Andischan
Andijon (Андижон)
(usbek.)
Der Bobur-Platz in Andijon

Der Bobur-Platz in Andijon

Basisdaten
Staat: Usbekistan Usbekistan
Provinz: Andijon
Koordinaten: 40° 43′ N, 71° 21′ O40.712571.35757Koordinaten: 40° 42′ 45″ N, 71° 21′ 27″ O
Andijon (Usbekistan)
DEC
Andijon
Andijon
Einwohner: 318.439 (2005)
Agglomeration: 542.617 (2005)
Telefonvorwahl: (+998) 74
Zentralasien mit Seidenstraße
Klimadiagramm von Andijon

Andijon (usbekisch Andijon [andiʤɒn]; russisch Андижан/Andischan) ist eine Stadt im Osten Usbekistans mit 318.439 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005). Es liegt 475 Kilometer östlich von Taschkent im Ferghanatal und ist Hauptstadt und kultureller Mittelpunkt der Provinz Andijon.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Historie

Die Gründung der Stadt geht auf das 9. Jahrhundert zurück. Andijon entwickelte sich mit der Zeit zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt an der Seidenstraße und wurde im 15. Jahrhundert zur Provinzhauptstadt erklärt.

Im 18. und 19. Jahrhundert war es Teil des Khanats Kokand.

1876 nahmen russische Streitkräfte die Stadt ein. Ein Aufstand gegen die Herrschaft von Zar Nikolaus II. wurde im Jahre 1898 blutig niedergeschlagen.

Neuzeit

Ein Erdbeben am 13. Dezember 1902 verursachte in Andijon schwere Schäden. Mehr als 4.000 Menschen starben.

Die Stadt ist Geburtsort des Begründers des Mogulreiches Mohammed Babur Khan (1483–1530). Sehenswert ist das im Jahre 1989 ihm zu Ehren eröffnete Museum.

In Andijon wurde 1952 auch der Künstler Peter Cheban geboren, ein Maler des romantischen Realismus.

Am Abend des 13. Mai 2005 wurden bei der Niederschlagung massiver Unruhen mehrere hundert Menschen vom Militär und zum größten Teil von Sondereinheiten des Innenministeriums erschossen. In der Nacht zuvor war ein Gefängnis von einer Gruppe Menschen gestürmt worden, die viele der circa 730 zu diesem Zeitpunkt inhaftierten Gefangenen befreiten. Der Auslöser für die Unruhen war ein anstehender Terrorprozess gegen 23 des radikalen Islamismus verdächtigte Personen. Ihnen wurden Kontakte zur verbotenen Hizb ut-Tahrir vorgeworfen. Siehe: Unruhen in Usbekistan

Wirtschaft

Andijon ist ein Industriezentrum (Elektronik-, Textil-, Nahrungsmittelindustrie). In der Umgebung wird Baumwolle angebaut sowie Erdöl und Erdgas gefördert.

Satellitenphoto von Andijon

Söhne und Töchter der Stadt


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andischan — Andischạn,   Andižạn, Gebietshauptstadt in Usbekistan, im südöstlichen Ferganabecken, 450 m über dem Meeresspiegel, inmitten eines Baumwollanbaugebiets, 293 000 Einwohner; PH für Sprachen, medizinische Hochschule, Hochschule für Baumwollanbau;… …   Universal-Lexikon

  • Usbekistan — Us|be|ki|s|tan; s: Staat in Mittelasien. * * * Usbekistan,     Kurzinformation:   Fläche: 447 400 km2   Einwohner: (2000) 24,8 Mio.   Hauptstadt: Taschkent   Amtssprache …   Universal-Lexikon

  • Ferganabecken — Ferganạbecken,   etwa 300 km lange, bis 150 km breite, im Innern wüstenhafte Beckenlandschaft in Usbekistan, Teile auch in Tadschikistan und Kirgistan, 22 000 km2 groß, von Gebirgsketten des Tienschan (im Norden und Osten) sowie vom Alaigebirge… …   Universal-Lexikon

  • 13. Mai — Der 13. Mai ist der 133. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 134. in Schaltjahren), somit bleiben 232 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage April · Mai · Juni 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Andidschan — Andijon (Андижон) (usbek.) Der Bobur Platz in Andijon Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Andijon — (Андижон) (usbek.) Der Bobur Platz in Andijon Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Andishan — Andijon (Андижон) (usbek.) Der Bobur Platz in Andijon Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Andizhan — Andijon (Андижон) (usbek.) Der Bobur Platz in Andijon Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kfz-Kennzeichen (Sowjetunion) — Kfz Kennzeichen der Region Krasnodar ab 1980 …   Deutsch Wikipedia

  • Kfz-Kennzeichen (Usbekistan) — Modell der aktuellen usbekischen Kennzeichen Kfz Kennzeichen aus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”