Andersleben
Andersleben
Koordinaten: 52° 1′ N, 11° 18′ O52.01613888888911.29961111111180Koordinaten: 52° 0′ 58″ N, 11° 17′ 59″ O
Höhe: 80–85 m ü. NN
Einwohner: 66
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Postleitzahl: 39387
Vorwahl: 03949
Inspektorenhaus im südlichen Teil Anderslebens
Siedlung nördlich der Bundesstraße, Blick von Norden
Kirche Andersleben

Andersleben ist ein Ortsteil der Stadt Oschersleben (Bode) in Sachsen-Anhalt. In dem Ort leben 66 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Ortschaft liegt weit östlich des Stadtzentrums in der Magdeburger Börde auf einer Höhe von etwa 80 m über Normalnull. Die Umgebung ist durch ausgedehnte Felder geprägt. Durch die kleine Ansiedlung führt die Bundesstraße 246 von Wanzleben nach Oschersleben. Südlich der Bundesstraße liegen zum Teil baufällige Gebäude eines alten landwirtschaftlichen Guts. Nördlich der Straße, am Feldweg von Andersleben nach Schermcke, entstand später eine kleine Ansiedlung von Einfamilienhäusern.

Südlich der Ortschaft verläuft die Bode.

Geschichte

Andersleben entstand als Vorwerk der Domäne Oschersleben und wurde als Gutsbezirk geführt. Die heutige Bebauung erfolgt vermutlich ab 1902. 1910 lebten hier 87 Einwohner, die fast ausschließlich in der Landwirtschaft tätig waren. In den Jahren 1933 und 1939 wurden jeweils 82 Einwohner gezählt. Bis 1950 blieb Andersleben als selbständige Gemeinde bestehen und wurde dann nach Oschersleben eingemeindet.

Wirtschaft

Auch heute noch dominiert die Landwirtschaft. Ein landwirtschaftlicher Betrieb ist in Andersleben ansässig. Darüber hinaus hat sich auch eine Spedition angesiedelt.

Bauwerke

Direkt südlich an der Bundesstraße befindet sich die Kirche Andersleben, ein kleiner einfacher Ziegelbau, der derzeit (Stand 2011) allerdings nicht in Nutzung und sanierungsbedürftig ist. Hieran schließt sich direkt eine Schnitterkaserne an. Ebenfalls unter Denkmalschutz steht das Inspektoren mit angrenzender Scheune. Bemerkenswert ist auch die nördlich des Ortes, westlich des Feldweges nach Schermcke gelegene Ruine der Peseckendorfer Warte. Auf halben Weg nach Oschersleben befindet sich nördlich der Bundesstraße die Motorsport Arena Oschersleben.

Literatur

  • Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Band 15.1, Landkreis Börde I - Altkreis Oschersleben, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Michael Imhof Verlag Petersberg 2011, ISBN 978-3-86568-119-5, Seite 93

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Ortsteile in Sachsen-Anhalt — Dörfer bzw. Ortsteile von Städten und Gemeinden keine politisch selbstständigen Gemeinden Orte mit angelegten Artikeln A Aderstedt (zu Bernburg (Saale)) Agnesdorf (zu Questenberg) Alexisbad (zu Harzgerode) Alikendorf (zu Oschersleben (Bode)) Alte …   Deutsch Wikipedia

  • Oschersleben — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Alikendorf — Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Altbrandsleben — Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Ampfurth — Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bode — Diese Seite wird derzeit im Sinne der Richtlinien für Begriffsklärungen auf der Diskussionsseite des Wikiprojektes Begriffsklärungen diskutiert. Hilf mit, die Mängel zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! Hinweise zur Überarbeitung …   Deutsch Wikipedia

  • Emmeringen — Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Groß Germersleben — Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hadmersleben — Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hordorf (Oschersleben) — Hordorf Stadt Oschersleben (Bode) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”