Anders Wiman

Anders Wiman (* 11. Februar 1865 in Hammerlöf; † 13. August 1959 in Lund) war ein schwedischer Mathematiker.

Nach dem Abitur 1885 in Lund besuchte er dort die Universität, wo er 1892 promoviert wurde (über die Klassifikation der Regelflächen 6. Grades).

1901 wurde er außerordentlicher und 1906 ordentlicher Professor an der Universität Uppsala. 1930 ging er in den Ruhestand. Er publizierte aber noch bis ins hohe Alter (1954).

Er war seit 1908 Redakteur der Acta Mathematica und Direktor des Mittag-Leffler-Instituts in Stockholm. Wiman befasste sich vor allem mit algebraischer Geometrie und Anwendungen der Gruppentheorie in der Geometrie. Zum Beispiel bewies er, dass es für n > 7 keine Gruppen von Kollineationen in weniger als (n–2) Dimensionen gibt, die isomorph zur symmetrischen oder alternierenden Gruppe von n Variablen sind. Er bestimmte auch alle endlichen Gruppen birationaler Transformationen der Ebene (Mathematische Annalen 1897). Er schrieb den Artikel über endliche Gruppen linearer Transformationen in der Enzyklopädie der mathematischen Wissenschaften.

Zu seinen Schülern zählt Arne Beurling.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • WIMAN — ist der Familienname folgender Personen: Anders Wiman (1865–1959), schwedischer Mathematiker Carl Wiman (1867–1944), schwedischer Paläontologe Siehe auch: Metropolitan Area Network …   Deutsch Wikipedia

  • Wiman — ist der koreanische Name von Wei Man, König von Go Joseon im 2. Jahrhundert v. Chr. Wiman ist der Familienname von: Anders Wiman (1865–1959), schwedischer Mathematiker Carl Wiman (1867–1944), schwedischer Paläontologe …   Deutsch Wikipedia

  • Anders (Vorname) — Anders ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Verbreitung des Namens Anders ist eine Form des Vornamens Andreas, die vor allem in Skandinavien gebräuchlich ist. Obwohl dort auch die Grundform verwendet wird, ist Anders der häufiger vorkommende… …   Deutsch Wikipedia

  • Beurling — Arne Karl August Beurling (* 3. Februar 1905 in Göteborg; † 20. November 1986 in den Vereinigten Staaten) war ein schwedischer Mathematiker, der sich vor allem als Analytiker einen Namen machte. Erst viel später wurde seine Rolle bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wim — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Arne Beurling — Arne Karl August Beurling (* 3. Februar 1905 in Göteborg; † 20. November 1986 in den Vereinigten Staaten) war ein schwedischer Mathematiker, der sich vor allem als Analytiker einen Namen machte. Erst viel später wurde seine Rolle bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Enzyklopädie der mathematischen Wissenschaften — Die Enzyklopädie der Mathematischen Wissenschaften mit Einschluß ihrer Anwendungen war ein Enzyklopädieprojekt der mathematischen Wissenschaften (im weitesten Sinn) samt Anwendungen, das beim B.G. Teubner Verlag in Leipzig 1904 bis 1935 erschien …   Deutsch Wikipedia

  • Amoenitates Academicae — Titelblatt des ersten Bandes von Linnés Amoenitates Academicae. Amoenitates Academicae ist der Titel eines mehrbändigen Werkes von Carl von Linné, in dem die Dissertationen seiner Doktoranden veröffentlicht wurden. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Huddinge IK — Größte Erfolge Teilnahme an der Kvalserien 1978, 1979, 1986, 1993 Meister der Division 1 2001, 2006 Vereinsinfos Geschichte Huddinge IF …   Deutsch Wikipedia

  • Liste de zoologistes — Attention, il n est pas d usage en zoologie d utiliser d abréviation pour les noms des auteurs (contrairement aux usages de la botanique, voir ici). Cette liste ne constitue pas une liste officielle. Nous attirons l attention du lecteur sur son… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”