/09 wechselte der Norweger innerhalb der höchsten norwegischen Spielklasse zu den Stavanger Oilers, für die er in insgesamt 50 Spielen sieben Tore erzielte und 24 Vorlagen gab. Die Saison 2009/10 verbrachte er bei Stjernen. In der Saison 2010/11 stand er für Frisk Asker in der GET-ligaen auf dem Eis. Seither ist er vertragslos.

International

Für die Norwegen nahm Myrvold im Juniorenbereich an den U18-Junioren-Europameisterschaften 1991, 1992 und 1993 sowie den U20-Junioren-B-Weltmeisterschaften 1993, 1994 und 1995 teil. Bei allen drei Turnieren bei den U20-Weltmeisterschaften wurde er zum besten Verteidiger der B-WM und 1993 zusätzlich in das All-Star Team gewählt.

Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den B-Weltmeisterschaften 2002, 2003 und 2005 sowie den A-Weltmeisterschaften 1994, 2006, 2008 und 2009. Bei der WM 2009 wurde er als einer der besten drei Spieler seines Landes ausgezeichnet.

Erfolge und Auszeichnungen

  • 2006 Norwegischer Meister mit Vålerenga IF
  • 2007 Norwegischer Meister mit Vålerenga IF

International

Karrierestatistik

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1991/92 Storhamar Dragons NOR 1 0 0 0 4
1992/93 Färjestads BK SEL 2 0 0 0 0
1993/94 Grums IK D1 (SWE) 26 2 0 2 34
1994/95 Titan de Laval QMJHL 64 14 50 64 173 20 4 10 14 68
1994/95 Cornwall Aces AHL 3 0 1 1 2
1995/96 Cornwall Aces AHL 70 5 24 29 125 5 1 0 1 19
1995/96 Colorado Avalanche NHL 4 0 1 1 6
1996/97 Boston Bruins NHL 9 0 2 2 4
1996/97 Hershey Bears AHL 20 0 3 3 16
1996/97 Providence Bruins AHL 53 6 15 21 107 10 0 1 1 6
1997/98 Providence Bruins AHL 75 4 21 25 91
1998/99 Djurgårdens IF SEL 29 3 4 7 52
1998/99 AIK Solna SEL 19 1 3 4 24
1999/00 AIK Solna SEL 49 1 3 4 87
2000/01 Springfield Falcons AHL 69 5 25 30 129
2000/01 New York Islanders NHL 12 0 1 1 0
2001/02 Hartford Wolf Pack AHL 19 3 3 6 28
2001/02 Fribourg-Gottéron NLA 6 0 0 0 16 4 0 1 1 6
2002/03 Adler Mannheim DEL 45 0 3 3 82 7 0 0 0 4
2003/04 Grand Rapids Griffins AHL 71 0 21 21 94 4 0 1 1 2
2003/04 Detroit Red Wings NHL 8 0 1 1 2
2005/06 ZSC Lions NLA 2 0 0 0 4
2005/06 GCK Lions NLB 8 0 5 5 20
2005/06 Vålerenga IF NOR 12 3 2 5 38 15 1 5 6 30
2006/07 Vålerenga IF NOR 17 0 11 11 34
2007/08 Vålerenga IF NOR 14 0 2 2 26 13 1 5 6 28
2008/09 Stavanger Oilers NOR 44 6 24 30 120 6 1 0 1 29
2009/10 Stjernen NOR 40 2 22 24 88 6 0 0 0 10
2010/11 Frisk Asker NOR 43 1 9 10 136 5 1 0 1 8
NHL gesamt 33 0 5 5 12
AHL gesamt 377 23 112 135 590 22 1 3 4 29
Elitserien gesamt 99 5 10 15 163
NOR gesamt 211 20 94 114 554 56 6 11 17 129

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anders Myrvold — Données clés Nationalité  Norvege !Norvège Né le 12 août 1975, Lørenskog (Norvège) Taill …   Wikipédia en Français

  • Anders Myrvold — Infobox Ice Hockey Player position = Defence shoots = Left height ft = 6 height in = 1 weight lb = 178 team = Vålerenga Ishockey league = GET ligaen nationality = Norway birth date = birth date and age|1975|8|12 birth place = Lørenskog, Akershus …   Wikipedia

  • Myrvold — Anders Myrvold (* 12. August 1975 in Lørenskog) ist ein norwegischer Eishockeyspieler, der momentan für die Stavanger Oilers in der dänischen GET ligaen spielt. Spielerkarriere Der 1,88 m große Verteidiger begann seine Karriere in der Jugend des… …   Deutsch Wikipedia

  • Anders (Vorname) — Anders ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Verbreitung des Namens Anders ist eine Form des Vornamens Andreas, die vor allem in Skandinavien gebräuchlich ist. Obwohl dort auch die Grundform verwendet wird, ist Anders der häufiger vorkommende… …   Deutsch Wikipedia

  • Adler Mannheim/Spielerliste — Die folgende Auflistung enthält alle Spieler der Eishockeymannschaft Adler Mannheim, die seit der Ausgliederung der Profimannschaft vom Mannheimer ERC in die neugegründete Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH + Co. KG 1994 bis heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Мирволд, Андерс —  Андерс Мирволд Позиция …   Википедия

  • HC Vålergenga — Vålerenga IF Vereinsinfos Geschichte Vålerenga Ishockey (seit 1913) Standort Oslo, Norwegen Stammverein …   Deutsch Wikipedia

  • Valerenga Ishockey — Vålerenga IF Vereinsinfos Geschichte Vålerenga Ishockey (seit 1913) Standort Oslo, Norwegen Stammverein …   Deutsch Wikipedia

  • List of NHL players (M) — This is a list of National Hockey League (NHL) players who have played at least one game in the NHL from 1917 to present and have a last name that starts with M . Contents 1 MacAdam Mazur 2 McAdam Mezei 3 Micalef Mitchell …   Wikipedia

  • Laval National — Titan de Laval Gründung 1969 Auflösung 1998 Geschichte Rosemont National 1969 – 1971 National de Laval 1971 – 1979 Voisins de Laval 1979 – 1985 Titan de …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”